Einen kleinen Rückschlag im Kampf um den Klassenerhalt hat die DJK Don Bosco Bamberg am Samstag erlitten. Am 28. Spieltag der Fußball-Bayernliga Nord unterlagen die Wildensorger beim Neuling und Spitzenteam DJK Gebenbach mit 0:3 (0:2). Das Ergebnis täuscht aber über die wahren Kräfteverhältnisse hinweg, denn es war ein verteiltes Spiel mit der gleichen Anzahl von Torchancen. Aber wie schon mehrfach in dieser Saison konnten die Oberfranken die sich bietenden Möglichkeiten nicht nutzen und mussten punktlos die Heimfahrt antreten.
Gleich in der Anfangsphase hatte die DJK Don Bosco die Chance zur Führung. Daniel Schäffler ging auf und davon, war aber im Abschluss nicht kaltschnäuzig genug und setzte die Kugel vor Torwart Michael Nitzbon knapp neben das Tor (2.). Wie man einen Treffer erzielt, das zeigten die Oberpfälzer. Nach einem Einwurf verlängert Marco Seifert den Ball mit dem Hinterkopf als Bogenlampe über DJK-Torwart Christoph Trunk, der verdutzt wirkte, hinweg zum 1:0 (6.). Das war laut Gebenbachs Trainer Faruk Maloku ein Tor, "wie es alle zehn Jahre einmal fällt".


DJK drängt auf den Ausgleich

Bamberg wollte nach dem Rückstand den Ausgleich. Nach einem Ballverlust im Spielaufbau der DJK ging es ganz schnell. Über zwei Stationen kam das Spielgerät zu Seifert, der erst den Pfosten traf, aber dann mit seinem 13. Saisontor auf 2:0 erhöhte (15.). Bis zur Pause änderte sich am Ergebnis nichts mehr. Das lag in erster Linie daran, weil die Gäste nichts ins Netz brachten. Martin Körner, Azizou Zoumbare und Schäffler hätten das Resultat freundlicher gestalten können.


Den Gegner phasenweise im Griff

Im zweiten Abschnitt hatte Don Bosco das Team des Tabellenfünften phasenweise richtig gut im Griff. Teilweise schwammen die Hausherren. Aber erneut konnte die Truppe von Coach Mario Bail daraus kein Kapital schlagen. Vielmehr erhöhten die Gastgeber aus einer eher ungefährlichen Situation heraus auf 3:0. Nach einem Einwurf an der Mittellinie kam die Kugel zu Seifert, der quer legte zu Timo Kohler, und dieser lochte zum 3:0 ein (65.).
Auch jetzt gab sich Bamberg noch nicht geschlagen. Schäffler hätte zumindest noch den Anschlusstreffer markieren können, aber es war aus Sicht der Oberfranken wieder einmal ein Tag, an dem des Gegners Tor vernagelt schien. Im 26. Saisonspiel war es für die DJK Don Bosco der 14. Auftritt ohne eigenen Treffer.
Den Unterschied machte die Angriffsreihe der Gastgeber mit Marco Seifert, Niko Becker und Timo Kohler aus. Bei Bamberg hingegen liegt das Manko eindeutig in der Offensive, denn Gebenbach hat 40 und Bamberg "nur" 39 Gegentreffer kassiert. Aber 49 erzielte Tore von Gebenbach zu den 27 von Bamberg machen den Unterschied von acht Plätzen und 24 Punkten aus.
"Die Effektivität im Torabschluss hat den Ausschlag gegeben. Wir hatten in der ersten Halbzeit vier klare Torchancen, sind aber mit einem 0:2-Rückstand in die Pause gegangen. Die Chancen waren insgesamt klar verteilt, aber wie so oft in dieser Saison konnten wir unsere Möglichkeiten nicht nutzen. Daher ist die Niederlage verdient", meinte DJK-Trainer Mario Bail. Bereits am morgigen Dienstagabend (18 Uhr) ist sein Team beim Schlusslicht in Amberg im Einsatz. dme

DJK Gebenbach -
DJK Don Bosco Bamberg 3:0
DJK Gebenbach: Nitzbon - Biermeier, Jakob, Ceesay, Libotovsky, Haller (62. Lindner), Kohler, Böhm, Hempel, Seifert (76. Novotny), Becker (86. Fischer) / DJK Don Bosco Bamberg: Trunk - Strobler, Niersberger, Kettler, Esparza, Sengül, Wunder (61. Möhrlein), Schäffler, Fischer, Körner (67. Schwinn) (74. Schmoll), Zoumbare / SR: Weichert (München) / Zuschauer: 350 / Tore: 1:0 Seifert (6.), 2:0 Seifert (15.), 3:0 Kohler (65.).