Erfolgreich haben sich Franca Saar, Eva Rebhan und Anabel Huther bei den bayerischen Meisterschaften im Reiten präsentieren. In Münhen-Riem maßen sich die stärksten Sportler des Freistaates in verschiedenen Disziplinen.
Die Drosendorferin Franca Saar startete in der Kategorie Springen Children, die Bambergerin Anabel Huther in Dressur Children und die Erlauerin Eva Rebhan in Dressur Pony. Bei "Children" handelt es sich um Reiter auf Großpferden im Alter bis 14 Jahre.
Franca Saar sorgte mit ihrem Pferd Gloria im Springparcours für Applaus, als sie sich nach zwei fehlerfreien Wertungsprüfungen im L-Springen für das Finale qualifizierte. In diesem ersten gemeinsamen M-Springen sicherte sie sich mit ihrer Stute die Silbermedaille. Franca Saar, die bis vor kurzem noch ausschließlich im Pony-Sport erfolgreich unterwegs war, wurde nun auch mit ihrem Großpferd in den Bayernkader berufen.
Auch Eva Rebhan ist sportlich kein unbeschriebenes Blatt. Mit ihrem Pferd Chippendale ist sie seit zwei Jahren bereits international am Start, gewann mit ihrem Team den Nationenpreis in Ungarn und freute sich bereits über drei Meistertitel in Bayern und Franken. Mit Wertungen im obersten Prozentbereich wurde sie diesmal wie ihre Freundin Franca im Springen mit der silbernen Medaille in der Dressur der Ponyreiter dekoriert.
Als Dritte im Bunde ging Anabel Huther an den Start. Im Sattel von Fürst Fidel gab es kein Vorbeikommen an ihren Leistungen. Sie platzierte sich hervorragend in jeder Wertungs-prüfung und erhielt bei der großen Siegerehrung als neue bayerische Meisterin die Goldmedaille in der Kategorie Dressur Children. Anabel Huther, die wie Franca Saar das Maria-Ward-Gymnasium Bamberg besucht, erzielte in dieser Saison sowohl deutschlandweit als auch international beachtliche Erfolge. Dafür wurde sie mit der Berufung in den NK2-Bundeskader belohnt.


Wenig Zeit zum Verschnaufen

Für alle drei Gymnasiastinnen bleibt wenig Zeit zum Verschnaufen. Franca Saar und Eva Rebhan wurden vom Bayerischen Landesverband nominiert, die weiß-blauen Farben in der jeweiligen Disziplin bei den deutschen Jugendmannschaften 2018 zu vertreten. Anabel Huther wiederum darf ihr Talent im Rahmen dieser Veranstaltung beim Bundesnachwuchschampionat unter Beweis stellen. red