Luca Banchi (Bamberger Trainer): "Die Spieler sind erschöpft. Sie haben sehr viel investiert in dieser Serie. Es ist erstaunlich, dass sie schon nach drei Spielen zu Ende ist. Meine Spieler haben heute einen tollen Job gemacht. Sie sind stets konzentriert geblieben und mit Foulproblemen zurechtgekommen. Wir haben eine klasse Verteidigung gespielt, um jeden Rebound gekämpft und in der zweiten Hälfte die Ballverluste trotz des Bonner Drucks limitiert. Bonn hat eine großartige Saison und tolle Play-offs gespielt. Um dieses Team zu schlagen, mussten wir etwas ganz Spezielles zeigen. Wir müssen als Team weiter so aggressiv spielen. Denn die Energie, die wir aufs Feld bringen, wird auch in der nächsten Runde wichtig sein, egal, wer der Gegner ist."

Rolf Beyer (Geschäftsführer von Brose Bamberg): "Die Mannschaft hat das erste Mal über drei Spiele hinweg Konstanz und Charakter gezeigt gegen einen Gegner, der es uns wirklich nicht leicht gemacht hat. Heute sind wir etwas schlampig gestartet, elf Ballverluste zur Pause waren zu viel. Aber der Gegner hat nicht so viel daraus gemacht, wie er hätte machen können. Wir haben über das ganze Spiel hinweg ordentlich verteidigt. Ich bin stolz auf das Team und froh, dass wir eine größere Rotation gefunden haben. Ricky Hickman hat seinen Beitrag geleistet, und vor allem Maodo Lo. Sie haben die Veteranen hervorragend unterstützt. Wenn es so weitergeht, finden wir Spieler für Spieler hinzu. Mit den Frankfurtern haben wir noch eine Rechnung offen aus dem letzten Spiel, aber mit den Münchnern auch."

Lucca Staiger (Bamberger Flügelspieler): "Wie es zwischenzeitlich bei uns ausgesehen hat, hätte wohl keiner gedacht, dass wir so souverän ins Halbfinale einziehen würden. Aber so ist es im Sport. Es kann ganz schnell hoch und runter gehen. Wir spielen viel mehr als Team zusammen, vorne wie auch hinten."

Ricky Hickman (am Daumen verletzter Bamberger Flügelspieler): "Ich war länger draußen und will dem Team jetzt erst einmal über die Verteidigung helfen, bis es in der Offensive bei mir wieder besser läuft. Ich wollte Mayo das Leben schwer machen, ich glaube, das ist mir gelungen."

Maodo Lo: "Das wichtigste Spiel in dieser Serie war das zweite, als wir uns zurückgekämpft und noch gewonnen haben. Das hat uns richtig viel Energie gegeben." ps


Halbfinaltermine stehen fest

Der Bamberger Gegner im Halbfinale heißt Frankfurt Skyliners oder Bayern München. Die Hessen sind am Samstag mit dem überraschenden 86:83-Erfolg beim Hauptrundenersten mit 2:1 Siegen in Führung gegangen und können die Viertelfinalserie mit dem dritten Erfolg am Dienstag beenden. Bei einem Münchner Sieg in Frankfurt gäbe es am Donnerstag ein fünftes Spiel in München. Unabhängig davon stehen die Bamberger Halbfinaltermine bereits fest. Sollte sich München qualifizieren, wären die Spiele 1, 3 und 5 auswärts; sollte Frankfurt ins Halbfinale einziehen, müsste Brose lediglich die Partien 2 und 4 in fremder Halle bestreiten. Die Termine, Spiel 1: Sonntag, 20. Mai, 18 Uhr; Spiel 2: Mittwoch, 23. Mai, 20 Uhr; Spiel 3: Samstag, 26. Mai, 18 Uhr; falls erforderlich, Spiel 4: Dienstag, 29. Mai, 20.30 Uhr; Spiel 5: Donnerstag, 31. Mai, 17.30 Uhr.