Der Kader der Bamberger Brose-Basketballer nimmt langsam Formen an: Neben den drei Neuzugängen Stevan Jelovac, Maurice Stuckey und Cliff Alexander werden die beiden Rückkehrer Leon Kratzer und Arnoldas Kulboka sowie erfreulicherweise auch die Langzeitverletzten Bryce Taylor, Patrick Heckmann und Elias Harris am 20. August mit von der Partie sein, wenn der neue Trainer Ainars Bagatskis zum ersten Training bittet. "Alle drei haben die letzten Wochen individuell mit vorgegebenen Plänen intensiv trainiert und ihre Verletzungen auskuriert", vermeldet der neunmalige deutsche Meister auf seiner Homepage.
Taylor (Muskelverletzung in der Wade), Heckmann (Schulterverletzung) und Harris (Knieprobleme) waren in der letzten Saison monatelang ausgefallen. Umso erfreulicher ist jetzt, dass die drei Leistungsträger mit deutschem Pass wieder zur Verfügung stehen.
Fehlen wird dagegen Ricky Hickman, der sich zur Stabilisierung seines linken Fußes erneut einer kleinen Operation unterziehen musste. Er befindet sich zwar bereits in der Rehabilitationsphase, fällt allerdings noch mindestens zwölf Wochen aus. Da der US-Amerikaner, der in der letzten Saison viele enttäuschende Spiele abgeliefert hat und nur selten seine Gefährlichkeit unter Beweis stellen konnte, somit frühestens im November wieder zur Verfügung stünde, laufen im Hintergrund Gespräche, um eine für beide Seiten zufriedenstellende Lösung der Situation herbeizuführen. Somit bleibt offen, ob der teuerste Spieler, der jemals das Brose-Trikot getragen hat, trotz eines bis 30. Juni 2019 laufenden Vertrages überhaupt noch einmal für die Bamberger aufläuft. Mit Taylor, Stuckey, Heckmann, Olinde, Harris und Kratzer verfügt Bagatskis über eine Garde von sechs starken deutschen Spielern. Gesucht wird sicherlich noch ein Aufbauspieler, da William McDowell-White dank seiner Doppellizenz auch für den Kooperationspartner Baunach Young Pikes in der ProA zum Einsatz kommen soll.
Das Gerüst steht, aber die Kaderplanung ist noch nicht abgeschlossen. Trotz des deutlich reduzierten Etats und der Teilnahme an der drittklassigen Champions League soll das Brose-Team in der neuen Saison mit einer interessanten Mischung aus erfahrenen und jungen Akteuren an den Start gehen.

Der bisherige Brose-Kader für die neue Saison

Aufbauspieler Nikos Zisis (Griechenland), Maurice Stuckey (Deutschland), William McDowell-White (Australien)

Flügelspieler Bryce Taylor, Patrick Heckmann, Louis Olinde (alle Deutschland), Arnoldas Kulboka (Litauen)

Große Spieler Augustine Rubit, Cliff Alexander (beide USA), Stevan Jelovac (Serbien), Elias Harris, Leon Kratzer (beide Deutschland)