Der verspätete Schneefall hat am Dienstag (06.04.2021) für reichlich Probleme auf den Straßen im östlichen Landkreis Bamberg gesorgt.

Schon am frühen Morgen geriet im Gemeindegebiet Stadelhofen eine Autofahrerin im Kreuzungsbereich, aufgrund der schneeglatten Fahrbahn und der bereits montierten Sommerreifen ins Schleudern, teilte die Polizeiinspektion Bamberg-Land mit. Ihr Fahrzeug touchierte im weiteren Verlauf einen Sattelzug. Es entstand Schaden in Höhe von 7000 Euro.

Schneeglatte Fahrbahn bringt Autos ins Rutschen: mehrere wetterbedingte Unfälle

Ähnlich erging es einem 21-jährigen Autofahrer auf der Staatsstraße 2210 bei Scheßlitz. Dieser kam mit seinem Fahrzeug nach rechts von der Fahrbahn ab und wurde leicht verletzt vom Rettungsdienst ins Krankenhaus gebracht.

Gleich dreimal krachte es gegen 12.45 Uhr im Gemeindegebiet Heiligenstadt. Eine 71-jährige Frau befuhr mit ihrem Auto die Staatsstraße 2188 und geriet aufgrund der schon montierten Sommerreifen bei der Schneeglätte ins Schleudern. Dabei kollidiert ihr Fahrzeug im Kreuzungsbereich mit dem Wagen einer anderen, vorfahrtsberechtigten Autofahrerin. Beide Frauen wurden durch den Rettungsdienst leicht verletzt ins Klinikum verbracht. An beiden Fahrzeugen entstand ein Schaden von circa 20.000 Euro.

Ebenfalls mit Sommerreifen und mit nicht angepasster Geschwindigkeit kam in Burggrub ein Autofahrer nach links von der Fahrbahn ab und anschließend in einer Hecke zum Stehen. Glücklicherweise blieb der 32-jährige Fahrer unverletzt. Am Fahrzeug und an der Hecke entstand ein Schaden von jeweils etwa 500 Euro.

Witterungsbedingte Auffahrunfälle: Betroffen ist vor allem der östliche Landkreis Bamberg

Ins Rutschen geriet eine Autofahrerin, als diese die Staatsstraße 2187 von Heiligenstadt kommend in Richtung Unterleinleiter fuhr. Dabei touchierte das Fahrzeug der 50-Jährigen eine Leitplanke und rutschte im Anschluss daran in den Straßengraben. Glücklicherweise blieb die Frau unverletzt. Am Auto und der Leitplanke entstand ein Schaden in Höhe von insgesamt circa 1250 Euro. 

Symbolbild: Pexels/Pixabay