Im Rahmen eines Trickbetrugs hat sich eine mutmaßliche Polizistin einen fünfstelligen Betrag von einem Rentner ergaunert. Zuvor hatte sie dem Mann am Telefon einen tödlichen Verkehrsunfall vorgegaukelt. Die Kriminalpolizei sucht nach Zeugen. Die Betrügerin rief den 90-Jährigen am Donnerstagabend (28.10.21) an und gab sich als Polizistin aus. Am Telefon erzählte sie ihm, seine Nichte habe einen tödlichen Verkehrsunfall verursacht und nun müsse eine Kaution bezahlt werden, um eine Haftstrafe zu verhindern. Zwischen 21 und 22 Uhr holte die Frau die Geldsumme an der Haustür des Rentners in der Hohen Straße ab.  Sie wird wie folgt beschrieben:

  • kleine Körpergröße
  • zierliche Statur
  • geschätztes Alter von Ende 30
  • dunkle, zerzauste Haare
  • war bekleidet mit einem grauen, halblangen Mantel und einem Schal
  • sprach mit fränkischem Dialekt

Kriminalpolizei Coburg bittet Zeugen um Hilfe

Die Kriminalpolizei Coburg hat nun die Ermittlungen aufgenommen und bittet Zeugen, die am Donnerstagabend im Bereich der Hohen Straße verdächtige Beobachtungen gemacht haben, sich unter der Telefonnummer 09561/645-0 zu melden. Außerdem kann man auf https://www.polizei-beratung.de/themen-und-tipps/betrug/betrug-durch-falsche-polizisten/ mehr zum Betrugstrick "Falsche Polizisten" erfahren.