Eitel Sonnenschein in jeglicher Hinsicht am Samstagnachmittag am Fuße der Altenburg: Mit dem 1:1 (0:1) gegen den SC Eltersdorf (4.) haben die Fußballer der DJK Don Bosco Bamberg (13.) am vorletzten Spieltag dieser Saison den direkten Klassenerhalt in der Bayernliga Nord perfekt gemacht. Der eine Punkt reichte, auch wenn die SpVgg SV Weiden (14.), zu Hause auf dem ersten Relegationsplatz, von den Punkten her noch gleichziehen kann, im direkten Vergleich aber schlechter ist. Zweimal hieß der klare Sieger DJK Don Bosco: 5:0 in der Oberpfalz, 3:0 zu Hause.
Es war am Samstag ein hartes Stück Arbeit für die Truppe von Trainer Mario Bail, denn der SC Eltersdorf war der erwartet schwere Gast in Wildensorg, der gleich mächtig Tempo machte. Bereits mit ihrer ersten Chance im Spiel gingen die Elterdorfer in Führung. Manuel Stark fasste sich aus gut 20 Metern ein Herz und drosch den Ball frei stehend zum Entsetzen der DJKler ins Netz. Das war der frühe Rückstand in der sechsten Minute. In der 12. Minute spielte Bastian Herzner zu seinem Bruder Tobias Herzner, der frei stehend zum Schuss kam, Torwart Julian Glos jedoch parierte glänzend. Die "Quecken" hatten klar den besseren Start in die Partie und die DJK Don Bosco musste in der Anfangsphase bange Minuten überstehen. Einen gut getretenen Freistoß von Daniel Schäffler in der 18. Minute fischte SCE-Torwart Tugay Akbakla aus dem Eck.


Durchstarten nach 30 Minuten

Nach einer halben Stunde kamen die Wildensorger zu mehr Spielanteilen und besser ins Spiel. Kurz vor dem Wechsel hatte Daniel Schäffler kein Glück mit einem Schuss aus zehn Metern, den der Eltersdorfer Schlussmann zunichtemachte.
Nach dem Wechsel wollte die DJK Don Bosco Bamberg mehr Akzente setzen und gefährlicher vor dem Tor werden. Aber die Eltersdorfer hatten zunächst durch Sven Röwe eine dicke Chance, als er in der 50. Minute plötzlich frei vor Torwart Glos auftauchte und mit einem Heber an der Latte scheiterte. Die Bail-Schützlinge ließen sich jedoch nicht schocken und glichen im Gegenzug aus. Ein toller Diagonalball von Johannes Jessen kam zu Johannes Rosiwal in den Strafraum. Der Ur-DJKler fackelte nicht lange und traf per Flachschuss ins linke Eck zum umjubelten 1:1 in der 51. Minute für die DJK. In der 55. Minute hatte der eingewechselte Simon Allgaier eine gute Chance für die Wildensorger, die aber Akbakla per Fußabwehr klärte.
Der SC Eltersdorf unter seinem Trainer Bernd Aigner versuchte nun alles und spielte weiter auf Sieg. Eine Riesenchance vergaben die Mittelfranken in der 58. Minute, als nach einer Ecke Maximilian Göbhardt aus zwei Metern zum Schuss kam, der Ball aber an die Unterkante der Latte knallte. Hier hatte die DJK mächtig Glück. Die Bamberger verteidigten nun bis zum Schluss mit Mann und Maus das wichtige Remis, denn die spielstarken Eltersdorf blieben gefährlich und wollten unbedingt einen Auswärtssieg mitnehmen, um weiter auf Platz 2 hoffen zu können. Dies gelang den Gästen jedoch nicht mehr.
Die DJK Don Bosco ließ nichts mehr anbrennen und erkämpfte sich das so wichtige Remis. Die Mannschaft von Coach Bail setzte ihre Serie von Spielen ohne Niederlage fort. Sie hatte nach der Winterpause den Schalter umgelegt, was mit starken Leistungen belohnt wurde und den verdienten Klassenerhalt mit 40 Punkten bedeutete. Die DJK-Fußballer feierten nach dem Schlusspfiff ausgelassen. Der direkte Konkurrent aus Weiden kann nach Punkten nur noch gleichziehen, aber den direkten Vergleich mit den Oberpfälzern hat die DJK in beiden Spielen mit insgesamt 8:0 Toren gewonnen. Somit freut sich die DJK Don Bosco auf eine weitere Saison in der Bayernliga Nord, die vierte in Folge für die "Gelb-Grünen" am Fuße der Altenburg in Wildensorg.

DJK Don Bosco Bamberg: Glos - Niersberger, Jessen, Esparza, Strobler, Schäffler, Kane (90. Hoffmann), Sengül (36. Allgaier), Wunder, Kettler, Rosiwal (74. Schmoll) / SC Eltersdorf: Akbakla - Kind, Völker, Janz, B. Herzner (62. Noumessi), Göbhardt, Stark, T. Herzner, Röwe (57. Dipanov), Köhler (87. Schwesinger), Dotterweich / SR: Beinhofer (Murnau) / Zuschauer: 150 / Tore: 0:1 Stark (6.), 1:1 Rosiwal (51.) / Gelbe Karten: Allgaier / Köhler, Janz, Dotterweich