Die Corona-Pandemie bestimmt weiterhin weite Teile unseres Alltags - auch in Stadt und Landkreis Bayreuth. Hier informieren wir dich über die Covid-19-Lage in der Region.

Aufgrund der hohen Dynamik der Infektionszahlen kann es vorkommen, dass die Zahlen nicht immer aktuell sind. Regelmäßig überprüfen wir die Zahl der Infizierten im Landkreis und vermelden sie dann hier. Aufgrund der unterschiedlichen Zählweise der Landratsämter, Landesämter und des Robert-Koch-Instituts kann es unterschiedliche Fallzahlen geben. Aktuelle Informationen zur Entwicklung des Coronavirus in Deutschland erfahren Sie in unserem Newsticker.

Aktueller Stand zum Coronavirus - Jetzt für Newsletter anmelden

Update vom 13.10.2021, 17:30 Uhr: Infektiöser Gast im Musiccenter Trockau 

In der Nacht von Samstag (09.10.2021) auf Sonntag (10.10.2021) war im Musiccenter Trockau ein mittlerweile positiv auf das Covid-19-Virus getesteter Gast anwesend, der zum Zeitpunkt seines Aufenthalts als infektiös einzustufen ist.  Das Gesundheitsamt Bayreuth bittet alle im angegebenen Zeitraum anwesenden Gäste darum, auf Symptome zu achten und einen Selbsttest vorzunehmen.

Sollten Symptome festgestellt werden, sollten Sie einen Termin mit Ihrem Hausarzt vereinbaren. Wenn der Selbsttest ein positives Ergebnis zeigen sollte, sollten Sie einen Termin zum PCR-Test in Aichig vereinbaren.Ebenfalls empfiehlt das Gesundheitsamt Bayreuth eine Kontaktreduzierung bis mindestens zum 24.10.2021.

Update vom 05.10.2021: 3G-Regel im Landkreis gilt wieder ab heute

Der Landkreis Bayreuth hat an drei aufeinanderfolgenden Tagen den 7-Tage-Inzidenzwert von 35 überschritten. Wie das Landratsamt mitteilt, gilt daher ab heute, dem 05.10.2021, wieder die 3G-Regelung nach §3 Abs.1 der 14. Bayerischen Infektionsschutzmaßnahmenverordnung (14. BayIfSMV). Diese besagt, dass im Hinblick auf geschlossene Räume der Zugang zu folgenden Veranstaltungen und Orten nur noch für Geimpfte, Getestete oder Genesene möglich ist.

3G-Regel greift bei privaten Veranstaltungen bis 1000 Personen in nichtprivaten Räumlichkeiten, wie beispielsweise Sportstätten, Fitnessstudios, dem Kulturbereich mit Theatern, Opern, Konzerthäusern, Bühnen, Kinos, Museen, Ausstellungen, Gedenkstätten. Zudem gilt die Regelung in Objekten der Bayerischen Verwaltung, wie der staatlichen Schlösser, Gärten und Seen, der Gastronomie, dem Beherbergungswesen, den Hochschulen, Tagungen, Kongressen, Bibliotheken und Archiven, zu außerschulischen Bildungsangeboten, einschließlich der beruflichen Aus-, Fort- und Weiterbildung sowie Musikschulen, Fahrschulen und der Erwachsenenbildung, zoologischen und botanischen Gärten.

Zusätzlich in Freizeiteinrichtungen einschließlich Bädern, Thermen, Saunen, Solarien, Seilbahnen und Ausflugsschiffen, Führungen, Schauhöhlen und Besucherbergwerken, Freizeitparks, Indoorspielplätzen, Spielhallen und -banken, Wettannahmestellen, dem touristischen Bahn- und Reisebusverkehr und infektiologisch vergleichbaren Bereichen, Dienstleistungen, bei denen eine körperliche Nähe zum Kunden unabdingbar ist und die keine medizinischen, therapeutischen oder pflegerischen Leistungen.

Zu diesem Zweck sind Anbieter, Veranstalter und Betreiber zur Überprüfung der vorzulegenden Impfnachweise, Genesenennachweise oder Testnachweise verpflichtet.

Update vom 21.09.2021, 9 Uhr: 3G-Regel kommt in Stadt Bayreuth wieder

Das Infektionsgeschehen in der Stadt Bayreuth hat am Dienstag (21. September 2021) den dritten aufeinanderfolgenden Tag den Sieben-Tage-Inzidenzwert von 35 Corona-Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner überschritten. Daher tritt ab Donnerstag, 23. September, wieder die sogenannte 3G-Regel für den Zugang zu geschlossenen Räumen in Kraft.

Für die Teilnahme an öffentlichen und privaten Veranstaltungen mit weniger als 1.000 Personen in geschlossenen, nichtprivaten Räumen ist folglich wieder ein aktueller negativer Corona-Test erforderlich. Dies kann ein höchstens 24 Stunden alter POC-Schnelltest, ein ebenfalls höchstens 24 Stunden alter, unter Aufsicht vorgenommener Selbsttest oder ein höchstens 48 Stunden alter PCR-Test sein. 

Die 3G-Regel gilt zudem auch für folgende Bereiche: 

Sport: Zugang zu Sportstätten und praktische Sportausbildung in geschlossenen Räumen, Fitnessstudios.

Kultur: Zugang zu Theatern, Opern, Konzerthäusern, Bühnen, Kinos, Museen, Ausstellungen, Gedenkstätten, Objekten der Bayerischen Verwaltung der staatlichen Schlösser, Gärten und Seen, Bibliotheken und Archiven.

Gastronomie und Beherbergungswesen: Zugang zur Gastronomie und dem Beherbergungswesen. Übernachtungsgäste von Hotels, Beherbergungsbetrieben, Schullandheimen, Jugendherbergen, Campingplätzen und allen sonstigen gewerblichen oder entgeltlichen Unterkünften brauchen bei der Ankunft und zusätzlich jede weiteren 72 Stunden einen negativen Testnachweis.

Bildung: Zugang zu Hochschulen, Tagungen, Kongressen, zu außerschulischen Bildungsangeboten einschließlich der beruflichen Aus-, Fort- und Weiterbildung sowie Musikschulen, Fahrschulen und der Erwachsenenbildung.

Freizeit: Zugang zu zoologischen und botanischen Gärten, außerdem zu Freizeiteinrichtungen einschließlich Bädern, Thermen, Saunen, Solarien, Seilbahnen, Führungen, Schauhöhlen und Besucherbergwerken, Freizeitparks, Indoorspielplätzen, Spielhallen und –banken, Wettannahmestellen, touristischem Bahn- und Reisebusverkehr und infektiologisch vergleichbaren Bereichen. 

Dienstleistungen: Die 3G-Regelung gilt auch für Dienstleistungen, bei denen eine körperliche Nähe zum Kunden unabdingbar ist und die keine medizinischen, therapeutischen oder pflegerischen Leistungen sind. 

Gesundheit: Auch für Besucher von Patienten oder Bewohnern in/von Krankenhäusern sowie Vorsorge- und Rehabilitationseinrichtungen, in denen eine den Krankenhäusern vergleichbare medizinische Versorgung erfolgt, besteht eine gesetzliche Zugangsbeschränkung im Sinne der 3G-Regel. Die Einrichtungen können darüber hinaus aufgrund ihres Hausrechtes strengere Vorgaben machen.

Vollständig geimpfte und genesene Personen, Kinder bis zum 6. Geburtstag sowie Schüler/innen, die im Rahmen des Schulbesuchs regelmäßig getestet werden, sind von der Notwendigkeit der Vorlage eines Testnachweises jeweils ausgenommen

Update vom 16.09.2021, 19.40 Uhr: Impfzentrum im Landkreis schließt

Das Landratsamt Bayreuth berichtet am Donnerstagabend (16. September 2021) darüber, dass das Corona-Impfzentrum in der Turnhalle der Johannes-Kepler-Realschule in Bayreuth mit dem 30. September den Betrieb einstellt. Im Rahmen des Konzepts zur Neuausrichtung der Bayerischen Impfzentren, wird sich das staatliche Impfangebot dann verstärkt auf Impfungen durch mobile Impfteams richten. In diesem Zusammenhang wird bayernweit die Anzahl der Impfzentren deutlich reduziert.

Geplant sind für die Region Bayreuth ab Oktober 2021 zwei mobile Impfteams mit regelmäßigen Impfsprechstunden im Impfzentrum am Stadtbad Bayreuth und in den Kommunen des Landkreises, heißt es in der Pressemitteilung. Der Betrieb wird, zunächst bis zum 30. April 2022, im Auftrag des Freistaats Bayern durch einen externen Dienstleister gewährleistet. Nähere Informationen hierzu werden zeitnah veröffentlicht.

"Im Zuge dessen bitten die Verantwortlichen für die Corona-Impfungen darum, dass sich all diejenigen bei der Impfhotline (Telefon 0921 728700) melden, die noch keinen zweiten Impftermin vereinbart haben bzw. deren geplanter zweiter Termin in der JKR in den Monat Oktober fallen würde", informiert das Landratsamt abschließend.

Update vom 16.09.2021, 14.00 Uhr: 3G-Regeln entfällt am Samstag

Die Stadt Bayreuth unterschreitet am Donnerstag (16. September 2021) am dritten Tag in Folge den wichtigen Schwellenwert von 35 und liegt bei einer 7-Tage-Inzidenz von 26. Der Landkreis Bayreuth liegt derzeit bei 24. Wie die Stadt am Donnerstag in einer Pressemitteilung informiert, fällt somit am Samstag (18. September 2021) die 3G-Regel für den Zugang in geschlossene Räume.

Das bedeutet, dass für die Teilnahme an öffentlichen und privaten Veranstaltungen in geschlossenen, nicht privaten Räumen mit weniger als 1000 Personen kein Nachweis mehr über eine Corona-Impfung, Testung oder Genesung erforderlich ist, so die Stadt. Dies gilt auf für Sportstätten wie Fitnessstudios, Theater, Opern, Kinos, Museen, Restaurants oder Hotels, Hochschulen, Kongresse, Fahrschulen oder Musikschulen. 

"Auch für Besucher von Patienten oder Bewohnern in/von Krankenhäusern sowie Vorsorge- und Rehabilitationseinrichtungen, in denen eine den Krankenhäusern vergleichbare medizinische Versorgung erfolgt, bestehen keine gesetzlichen Zugangsbeschränkungen im Sinne der 3G-Regel. Die Einrichtungen können allerdings aufgrund ihres Hausrechtes strengere Vorgaben machen", schreibt die Stadt.

Update vom 03.09.2021, 11 Uhr: Stadt Bayreuth mit höchster Inzidenz in Oberfranken

Die 7-Tage-Inzidenz beträgt laut Robert-Koch-Institut (RKI) für den Landkreis 9,6 (Vortag: 9,6) und für die Stadt Bayreuth 63,5 (Vortag: 56,7). Der Inzidenzwert ist im Landkreis gesunken und in der Stadt angestiegen. Seit dem Vortag sind fünf neue positive Corona-Testergebnisse eingegangen,
eines aus dem Landkreis und vier aus der Stadt Bayreuth.

Seit Ausbruch der Pandemie wurden insgesamt im Landkreis 5.013 und in der Stadt Bayreuth 3.629 Personen positiv auf das Corona-Virus SARS CoV-2 getestet. Heute sind im Landkreis 23 und in der Stadt Bayreuth 48 Personen nachweislich mit diesem Corona-Virus infiziert. Als genesen gelten 4.835 Personen aus dem Landkreis und 3.472 aus der Stadt, darunter sowohl Personen, die mit typischer Symptomatik erkrankt gewesen waren, aber auch solche, bei denen trotz fehlender Krankheitszeichen ein positiver Test auf SARS-CoV-2 vorgelegen hatte.

Aus dem Landkreis sind bisher 155 und aus der Stadt Bayreuth 109 Personen an den Folgen der Infektionskrankheit COVID-19 verstorben.

Update vom 30.08.2021, 08.30 Uhr: Stadt Bayreuth überschreitet Inzidenzwert 50

Seit Montag gilt in der Stadt Bayreuth die 3G-Regel, doch nun drohen bereits weitere Verschärfungen. Wie das Robert-Koch-Institut vermeldet, ist die Inzidenz erneut gestiegen und liegt nun bei 51,3. Damit hat Bayreuth den nächsten Schwellenwert für weitere Corona-Maßnahmen überschritten.

Bleibt die Inzidenz auch in den kommenden zwei Tagen über 50, werden unter anderem die Kontaktbeschränkungen verschärft. Auch die Regeln für private und öffentlichen Veranstaltungen würden strenger werden.

Im Landkreis ist der Inzidenzwert dagegen leicht gesunken und liegt nun bei 23,1.