Der FC Eintracht Bamberg 2010 hat in der Fußball-Regionalliga Bayern den Tabellenführer aus Fürth besiegt und sich selbst an die Spitze geschossen. Die 979 Zuschauer sahen im Bamberger Fuchs-Park-Stadion am Freitagabend ein engagiertes und vor allem in der zweiten Halbzeit hochklassiges Spiel ihres Teams, das durch ein Tor von Alexander Deptalla in der 62. Min. gewann.
Dabei setzten die Gäste die ersten Akzente, waren in den ersten Minuten sehr präsent. Fabian Klose verpasste eine Hereingabe nur knapp. Dann prüfte Rifat Akbulut Mario Aller. Bei den Bambergern ging zunächst wenig nach vorne, nach einer Viertelstunde aber waren sie im Spiel, setzten die Fürther mehr und mehr unter Druck, agierten im Abschluss aber zu hastig. Immer wieder verfingen sich ihre Schussversuche in der Fürther Abwehrreihe. Hinten stand die Elf von FCE-Trainer Dieter Kurth sicher, antizipierte schnell und half gut aus. Das Publikum sparte nicht mit Applaus.
"Tempo!", forderte SpVgg-Coach Ludwig Preis und ärgerte sich nach einem zu weit vorgelegten Ball. "Spielt die Dinger einfach!" Aber so einfach wie zuletzt gegen Buchbach oder Aschaffenburg machten es die Bamberger dem Gegner nicht. Allerdings zeigte sich auch Kurth nicht ganz zufrieden mit dem Spiel seiner Mannschaft. "Da ist keiner", so der Trainer zu einem weiten Ball, der wieder sein Ziel nicht fand. Bis zur Pause boten sich beiden Teams keine echten Gelegenheiten.
Dies sollte sich ändern. Nach dem Wechsel verzeichneten zunächst die Bamberger durch einen Querschläger nach einer Ecke von Victor Gradl und Schüssen von Nicolas Görtler und Deptalla Chancen. In der 62. Min. machte es Deptalla besser. War er zuvor noch aus spitzem Winkel am Außennetz gescheitert, so fiel ihm das 1:0 nun leichter. Sven Wieczorek - kurz vor der Pause für den verletzten Schäffler gekommen - bediente mit einem genialen Pass Nicolas Görtler, dessen Hereingabe Deptalla nur einzuschieben brauchte. Die Antwort des kleinen "Kleeblatts" folgte in der 69. Min., doch den Schuss von Stefan Lex blockte Kevin Kühnlein im letzten Moment. Die Bamberger blieben am Ball. Nach einem missglückten Rückpass etwa fehlten nur Zentimeter und Nicolas Görtler wäre alleine vor dem leeren Tor gestanden. Nach einer Ecke von Gradl fand Christoph Kaisers Kopfball nicht ins Tor. Die Gastgeber spielten sich nun beinahe in einen Rausch, erkämpften sich immer wieder den Ball, ließen ihn jetzt auch laufen und drängten die Fürther immer mehr in deren eigenen Hälfte. Dem 2:0 waren sie näher als die Preis-Truppe dem 1:1. So zehn Minuten vor dem Ende nach einem Steilpass von Lukas Görtler auf Deptalla, der alleine vor dem Torwart scheiterte. Kurz vor Schluss war Mario Aller bei einem Kofball von Peter Szilvasi zur Stelle.
Dieter Kurth lobte seine Elf, die neben dem gesperrten Bechmann auch noch kurzfristig auf Christian Beetz und nach 40 Minuten auf Daniel Schäffler verzichten musste: "Komischerweise haben wir in den ersten Minuten immer unsere Probleme, doch nach einer Viertelstunde haben wir gut reingefunden. Nach der Pause hatten wir zwei gute Chancen, ehe Deptalla das hochverdiente 1:0 macht. Uns war klar, dass wir nach den ersten 45 Minuten noch eine Schippe drauf legen müssen. Wir haben gefightet und sind länger am Ball geblieben. Es war klar, dass der Wille dieses Spiel entscheidet und so war es dann auch."

FC Eintracht Bamberg 2010: Aller - Kishimoto, Kühnlein, Kettler, Gradl (84. Hurec) - L. Görtler, Wenninger, Kaiser, Schäffler (44. Wieczorek) - N. Görtler, Deptalla (89. Seifert) / SpVgg Greuther Fürth II: Sebald - Paul, Szilvasi, Bauer, Hufnagel - D'Adamo (55. Steininger), Rapp (71. Müller), Weber, Akbulut - Klose (55. Haas), Lex / SR: Treiber (Neuburg an der Donau) / Zuschauer: 979 / Tor: 1:0 Deptalla (62.) / Gelbe Karten: L. Görtler / Weber