Am Montag hatte so mancher Bewohner der Stadt Coburg noch neidisch auf die Bewohner des Landkreises Coburg geschaut: Denn weil der Corona-Inzidenzwert im Landkreis - anders als der in der Stadt - sieben Tage hintereinander unter 200 lag, konnte die sogenannte 15-Kilometer-Regel aufgehoben werden. Bewohner des Landkreises dürfen sich also bereits seit Montag auch für rein touristische Ausflüge wieder mehr als 15 Kilometer von ihrem Wohnort entfernen.

Am Dienstagnachmittag vermeldete dann der Landkreis Lichtenfels, dass er ebenfalls - und zwar ab Mittwoch, 0 Uhr - die 15-Kilometer-Regel aufhebt.

Corona-Inzidenz in Coburg unter 200: Stadt hebt 15-Kilometer-Regel auf

Was man im Landratsamt Lichtenfels offenbar nicht wusste: Der Bayerische Verwaltungsgerichtshof hatte die Regel zuvor ohnehin bereits außer Vollzug gesetzt. Diese Regel war also ab sofort nirgends mehr gültig - somit auch nicht mehr in der Stadt Coburg.

Marktplatz, Coburg
Jochen Berger

Zuvor war die Stadt vom bayerischen Gesetzgeber dazu gezwungen, die Regel anzuwenden, weil der Inzidenzwert zum Teil deutlich über der 200er Marke lag. Was allerdings unverändert bestehen bleibt, sind die strengen Kontaktbeschränkungen.