"Eine rundum gelungene Veranstaltung, tolle äußere Bedingungen und großteils überragende Leistungen der Akteure", lautet das Resümee von Klaus Vogentanz, Vorsitzender des MGC Bamberg, auf der Abschlussveranstaltung der bayerischen Meisterschaften am Samstagabend, die an drei Tagen im Minigolfpark auf der Jahnhalbinsel über die Bühne ging.

Alle Kategorien am Start


101 Teilnehmer aus 16 Vereinen waren eine Woche lang nach Bamberg gekommen, um die bayerischen Meister - angefangen von den Schülern bis zu den Senioren - zu ermitteln. An den ersten beiden Turniertagen mussten von allen Akteuren insgesamt acht Runden gespielt werden, wobei nach jedem Durchgang auf ein anderes Anlagensystem (Eternit/Filz) gewechselt wurde. Die jeweils besten 50 Prozent ihrer jeweiligen Kategorie waren danach für die Finaldurchgänge am Schlusstag qualifiziert.

Hocherfreut war man vor allem im Lager der Gastgeber. Von insgesamt acht qualifizierten Spielern haben nur zwei das Finale nicht erreicht. Elke Kowatsch verpasste bei den Damen das Finale als Fünfte um einen Platz, während Wolfgang Engels bei den Senioren II mit nur zwei Schlägen am Cut gescheitert ist. Großteils souverän überstanden jedoch die anderen sechs MGCler die Vorrunden.

Allen voran die beiden Jugendlichen Nathalie Inez Säckl und Pascal Zeller. Der Bamberger Youngster lag schon nach dem ersten Turniertag mit 21 Schlägen vor dem bis dahin zweitplatzierten Thomas Sieber vom MSK Olching in Front. Diese Führung konnte er am Tag darauf nochmals auf 28 Schläge ausbauen. Das bedeutete eigentlich schon die Vorentscheidung und auch die mögliche Titelverteidigung.

Nicht ganz so rund lief es dagegen für Nathalie Säckl. Während des gesamten Turnierverlaufs blieb sie im Schatten von Europameisterin Katharina Benn aus Murnau zurück und konnte deren Start-Ziel-Sieg eigentlich nie gefährden. Am Ende reichte es für die Bambergerin dennoch hinter Mirijam Stranka (Murnau) zu Platz 3.
Bei den weiblichen Senioren I erreichte Sabine Säckl ebenfalls das Finale und landete nach insgesamt zwölf Turnierrunden auf Rang 5. Groß spielten auch Wolfgang Kunert (Senioren I) und Lyo Balleininger (Senioren II) auf. In einem starken Feld erreichte Kunert einen tollen fünften Platz. Lyo Balleininger musste sich, vor der Schlussrunde noch in Führung liegend, in einem spannenden Finale Werner Limpius von der TG Höchberg beugen und wurde vor dem Vorjahresmeister William Stellato (MGC Wertheim) bayerischer Vizemeister.

Hochdramatisch dagegen verlief der Schlussdurchgang des Herrenfinales auf den nicht einfach zu spielenden Filzbahnen. Am Ende hatte Sven Helldörfer (Kelheim) mit zwei Schlägen knapp die Nase vorn vor Christoph Grübl (Landshut) und Frank Ziegler (Würzburg), der dritter wurde. In einem mit bayerischen Assen gespickten Feld kam Robert Elst ebenfalls ins Finale und wurde am Ende 17. im Gesamtklassement. Im Mannschaftswettbewerb siegte sowohl bei den Schülern als auch bei der Jugend das Team des MGC Murnau. Ergebnisse siehe auch unter www.mgc-bamberg.de .