Das schlechte Wetter in Bayern und Franken nimmt kein Ende. Der deutsche Wetterdienst warnt vor schweren Unwettern von Donnerstagvormittag bis Freitagnacht. Für viele Teile Frankens gibt es mittlerweile amtliche Warnungen.


Konkrete Warnung für Teile Frankens

Inwischen hat sich die Lage in weiten Teilen Frankens beruhigt. Nur in den Kreisen Neustadt an der Aisch, Ansbach und Weißenburg-Gunzenhausen warnt der Deutsche Wetterdienst noch vor Starkregen. In der Nacht zum Freitag sind während des Platzregens kurzzeitig Verkehrsbehinderungen möglich.

Nach dem verheerenden Hochwasser in Niederbayerngeht Umweltministerin Ulrike Scharf (CSU) davon aus, dass mit derartigen Extremwetterlagen noch häufiger zu rechnen ist. Bedingt durch den Klimawandel werden räumlich begrenzte, besonders starke Niederschläge in der Zukunft vermehrt im Freistaat auftreten, betonte Scharf am Donnerstag.