Lärmschutz ist ein zentrales Thema. Aber es ist nicht das einzige, das Bamberg im Zusammenhang mit den Ausbauplänen der Bahn bewegt. Aus dem angekündigten "Arbeitskreis Schallschutz" wurde darum der "Koordinierungskreis Bahnausbau Bamberg", der sich am Donnerstag konstituierte. Nach der ersten Sitzung, zu der unter anderem Vertreter der Stadtverwaltung, der Politik (Bundestags- und Landtagsabgeordnete sowie die Fraktionsvorsitzenden des Stadtrats), der Bamberger Bürgervereine, der AG Bahnsinn, des Bundesverkehrsministeriums, der Landesdenkmalpflege und der IHK eingeladen waren, gaben OB Andreas Starke (SPD) und der Konzernbevollmächtigte der Deutschen Bahn AG für Bayern, Klaus-Dieter Josel, zwar keine fundamentalen Neuigkeiten bekannt, kündigten aber neue Erkenntnisse an.