Aktueller Stand zum Coronavirus - Jetzt für Newsletter anmelden

Aufgrund der hohen Dynamik der Infektionszahlen kann es vorkommen, dass die Zahlen nicht immer aktuell sind. Regelmäßig überprüfen wir die Zahl der Infizierten im Landkreis und vermelden sie dann hier. Aufgrund der unterschiedlichen Zählweise der Landratsämter, Landesämter und des Robert-Koch-Instituts kann es unterschiedliche Fallzahlen geben. Aktuelle Informationen zur Entwicklung des Coronavirus in Deutschland erfahren Sie in unserem Newsticker.

Update vom 13.11.2020, 10.47 Uhr: Sämtliche Bewohner nach Corona-Infektion in Flüchtlingsheim in Isolation

Sämtliche Bewohner einer Bayreuther Flüchtlingsunterkunft befinden sich derzeit in Quarantäne. Der Grund ist ein Corona-Fall innerhalb der Einrichtung. Die mehr als hundert Bewohner müssen sich nun einer Reihentestung unterziehen.

Wie das Landratsamt Bayreuth inFranken.de mitteilte, ist ein Bewohner der Gemeinschaftsunterkunft in der Wilhelm-Busch-Straße an Covid-19 erkrankt.  Alle 121 Bewohner der Unterkunft wurden deswegen unter Quarantäne gestellt. Sie werden nun durch die mobile Teststraße des Freistaats Bayern beziehungsweise der Regierung am Freitag (13. November 2020) getestet.

Die Zuständigkeit für diese Flüchtlingsunterkunft liegt dem Landratsamt Bayreuth zufolge bei der Regierung von Oberfranken.

Eishockey: Bayreuther Tigers ebenfalls in Quarantäne

Auch die Eishockey-Spieler der Bayreuther Tigers befinden sich in häuslicher Isolation. Auf Anordnung des örtlichen Gesundheitsamts musste sich die komplette Mannschaft bis zum 21. November 2020 in Quarantäne begeben.

Die beiden für das Wochenende angesetzten Spiele gegen Bad Nauheim und Bad Tölz wurden verlegt.

Update vom 05.11.2020, 18.15 Uhr: Corona-Fälle an fünf Schulen - Über 100 Schüler in Quarantäne

Im Raum Bayreuth sind aktuell fünf Schulen von Corona-Infektionen betroffen. Wie das Landratsamt am Donnerstag (05.11.2020) vermeldete, wurden an der Graser-Grundschule in Bayreuth, der Grundschule Gefrees, Grundschule Pegnitz, der Mittelschule Eckersdorf und der Mittelschule Pottenstein Schüler oder Lehrer positiv auf das Virus getestet. Insgesamt müssen nun 103 Schülerinnen und Schüler sowie neun Lehrkräfte in Quarantäne.

  • An der Graser-Grundschule Bayreuth müssen 19 Schulkinder und eine Lehrkraft bis einschließlich Montag, den 09.11.2020, in häusliche Isolation.

  • In der Grundschule Gefrees sind 16 Schulkinder und drei Lehrkräfte betroffen. Sie müssen bis einschließlich Dienstag, den 10.11.2020, in Quarantäne bleiben.

  • An der Grundschule Pegnitz wurden 24 Schulkinder und eine Lehrkraft als enge Kontaktpersonen identifiziert. Sie müssen ebenfalls bis einschließlich Dienstag, den 10.11.2020, zu Hause bleiben.

  • 13 Schülerinnen und Schüler sowie eine Lehrkraft an der Mittelschule Eckersdorf müssen bis einschließlich Montag, den 09.11.2020, in Quarantäne.

  • Die Mittelschule Pottenstein ist ebenfalls betroffen, hier müssen 31 Schülerinnen und Schüler sowie drei Lehrkräfte bis einschließlich Freitag, den 06.11.2020, daheim bleiben.

Das Landratamt hält alle Schulen in der Stadt und im Landkreis Bayreuth dazu an, nach den Ferien weiterhin auf die Einhaltung der Hygiene-Regeln zu achten. So soll beispielsweise der Mindestabstand eingehalten werden, wo immer möglich, und die Schüler sollen möglichst in den gleichen Gruppen bleiben, damit im Fall einer Infektion die Nachverfolgung leichter ist. Ebenso gilt die Maskenpflicht weiterhin in allen Jahrgangsstufen - auch am Platz im Klassenzimmer.

Update vom 2.11.2020, 16.30 Uhr: Unternehmerlohn für Schausteller gefordert - Brendel-Fischer schreibt Brief an Aiwanger 

Die Schausteller-Branche leidet seit Beginn der Corona-Pandemie stark unter der Krise. Größere Veranstaltungen sind nach wie vor verboten. Auch die meisten Weihnachtsmärkte fallen diesen Winter ins Wasser: "Durch die Absage der Weihnachtsmärkte mussten die Schausteller nun auch das letzte Fünkchen Hoffnung zu Grabe tragen in diesem Jahr noch etwas Umsatz zu generieren", meint die Bayreuther Landtagsabgeordnete Gudrun Brendel-Fischer (CSU).

Deshalb hat die Politikerin jetzt Bayerns Wirtschaftsminister Hubert Aiwanger in einem Schreiben darum gebeten, sich bei den Corona-Unterstützungsmaßnahmen noch zielgerichteter den Schaustellern anzunehmen. Brendel-Fischer spricht sich hierbei für einen Unternehmerlohn aus, wie er auch für andere Branchen beschlossen wurde.

So würde der "fiktive" Unternehmerlohn beispielsweise in Baden-Württemberg eine wesentliche Förderlücke schließen. Abhängig vom individuellen Umsatzrückgang werde dort der Unternehmerlohn in drei gestaffelten Beträgen vom Land gezahlt - und komme dort vor allem Solo-Selbstständigen, Freiberuflern und Kleinunternehmern zu Gute.

Ähnliches schwebt der Landtagsabgeordneten auch für Bayern vor. 

Update vom 29.10.2020, 15.20 Uhr: Weissbierfest 2021 wegen Corona-Pandemie abgesagt

Wie bereits 2020 wird Maisel’s Weissbierfest auch 2021 coronabedingt nicht stattfinden können. Das teilte die Brauerei Gebrüder Maisel am Donnerstag (29. Oktober 2020) mit. Brauereiinhaber Jeff Maisel bedauert die Entscheidung sehr: „Alle Mitarbeiter der Brauerei Maisel sind furchtbar traurig, dass wir unser Fest nun schon zum zweiten Mal in Folge absagen müssen, doch die Pandemie lässt uns leider keine Wahl und die Gesundheit von Mitarbeitern, Besuchern und Künstlern geht vor.“

Laut Jeff Maisel beginnen die Planungen für das bekannte Fest immer schon ein halbes Jahr in Voraus und auch die internationalen Musikacts müssten jetzt gebucht werden. Da eine Entspannung der Lage in den nächsten Monaten nicht abzusehen ist, muss die Brauerei das traditionelle Maisel’s Weissbierfest jetzt absagen und hofft darauf, das Brauereihoffest zum nächsten Mal vom 19. bis 22. Mai 2022 feiern zu können. 

Für den beliebten Maisel's FunRun, der ursprünglich am 9. Mai 2021 stattfinden sollte, wird es wohl wieder ein digitales Lauf-Event geben. Nach dem großen Erfolg in diesem Jahr soll auch im kommenden Jahr wieder der "Digitale Maisel's FunRun" stattfinden. Die genauen Teilnahmebedingungen werden vom FunRun-Team in den nächsten Wochen ausgearbeitet und rechtzeitig mitgeteilt, heißt es in der Pressemitteilung. 

Update vom 26.10.2020, 10.30 Uhr: Dunkelrot und Rot - Zahlen in Stadt und Landkreis Bayreuth steigen weiter

Verschärfte Kontaktbeschränkungen und frühere Sperrstunde: Die Zahl der mit dem Coronavirus infizierten Menschen in Stadt und Landkreis Bayreuth steigen weiter. Das meldet das Landratsamt Bayreuth am Montagmorgen mit Verweis auf die Zahlen vom Vortag.

Mit 94 Infizierte im Landkreis und 102 Menschen in der Stadt Bayreuth (Stand: 25.10.2020, 11.30 Uhr) sind auch die 7-Tage-Inzidenzen gestiegen. Im Stadgebiet liegt der jetzt mit 135,05 über dem Grenzwert für die Ampelphase "dunkelrot". Im Landkreis sind die Zahlen ähnlich hoch: Dort liegt man zwar mit 89,71 Infizierte pro 100.000 Einwohner noch unter dem Schwellenwert von 100, befindet sich aber trotzdem in der zweithöchsten Warnstufe.

Laut Bayerischer Coronaampel liegt die Stadt jetzt im "dunkelroten" Bereich, der Landkreis ist "rot". Das hat verschäfte Regeln im Stadtgebiet zur Folge. Es ist davon auszugehen, dass die Stadt und das Landratsamt spätestens am Nachmittag über die genauen Maßnahmen und ab wann sie wo gelten werden, informieren.

Der "dunkelrote Bereich" sieht eine Verschärfung der Kontaktbeschränkungen vor, auch die Sperrstunde tritt früher in Kraft. So dürfen sich in der Stufe Dunkelrot nur noch maximal fünf Menschen oder zwei Hausstände treffen. Ansonsten behalten alle Maßnahmen der Ampelphase Rot ihre Gültigkeit. So gibt es auf zahlreichen Plätzen Maskenpflicht.

Update vom 23.10.2020, 20.00 Uhr: Landratsamt verkündet, auf welchen Plätzen Maskenpflicht herrscht

Das Landratsamt Bayreuth meldet am Freitag (23. Oktober 2020) in einer Pressemitteilung, dass der Landkreis Bayreuth auf der Corona-Ampel die Warnstufe Rot erreicht. Die 7-Tage-Inzidenz liegt über 50. Die Allgemeinverfügung des Landkreises Bayreuth und den verschärften Maßnahmen bei Warnstufe Rot treten am Samstag (24. Oktober 2020) in Kraft. 

Lesen Sie dazu: Corona-Ampel auf Rot: Was bedeutet das? 

Das Landratsamt verkündet in seiner Pressemitteilung, an welchen Plätzen ab Samstag Maskenpflicht herrscht: 

Gemeinde Aufseß: 

  • Im Tal, zwischen Kreuzung Burggraben bis Kreuzung Unterer Schlossberg
  • Im Tal, zwischen Kreuzung Im Tal / Hochstahler Straße bis Ecke Lesauer Weg
  • Ortsteil Sachsendorf, Hauptstraße Kreuzung Geiersberg bis Ecke Großer Stein
  • Ortsteil Hochstahl, St 2188 innerorts

 

Stadt Bad Berneck:

  • Kurpark in der Ölschnitz
  • Kreuzung Rimlasgrund (B 303 / B 2) bis zur Kreuzung Otto-Schicker-Straße

 

Gemeinde Fichtelberg: 

  • Rundwanderweg Fichtelsee (einschließlich der Wege Am Fichtelsee und Am Kaiserberg)
  • Parkplatz Am Fichtelsee

 

Stadt Pegnitz: 

  • Wiesweiherpark
  • Wiesweiherweg
  • Kettengasse
  • Schlossweg
  • Schlossgraben
  • Fußweg zwischen Wiesweiherpark und Schlossgraben
  • Hauptstraße 
  • Rosengasse
  • Apothekengasse
  • Brauhausgasse
  • Stadtgraben 

 

Stadt Pottenstein: 

  • Hauptstraße, bis Mariental
  • Am Stadtgraben, bis Mariental
  • Seelenbrunnengasse
  • Freiherr-von-Redwitz-Gasse
  • Fischergasse
  • Malerwinkel
  • Rundwanderweg Schöngrundsee
  • Parkplatz Schöngrundsee

 

Gemeinde Speichersdorf: 

  • Rathausplatz, zwischen Weidner Straße und Unterer Markt

 

Markt Weidenberg: 

  • Neue Mitte
  • Am Bahndamm
  • Bahnhofsstraße
  • Obere Marktstraße, ab Ortseingang bis Rathausplatz

Auch in der Stadt Bayreuth gelten ab Samstag (24. Oktober 2020) weitere Corona-Maßnahmen. Alle Infos dazu lesen Sie hier: Stadt Bayreuth offiziell Corona-Risikogebiet: Noch striktere Regeln gelten ab Samstag

Update vom 20.10.2020, 12.20 Uhr: Warnwert in Bayreuth überschritten – wann treten verschärfte Regeln in Kraft?

Stadt Bayreuth mit 7-Tage-Inzidenz von 44,12: Schlechte Nachrichten von Bayreuth am Dienstag (20. Oktober 2020). Die Stadt erreicht einen 7-Tage-Inzidenzwert von 44,12. Der Grenzwert liegt bei 35. Bei einer Überschreitung schaltet die Corona-Ampel auf Gelb.

Wie die Stadt Bayreuth auf Nachfrage von inFranken.de mitteilt, treten bald verschärfte Regeln in Kraft. Nach den geltenden Vorgaben muss die Stadt zunächst eine offizielle Bestätigung des Überschreitens des 7-Tage-Inzidenzwertes durch das Staatsministerium für Gesundheit und Pflege abwarten, bevor weitere Maßnahmen veranlasst werden können. Hierbei ist der ermittelte 7-Tage-Inzidenzwert des Robert-Koch-Instituts beziehungsweise des Landesamts für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit entscheidend. Sobald diese Bestätigung vorliegt, greift ein von der Staatsregierung weitgehend vorgegebenes Verfahren. Es beinhaltet unter anderem folgende Maßnahmen.

Zu erwartende Corona-Regeln in Bayreuth

  • Ausweitung der Maskenpflicht auf stark frequentierten öffentlichen Plätzen oder am Arbeitsplatz
  • Verschärfte Kontaktbeschränkungen im privaten Umfeld sowie bei privaten Feiern
  • Sperrstunde in der Gastronomie
  • Einschränkungen beim Verkauf von Alkohol, etwa an Tankstellen, und zum Konsum von Alkohol auf öffentlichen Plätzen

Diese von der Staatsregierung vorgegebenen Maßnahmen sind von der Stadt Bayreuth zu konkretisieren: zum Beispiel bei der Festlegung der öffentlichen Plätze im Hinblick auf die Maskenpflicht oder das Alkoholverbot. Darüber hinaus werden anstehende Veranstaltungen wie der Martinimarkt, der verkaufsoffene Sonntag am 8. November 2020 und der Christkindlesmarkt neu zu bewerten sein. All diese Maßnahmen und Fragestellungen werden derzeit vorbereitet, geprüft und sobald die offizielle Bestätigung vorliegt, sollen diese kurzfristig umgesetzt und kommuniziert werden.                

In der Stadt Bayreuth sind nachweislich 34 Personen mit SARS-CoV-2 infiziert. Seit Ausbruch der Pandemie wurden insgesamt 334 Personen in der Stadt Bayreuth positiv auf das Coronavirus getestet. Zehn Patienten aus der Stadt sind bisher an den Folgen der Infektionskrankheit Covid-19 verstorben. Die Corona-Zahlen im Landkreis Bayreuth fallen aktuell noch niedriger aus. Hier beträgt der 7-Tage-Inzidenzwert am Dienstag (20. Oktober 2020) 27,97. Im Landkreis gibt es derzeit 31 Corona-Infizierte.

Update vom 16.10.2020, 14.45 Uhr: 305 Schüler nach Corona-Fällen im Raum Bayreuth in Isolation

In der Region Bayreuth müssen sich aktuell gleich vier Schulen mit Corona-Infektionen und den dazugehörigen Folgen auseinandersetzen. In Bayreuth sind die Alexander-von-Humboldt-Realschule, die Grundschule Herzoghöhe sowie das Wirtschaftswissenschaftliche und Naturwissenschaftlich-technologisches Gymnasium (WWG) betroffen. Im Landkreis Bayreuth gibt es an der Grundschule in Gefrees einen Covid-19-Fall, teilte das Landratsamt Bayreuth inFranken.de am Freitagmittag (16. Oktober 2020) mit.   

  • Laut Angaben des Gesundheitsamts befinden sich derzeit 106 Schüler der Alexander-von-Humboldt-Realschule in Bayreuth (R1) in häuslicher Isolation, nachdem eine Lehrkraft positiv auf Covid-19 getestet worden ist. Darüber hinaus wurden auch fünf Lehrkräfte vorsorglich unter Quarantäne gestellt. Die Maßnahmen gelten bis einschließlich 20. beziehungsweise 21. Oktober.
  • An der Bayreuther Grundschule Herzoghöhe ist eine Betreuerin positiv getestet worden. Dort werden aktuell 130 Schüler und fünf Betreuer isoliert. Die Quarantäne gilt bis einschließlich 22. beziehungsweise 23. Oktober. 
  • Nachdem es am WWG einen Corona-Fall unter den Schülern gegeben hatte, mussten sich 37 Schüler und drei Lehrer des Gymnasiums bis einschließlich 19. Oktober in häusliche Isolation begeben.
  • An der Grundschule in Gefrees gab es eine positiv getestete Schülerin. Hier mussten sich zwei Klassen mit insgesamt 32 Schülern in Isolation begeben. Auch eine Lehrkraft und eine Praktikantin sind in Quarantäne. Die Maßnahmen dauern dort noch bis einschließlich 22. Oktober an.

Alles in allem gibt es damit 305 Schüler im Landkreis Bayreuth, die sich momentan in Quarantäne befinden. Hinzu kommen laut Angaben des Gesundheitsamts neun Lehrkräfte, fünf Betreuer sowie eine Praktikantin, die ebenfalls isoliert werden. 

Update vom 14.10.2020, 17.15 Uhr: Corona-Fall an Grundschule: 160 Kinder müssen in Quarantäne

An der Bayreuther Grundschule Herzoghöhe hat es einen Corona-Fall gegeben. "Liebe Eltern, wir haben heute von einem Corona-Fall an der Schule erfahren", heißt es in einer Mitteilung auf der Webseite der Schule vom Dienstag (13. Oktober 2020). "Deshalb sollten alle Kinder, die in der Kombi oder im gebundenen Ganztag sind, nach Hause und sofort in Quarantäne. Sie werden vom Gesundheitsamt angerufen." Die Kurzgruppenkinder und andere Kinder, die nicht bei der AWO betreut werden, seien aktuell nicht von der Quarantäne betroffen.

Von den insgesamt 280 Schülern der Grundschule befinden sich seit Dienstagnachmittag 160 in häuslicher Isolation, berichtet der BR. Das Gesundheitsamt ordnete die Quarantäne an, nachdem eine Mitarbeiterin der Arbeiterwohlfahrt (AWO), die an der Schule tätig ist, Symptome gezeigt hatte und positiv auf das Coronavirus getestet worden war. Bei den 160 Kindern handelt es sich offenkundig um Kontaktpersonen der infizierten Angestellten. 

Darüber hinaus sind laut dem Bericht auch elf Mitarbeiter der Vor- und Nachmittagsbetreuung in Quarantäne. Sie hatten ebenfalls Kontakt zur der positiv getesteten AWO-Angestellten. Für sämtliche Kontaktpersonen - Schüler wie Mitarbeiter - stehen nun jeweils zwei Corona-Tests an. Die 160 Schüler und die elf Bediensteten werden bis mindestens 23. Oktober isoliert - dies gilt auch dann, wenn ihre beiden Tests negativ ausfallen. 

Update vom 11.10.2020, 15.48 Uhr: Corona-Fall bei Bayreuth Tigers

Ein Eishockey-Spieler der Bayreuth Tigers (EHC Bayreuth) hat sich mit Corona infiziert, teilt der Verein am Sonntag (11. Oktober 2020) mit. Der betroffene Spieler sei Mitte der Woche aus dem Ausland (keinem Risikogebiet) zurückgekehrt und anschließend positiv auf Covid-19 getestet worden.

Dem Spieler gehe es aktuell gut. Er weise keinerlei Symptome auf und sei bei bester Gesundheit. Derzeit werde er medizinisch betreut und befinde sich in häuslicher Quarantäne. Vorerst werde er nicht am Trainings- und Spielbetrieb teilnehmen können.

Team-Kollegen müssen ebenfalls in Quarantäne

Einige Vereins-Kollegen waren in Kontakt mit ihm. Nach Absprache mit dem Gesundheitsamt gingen sie nun ebenfalls in Quarantäne. Das Training am Montag werde mit reduzierter Teamstärke stattfinden, Coach Petri Kujala werde es leiten.

Noch ist unklar, ob das erste Testspiel am kommenden Sonntag stattfinden wird. Bis Freitag soll dies nach Absprache mit den Gesundheitsbehörden in Bayreuth bekannt gegeben werden.

In Bayern ist das Coronavirus wieder auf dem Vormarsch. Ministerpräsident Markus Söder fordert nun härtere Strafen für Masken-Verweigerer.

Update vom 2.10.2020, 15.05 Uhr: Corona-Fall an Bayreuther Gymnasium - Jahrgangsstufe muss in Quarantäne

Eine Schülerin des Markgräfin-Wilhelmine-Gymnasiums in Bayreuth wurde positiv auf Covid-19 getestet. Jetzt ist eine ganze Jahrgangsstufe in Quarantäne.

Insgesamt handelt es sich um 114 Personen. Allerdings ist noch nicht klar, wer davon direkten Kontakt mit der Schülerin hatte. Deswegen ist auch denkbar, dass einzelne Personen entweder aus der Quarantäne entlassen werden oder aber auch noch einige hinzukommen, erklärt das Gesundheitsamt gegenüber inFranken.de. Aufgrund der aktuellen Nachforschungen sei dies allerdings eher unwahrscheinlich. 

Reihentestungen sind aktuell nicht geplant. Lediglich die Personen, die gesicherten Kontakt hatten, werden zweimal getestet. Einmal so bald wie möglich und dann noch einmal nach fünf bis sieben Tagen.

Update vom 25.09.2020, 16.10 Uhr: Corona-Fall bei Bundespolizei - 49 Polizisten in Quarantäne

Nach einem Corona-Fall innerhalb der Bundespolizeiabteilung Bayreuth befinden sich 49 Polizeibeamte in häuslicher Quarantäne. 

"Wir haben einen Kollegen, der sich mit Covid-19 infiziert hat", sagte Hauptkommissar Andreas Müller, zuständig für die Öffentlichkeitsarbeit der Bundespolizeiabteilung Bayreuth, inFranken.de. "Weil er das nicht wusste, ist er zum Dienst erschienen." Erst bei einer routinemäßig durchgeführten Pool-Testung habe sich herausgestellt, dass der Polizeivollzugsbeamte Covid-19-positiv sei.

Bayreuther Polizist positiv getestet - Dutzende Kollegen in häuslicher Isolation

Das Testergebnis liege seit Donnerstag (24. September 2020) vor. Das Gesundheitsamt Bayreuth habe daraufhin die Kontaktpersonen des Infizierten ausfindig gemacht - darunter 48 Polizeikollegen, die mit ihm die vergangenen zwei, drei Tage zusammengearbeitet hätten. Sie alle befänden sich seitdem für die kommenden 14 Tage ebenfalls in Quarantäne, erklärt Müller. 

Über die Einsatzfähigkeit der Bundespolizeiabteilung müssten sich die Bürger deswegen aber keine Sorgen machen. "Die Einsatzfähigkeit ist gewährleistet", versichert der Hauptkommissar. "Wir sind eine Dienststelle mit 600 Leuten." Hinzukomme, dass die polizeiliche Lage derzeit - coronabedingt - verhältnismäßig ruhig sei. "Das ist ein normaler Vorfall, wie er in jedem Betrieb vorkommen kann", so Müller. 

Update vom 22.09.2020, 13.30 Uhr: SpVgg spielt wieder vor Zuschauern - das sind die Auflagen

Am Samstag (26. September 2020) absolviert das Regionalliga-Team der SpVgg Bayreuth sein erstes Heimspiel im Jahr 2020. Das Spiel wird durch die Corona-Pandemie unter besonderen Bedingungen stattfinden, wie aus einer Pressemitteilung des Vereins vom Dienstag hervorgeht. Die Verantwortlichen hatten einen Antrag auf eine Sondergenehmigung gestellt, die nun von der Stadt Bayreuth erteilt wurde.

Demnach dürfen auf der Haupttribüne des Hans-Walter-Wild-Stadions 700 Zuschauer und auf der überdachten Gegentribüne 300 Zuschauer Platz nehmen. "Wir sind der Stadt Bayreuth sehr dankbar für die sehr konstruktiven Gespräche und den Willen, das für uns und die Sportstadt Bayreuth möglich zu machen. Wir freuen uns nun umso mehr auf das erste Heimspiel seit über 300 Tagen", kommentiert Marcel Rozgonyi, Sportlicher und Technischer Direktor der SpVgg, den Beschluss. 

SpVgg-Funktionär appelliert an Zuschauer

Der Einlass ins Stadion ist am Samstag ab 12.30 Uhr möglich. Es wird auch eine Tageskasse geben. Zuschauern wird aber dringend empfohlen, bereits im Vorverkauf Tickets zu erwerben. So sollen lange Schlangen vor den Kassen vermieden werden. Tickets können im Online-Vorverkauf oder an verschiedenen Vorverkaufsstellen in der Region erworben werden.

Laut Pressemitteilung hat die SpVgg in den vergangenen Tagen ein Hygienekonzept erarbeitet, das am Mittwoch veröffentlicht wird. "Wir werden dieses Konzept penibel befolgen", sagt Marcel Rozgonyi. Er appelliert auch an die Zuschauer: "Das Ganze kann nur funktionieren, wenn jeder mitwirkt und sich an die Vorgaben hält." Unter anderem werden die Registrierung der Besucher, das Tragen der Maske bis der Platz erreicht ist und das Einhalten der Abstandsregeln vorgeschrieben. 

Auch der 1. FC Nürnberg kann bei den ersten Heimspielen der Saison auf die Unterstützung der Club-Fans hoffen. In einer Testphase dürfen Anhänger in die Blöcke.

Update vom 25.08.2020, 13 Uhr: Acht Personen im Raum Bayreuth infiziert

Nach dem Rückflug von Bali wurde am Nürnberger Flughafen eine Person aus dem Landkreis Bayreuth positiv auf das Coronavirus getestet. Drei Personen gelten inzwischen nicht mehr als ansteckend und konnten die Quarantäne wieder verlassen. Aktuell sind im Landkreis drei und in der Stadt Bayreuth fünf Personen nachweislich mit dem Coronavirus infiziert. 

Seit Ausbruch der Pandemie wurden im Landkreis insgesamt 438 Personen und in der Stadt Bayreuth insgesamt 223 Personen positiv auf das Coronavirus getestet. 27 Patienten aus dem Landkreis und zehn aus der Stadt Bayreuth sind an den Folgen des Virus verstorben.  Als genesen gelten 408 Personen aus dem Landkreis und 208 aus der Stadt. 

Update vom 24.08.2020, 12.25 Uhr: Sämtliche Corona-Infizierte in der Region sind Urlaubsrückkehrer

Nach wie vor handelt es sich bei allen aktuell mit dem Coronavirus infizierten Menschen in der Region Bayreuth um Reiserückkehrer aus Urlaubsländern. Dies geht aus einer Pressemitteilung des Landratsamts Bayreuth vom Montag (24. August 2020) hervor.

Vier Menschen - einer aus dem Landkreis und drei aus der Stadt - gelten inzwischen wieder als genesen beziehungsweise als nicht mehr ansteckend. Sie waren und sind laut Landratsamt symptomfrei. Aktuell sind im Landkreis drei und in der Stadt Bayreuth sieben Personen nachweislich mit CoV-2 infiziert. Seit Ausbruch der Pandemie wurden insgesamt im Landkreis 437 und in der Stadt Bayreuth 223 Personen positiv auf dieses Virus getestet.

27 Patienten aus dem Landkreis sowie zehn aus der Stadt Bayreuth sind bisher an den Folgen der Infektionskrankheit Covid-19 verstorben. Als genesen gelten 407 Menschen aus dem Landkreis und 206 aus der Stadt, darunter sowohl Personen, die mit typischer Symptomatik erkrankt gewesen waren, aber auch solche, bei denen trotz fehlender Krankheitszeichen ein positiver Test auf CoV-2 vorgelegen hatte.

Update vom 16.08.2020, 15.00 Uhr: Urlaubsrückkehrer infiziert - Landratsamt vermeldet neue Corona-Fälle

In der Region Bayreuth gibt es nach derzeitigem Stand insgesamt zehn Corona-Fälle. Dies geht aus einer Pressemitteilung des Landratsamts Bayreuth vom Sonntag (16. August 2020) hervor. Demnach sind im Landkreis zwei und in der Stadt Bayreuth acht Personen aktuell nachweislich mit dem Corona-Virus CoV-2 infiziert. Bei den neu positiv Getesteten handelt es sich um einen aus den USA eingereisten Spieler der Medi-Basketballmannschaft sowie um Urlaubsrückkehrer.

Seit Ausbruch der Pandemie wurden im Landkreis 435 und in der Stadt Bayreuth 218 Personen positiv auf das Virus getestet. 27 Patienten aus dem Landkreis sowie zehn aus der Stadt Bayreuth sind bisher an den Folgen der Infektionskrankheit Covid-19 verstorben. Als genesen gelten 406 Personen aus dem Landkreis und 200 aus der Stadt, darunter sowohl Personen, die mit typischer Symptomatik erkrankt gewesen waren, aber auch solche, bei denen trotz fehlender Krankheitszeichen ein positiver Test auf CoV-2 vorgelegen hatte.

Reisende mit Wohnsitz in Stadt oder Landkreis Bayreuth, die aus Risikogebieten zurückgekehrt sind und sich am Flughafen, Bahnhof oder an einem Grenzübergang auf eine Infektion mit dem Corona-Virus CoV-2 haben testen lassen, können ihr Testergebnis über die Hotline des Bayerischen Landesamtes für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit unter der Telefonnummer 09131-6808-5101 erfragen, teilte das Landratsamt Bayreuth mit.