Zum Jahreswechsel bringt der Deutsche Leichtathletik-Verband seine Jahresbestenlisten heraus. Nun erschien auch die Vereinsrangliste der besten deutschen Vereine und Startgemeinschaften. Die LG Bamberg hat es mit Platz 45 zum ersten Mal geschafft, darin aufgenommen zu werden. In den vergangenen 20 Jahren gelang der Sprung unter die Top 50 nur den großen bayerischen Vereinen aus München, Fürth, Regensburg, Passau oder Ingolstadt. Von der LG haben es 19 Athleten mit 43 Platzierungen in die Leistungsbilanz geschafft, dreimal ist der SC Kemmern vertreten.

Mit DLV-Kaderathletin Naomi Krebs kommt Deutschlands schnellste 100-m-Hürdenläuferin aus Bamberg. Die deutsche U18-Meisterin steht in Europa auf Platz 7, in der Weltrangliste auf Platz 9 und verbesserte den Bezirksrekord. Auch Fabius Schmitt hat es mit neuem Bezirksrekord an die Spitze der nationalen Bestenliste geschafft. Er ist bester Weitspringer der M14. Zusätzlich steht er über 100 Meter auf Platz 9.

Über die Mittel- und Langstrecke lieferte der weiblichen Nachwuchs der LG ein Feuerwerk ab. Julia Barth (W14) steht über 2000 m und 3000 m auf Platz 2 sowie auf Rang 17 über 800 m. Dazu kommt noch der siebte Platz in der W15 über 1500 m Hindernis. Zwillingsschwester Anna folgt ihr mit Rang 3 über 2000 und 3000 m sowie Platz 21 über 800 m. Sie komplettiert mit Platz 4 über 1500 m Hindernis ihre Bilanz. Emma Lindner (W14) reiht sich auf Platz 5 über 800 Meter ein. Zwillingsschwester Jule findet man über die 800 m auf Platz 10, Rang 9 über 2000 m sowie Platz 8 über 1500 m Hindernis in der W15.

Als Zugabe stellte Anna Barth über 1500 m Hindernis den bayerischen Rekord auf. Julia Barth (2000 m) und Emma Lindner (800 m) verbesserten die oberfränkischen Marken. Zu dieser Trainingsgruppe gehört noch Theresa Andersch (W14), Zwölfte über 2000 m und Sechste über 3000 m. Komplettiert wird die Gruppe durch Anna Betz (W15) mit Platz 28 über die 2000 m.

Technikerin Mia Güthlein (W14) hat es im Speerwurf auf Rang 19 geschafft. Julia Weber kommt in ihrem ersten U18-Jahr auf Platz 30, Anna Güthlein (U20) schaffte es auf den elften Platz. Außerdem platzierte sich Anna Güthlein bei den Juniorinnen (26.) und den Frauen (39.). Eva Dorsch überraschte in der WU20 über zehn Kilometer (25.), genau wie Simon Ochmann in der MU20 mit Platz 10. Ausnahmeläuferin Brendah Kebeya reiht sich in der Frauenklasse über fünf Kilometer (9.), 10 000 m (7.) und Zehn-Kilometer-Straßenlauf (28.) ein.

Auch drei Läuferinnen vom SC Kemmern schaffen es in die Bestenliste: Elvira Flurschütz im Halbmarathon mit Platz 42, Margrit Elfers mit Platz 11 und Nicole Postler im Marathon (27.).

Unter die besten 50 Leichtathletinnen hat sich auch Simone Schramm eingereiht. Die Mehrkämpferin steht auf Platz 34 im Kugelstoß, ist 48. im Speerwurf und 46. im Mehrkampf. Zum ersten Mal hat es auch Christina Holzner im Kugelstoß in die Bestenliste der Frauen geschafft (49.).

Bei den Männern glänzte Mario Wernsdörfer mit Platz 10 über 10 000 Meter. Marcus Brandt landete im Diskuswurf auf Platz 42. Auch Zehnkämpfer Victor Schmieder überzeugte mit Platz 22 im Zehnkampf.