Überraschende Wende über die Diskussion zum Bahn-Lückenschluss Richtung Thüringen: Der Coburger IHK-Präsident Friedrich Herdan ist gestern bei einem gemeinsamen Pressegespräch mit dem Bundestagsabgeordneten Hans Michelbach (CSU) von seiner bisherigen Kernforderung abgerückt, den Raum Südthüringen mittels einer Trasse durch das Lautertal an den Coburger Bahnhof anzubinden. "Die IHK wird sich nicht sperren, wenn sich die Stadt und der Landkreis auf eine andere Strecke einigen", versicherte Herdan im "Münchner Hofbräu".
Hintergrund dieses Meinungswandels ist der Bundesverkehrswegeplan, der im kommenden Jahr von der großen Koalition fortgeschrieben wird. Denn bei diesem ist klar: Nur Strecken, die dabei in den vordringlichen Bedarf des Bundesverkehrswegeplanes aufgenommen werden, haben eine Chance, verwirklicht zu werden.