Von den Spielansetzungen der Runde 16 in der Fußball-Bayernliga Nord hat die DJK Don Bosco Bamberg (Platz 11) bei der SpVgg Selbitz (16.) die vermeintlich leichteste Aufgabe der drei hiesigen Vereine. Denn der SV Memmelsdorf (10.) muss beim Würzburger FV (4.), einem Mitfavoriten auf die Meisterschaft, antreten und der ASV Hollfeld (8.) trifft auf den Tabellenzweiten FC Schweinfurt 05.

ASV Hollfeld - FC Schweinfurt 05
Nach dem Derby gegen die SpVgg Bayreuth (0:2) steht mit dem Heimspiel am morgigen Sonntag (15 Uhr) gegen den FC Schweinfurt 05 (2. Platz, 32 Punkte) das nächste echte Schmankerl für den ASV Hollfeld (8. Platz, 21. Punkte) und alle Fußballfans in der Bayernliga Nord auf dem Programm. Der Traditionsverein hat bereits in der 2. Liga gespielt. Kurios, dass die Landesliga-Damenteams beider Vereine zeitgleich zum Kellerduell in Schweinfurt aufeinandertreffen.

"Die Enttäuschung nach dem 1:2 in Bamberg war schon sehr groß. Vor allem deswegen, weil genau durch einen Fehler, vor dem ich in der Halbzeitpause eindringlich gewarnt habe, das entscheidende Tor entstanden ist. Ich habe sehr wohl wahrgenommen, dass an diesem Tag spielerisch nicht viel geht und deshalb im Mittelfeld risikolose Bälle gefordert, was letztlich nicht mit letzter Konsequenz umgesetzt wurde. Leider, muss ich sagen, denn wirklich gute Chancen konnte sich auch Bamberg in dieser Partie kaum erspielen", blickt Mario Herrmannsdörfer auf die Partie in Wildensorg zurück.

Er erwartet jetzt eine Trotzreaktion und seine Mannschaft ist auch richtig heiß auf die Partie zweier Mannschaften, die unterschiedlicher kaum sein können. "Schweinfurt versucht immer alles spielerisch zu lösen. Das ist vielleicht auch der einzige wunde Punkt eines Teams, das in allen Positionen exzellent besetzt ist", fordert Herrmannsdörfer sein Team auf, die Leidenschaft an den Tag zu legen, die erforderlich ist, um auch gegen einen scheinbar übermächtigen Gegner zu bestehen. Ein Team, das gespickt ist mit ehemaligen Regionalligaspielern, wird sich an der Kulmbacher Straße sicher auch für das magere 1:1 aus der Vorwoche gegen Aubstadt rehabilitieren wollen. Der FC 05 als bestes Auswärtsteam (17 Punkte) der Liga ist auf fremden Terrain noch ungeschlagen. Ohne seine Nr. 1 wird der ASV die Partie angehen. In Bamberg hat sich Christoph Wächter eine Muskelquetschung im Knie zugezogen. Ihn vertritt Tobias Lang. Zudem gibt es neben den Langzeitverletzten noch leichte Blessuren zu verkraften.

ASV Hollfeld: Lang, Rogner - A. Fuchs, Goller, Wagner, Dießenbacher, Eberlein, M. Fuchs, Görtler, Hollfelder, Hillemeier, Jahrsdörfer, Schorn, Taschner, M. Schuberth, P. Schubert

SpVgg Selbitz - DJK Don Bosco Bamberg
Acht Punkte trennen die beiden Kontrahenten SpVgg Selbitz - DJK Bamberg, wenn sie heute im Hofer Land gegeneinander antreten. Denn die DJK Don Bosco Bamberg hat sich mit dem knappen 2:1-Sieg im Derby über den ASV Hollfeld bei nun 19 Punkten erst einmal von der unteren Tabellenregion absetzen können.
Die Hausherren aber stehen als Tabellensechzehnter schon jetzt mit dem Rücken zur Wand. Doch an die Mannschaft aus Wildensorg haben die Akteure von SpVgg-Trainer Michael Vogt gute Erinnerungen. In der letzten Saison gewann Selbitz mit 3:1 und auswärts sogar mit 3:0. Dass der Coach dies ansprechen wird, versteht sich von selbst. Doch auf den Lorbeeren von einst kann sich kein Team ausruhen. Brauchen die Hausherren auch nicht, denn sie haben im letzten Heimspiel gegen den TSV Großbardorf erstmals in dieser Saison eine starke Leistung angeboten und verdient mit 2:0 Toren gewonnen.

Für die defensiv starken Gäste gilt es in erster Linie den gegnerischen Torjäger Markus Bächer, ihm gelangen bereits sechs Treffer, an die Leine zu legen, was aber allein nicht ausreichen wird, um dem angeschlagenen und damit besonders gefährlichen Gegner, erfolgreich Paroli zu bieten. So kann das vorrangige Ziel der DJK nur heißen, die Selbitzer auf Abstand zu halten, also mindestens einen Punkt mitzunehmen. Doch die DJK wird nicht mehr auf die SpVgg trefen wie noch vor einigen Wochen, sondern auf eine Mannschaft, die nun an die gute Leistung des letzten Heimspiels anknüpfen will, aber auch muss.
Don-Bosco-Trainer Heiner Dumpert: "Wir hatten zweimal die Möglichkeit, uns durch Siege ins gesicherte Mittelfeld abzusetzen, haben dies aber verpasst. Im dritten Anlauf soll es nun gelingen. Selbitz hat durch den letzten Heimsieg über Großbardorf sicher Auftrieb bekommen und auch eine gute spielerische Qualität. Für uns gilt es deshalb gut dagegenzuhalten. Wir gehen zwar mit dem nötigen Respekt in dieses für uns wieder einmal richtungweisende Spiel, doch mit viel Selbstvertrauen aufgrund des Dreiers gegen Hollfeld". Können die Bamberger ihre kleine Negativserie gegen Selbitz beenden?

DJK Bamberg: Ullein, Nawrat , N. Wunder, Jessen, Kraus, Kropf, J. Krause, J. Wunder, Makrigiannis, Strobler, Dull, Reißner, Scharf, , Endres, Ultsch, Fleischmann, Eckert, Griebel, Häßler

Würzburger FV - SV Memmelsdorf
Unbeeinflusst von den Ereignissen im sportlichen Umfeld - bekanntlich traten die beiden Trainer Zukolo und Lamprecht, aber auch Torwarttrainer Denzler, überraschend zurück - spulten die Memmelsdorfer Akteure, nun unter der Leitung von Interimstrainer Peter Linz, ihr Programm ab und gewannen das so wichtige Spiel gegen die SpVgg Selbitz mit 4:2 Toren. Wichtig insofern, weil es ein Gegner war, der im Abstiegskampf steckt. Peter Linz: "Die erste Halbzeit haben wir klar dominiert, aber die eine oder andere Chance ausgelassen. Wir konnten dann den Rückstand gut wegstecken und haben aufgrund einer guten Mannschaftsleistung verdient gewonnen".

Damit ist der SVM bei nun 20 Punkten erst einmal aus dem Gröbsten raus, wenn er heute als klarer Außenseiter beim Würzburger Fußballverein antritt. Die Gäste haben in dieser Begegnung eigentlich nichts zu verlieren, also ein so genanntes leichtes Spiel. Dass sie gegenüber der Konkurrenz ganz oben schon mit sieben Zählern in Rückstand sind, haben die Würzburger ihrer mäßigen Auswärtsbilanz zu verdanken. Hier holten sie gerade einmal neun Punkte in acht Partien. Zu Hause aber sind die Würzburger eine Macht. 19 ihrer insgesamt 28 Zähler kassierten sie vor den eigenen Fans - und dies mit einem Torverhältnis von 23:3. Pascal Bloemer, der von der TG Höchberg kam, schlug auch in der Bayernliga ein und hat, ebenso wie Pascel Kamolz, schon sieben Treffer auf seinem Konto. Nur dem Spitzenteam FC Schweinfurt 05 gelang es, aus Würzburg mit dem 2:2 einen Punkt zu ergattern. Damit ist klar, dass für die Memmelsdorfer unter normalen Umständen, die Früchte unerreichbar hoch hängen. Doch wer weiß, vielleicht können die Gäste den Favoriten ein wenig in Verlegenheit bringen, also lange einen Rückstand verhindern. Interimstrainer Linz meint: "Nach dem Sieg über Selbitz können wir nun ohne Druck nach Würzburg fahren, was nicht heißen soll, dass wir nicht alles versuchen, um für eine Überraschung zu sorgen. Doch dies wird aufgrund der enormen Heimstärke des FV sehr schwer. Natürlich ist gegen diesen Gegner unsere Ausrichtung eine ganz andere als gegen Selbitz, da wir diesmal das Spiel nicht machen müssen."

SV Memmelsdorf: Kundmüller - Hartmann, Ruß (?), Müller, Menz, Saal, Lu. Biskup, Schneider, Krüger, Grasser, Herl, Wolfschmitt, Jeromin, Schütz, Großmann