Im letzten Spiel des so erfolgreichen Kalenderjahres 2014 empfangen die "jungen Wilden" von Bike-Cafe Messingschlager Baunach eines der Top-Teams der 2. Basketball-Liga ProA zum Frankenderby in der Graf-Stauffenberg-Halle. Die auf Platz 4 liegenden Nürnberger gelten als einer der Anwärter für den Aufstieg in die Bundesliga, den der NBC mittelfristig auch anstreben möchte. Spielbeginn ist am Sonntag um 17 Uhr in der Bamberger Graf-Stauffenberg-Halle.

Den prominentesten Neuzugang haben die Mittelfranken sicher auf der Trainerposition verpflichtet, denn mit Ralph Junge konnte einer der erfolgreichsten Coaches der vergangenen Jahre von Ehingen in die Noris gelockt werden. Mit ihm soll der Plan Bundesliga-Aufstieg über kurz oder lang verwirklicht werden. Schon in dieser Saison haben sich die Gäste einen sehr tiefen und leistungsstarken Kader zusammengestellt. Topscorer ist der bundesligaerfahrene Shooting Guard Joshua Young, der in der letzten Saison noch für die Walter Tigers Tübingen an den Start ging. Er erzielt knapp 15 Punkte im Schnitt und ist ein extrem gefährlicher Dreierschütze.

Zweitbester Punktelieferant ist Flügelspieler Stephan Haukohl, den Trainer Junge mit aus Ehingen nach Nürnberg brachte. Das groß gewachsene Talent bringt es auf 13 Punkte und sechs Rebounds im Schnitt und liegt damit auf Platz 1 der besten U22-Spieler in der ProA. Unter dem Korb sind die Gäste ohnehin sehr gut aufgestellt, denn mit dem ebenfalls aus der Bundesliga gewechselten Center Robert Oehle und dem im Laufe der Saison nachverpflichteten US-Profi Antonio Pena haben sie die nötigen Zentimeter und Kilos, um den Gegnern das Leben schwer zu machen.

Wiedersehen mit Erik Land

Auch der in Bamberg bestens bekannte Erik Land bringt hier die nötige Unterstützung auf den Innenpositionen. Er hat sich zwar im letzten Spiel gegen Ehingen die Nase gebrochen, wird sich die Chance aber sicher nicht nehmen lassen, in der "Blauen" aufzulaufen. Drei weitere US-Amerikaner ergänzen die Rotation der Nürnberger, wobei vor allem Aufbauspieler Braydon Hobbs zu beachten ist, denn neben seinen elf Punkten hat er auch noch ein Auge für seine Mitspieler, was fast sechs Assists pro Spiel belegen.

Alles in allem wartet ein fast übermächtiger Gegner auf das junge Team von Bike-Cafe Messingschlager Baunach um ihren Leitwolf Steffen Hamann. Doch gerade darin liegt der Reiz für die Talentschmiede der Brose Baskets.
Nach dem Erfolg gegen Kirchheim und der tollen Leistung in Leverkusen konnten die Baunacher sich etwas von den Abstiegsrängen distanzieren. Daher sollten sie gegen den hohen Favoriten ohne Nervenbelastung aufspielen können. Vielleicht können die Grün-Weißen, angeführt von Hamann, Knight, Lee und Stutz, ein weiteres Ausrufezeichen setzen und gegen die Gäste aus Nürnberg den siebten Sieg in der laufenden Saison einfahren.
Steffen Hamann, der zuletzt von Verletzungen geplagt war, jetzt aber wieder schmerzfrei ist, hofft mit Hilfe einer rappelvollen Halle auf eine Überraschung im Weihnachtsspiel: "Nachdem gegen Kirchheim der Knoten geplatzt ist, haben wir in Leverkusen richtig klasse und befreit gespielt. Wenn uns jetzt die Fans wieder so nach vorne peitschen wie zuletzt, können wir in der Blauen jeden Gegner schlagen!"

Diese Unterstützung wird aber auch nötig sein, haben doch aus Nürnberg über 120 Fans ihr Kommen angekündigt. Auch bei diesem Spiel werden wieder Lose für die Tombola zugunsten der Organisationen "Freund statt fremd" und "Integra Mensch" verkauft, für die man beim Spiel gegen Würzburg am 11. Januar in der Brose-Arena 10 000 Euro spenden will. hi