Dirigent Christian Thielemann darf sich nun Musikdirektor der Bayreuther Festspiele nennen. Die Gesellschafter der Festspiele hätten Thielemann kürzlich mit einem entsprechenden Vertrag ausgestattet, sagte Festival-Sprecher Peter Emmerich am Montag. Welche Aufgaben mit dem neuen Titel konkret verbunden sind, werde man auf einer Pressekonferenz zum Festspielstart erläutern. Bislang war der 56-Jährige musikalischer Berater der Festspielleitung. Als Musikdirektor dürfte er einen deutlich erweiterten Verantwortungsbereich haben.

Der Chef der Dresdner Staatskapelle wird am 25. Juli zur Festspieleröffnung die Richard-Wagner-Oper "Tristan und Isolde" in der Inszenierung von Festspielchefin Katharina Wagner dirigieren. Hier kam es erst vor wenigen Tagen zu einer überraschenden Umbesetzung: Anja Kampe gab ihre Rolle als Isolde zurück, Evelyn Herlitzius springt ein und wurde am Montag zu den ersten Proben in Bayreuth erwartet.