Diese Niederlage war vermeidbar: Mit 1:2 (0:0) verlor die DJK Don Bosco Bamberg bei der U23 der Würzburger Kickers und verließ damit erstmals in dieser Saison der Fußball-Bayernliga Nord ohne Punkte das Spielfeld. Vor allem die Effektivität nach Standards und der größere Wille gaben den Ausgleich zugunsten der Gastgeber.
Dabei schienen sich diese nach zwei Niederlagen erneut selbst im Weg zu stehen, als Josef Burghard kurz nach Wiederanpfiff mit Gelb-Rot vorzeitig zum Duschen geschickt wurde. Das Feld schien bereitet für die Elf von DJK-Trainer Mario Bail, die mit zwei fulminanten Siegen in die Saison gestartet war und entsprechend selbstbewusst nach Würzburg gekommen war. Doch die U23-"Rothosen" zeigten anstatt weicher Knie Charakter und boten dem Tabellenführer weiter Paroli. Bamberg schaffte es jedoch in Überzahl nicht, zu gefährlichen Abschlussaktionen zu kommen.
So war nach einem Freistoß von Ismailcan Usta FWK-Kapitän Lukas Mazagg zur Stelle und markierte den Führungstreffer für die Gastgeber (60. Minute). Mit dem Vorsprung im Rücken zog sich die Heimelf zurück und stand tiefer. Wirklich Kapital konnte der Tabellenführer daraus nicht schlagen - bis zur 75. Minute. Im Kickers-Strafraum wurde Nicolas Wunder freigespielt. Dieser bediente DJK-Torjäger Johannes Rosiwal, der zum Ausgleich verwertete. In der nun offenen Schlussphase hätte die Partie in beide Richtungen kippen können. Diesmal hatten aber die Würzburger das nötige Glück auf ihrer Seite. Und wieder war es ein Standard: Nach einer Ecke von Leonard Langhans konnten die Gäste nur unzureichend klären. Dominik Meisel fiel der Ball rund 20 Meter vor dem Tor vor die Füße, und er jagte ihn unhaltbar in die Maschen (88.).


Trainer Bail ist angefressen

"Der Gegentreffer war sehr ärgerlich. Wir hätten die Situation schon ohne Eckball klären können und verteidigen dann auch den ruhenden Ball sehr schlecht", war Bail merklich angefressen ob des Zustandekommens des zweiten Gegentors. Der Übungsleiter hätte den Punkt gerne mitgenommen. Es wäre das wohl gerechtere Ergebnis gewesen nach einer chancenarmen ersten Hälfte, in der die Würzburger besser begonnen hatten, aber die nötige Durchschlagskraft vermissen ließen. Bamberg kam erst Mitte der ersten Hälfte besser in die Partie, ohne allerdings zu nennenswerten Möglichkeiten zu kommen. Das blieb eigentlich auch nach dem Seitenwechsel so, doch zwei Standards und der unbändige Wille nach dem Platzverweis brachten den Gastgebern letztlich den Erfolg, was auch Bail anerkannte: "Die Würzburger waren effektiver und haben sehr gut dagegenhalten." ar
Würzburger Kickers II: Stephan - Tröger, Imgrund, Burghard, Saleh (90. Mbala), Langhans, Häuser (89. Sturm), Usta (79. Meisel), Staudt, Kutzop, Mazagg / DJK Bamberg: Glos - Esparza (76. Allgaier), Strobler, Hoffmann, Wunder, Müller, Leicht (46. Niersberger), Schmoll (67. Schmauser), Spies, Kettler, Rosiwal / SR: Meier (Gleiritsch) / Zuschauer: 100 / Tore: 1:0 Mazagg (60.), 1:1 Rosiwal (75.), 2:1 Meisel (88.). Gelb-Rote Karte: Burghard (51., wiederholtes Foulspiel)