Acht ganz unterschiedliche Bands boten ein abwechslungsreiches Programm. Den ersten Platz und ein Preisgeld in Höhe von 300 Euro sowie einen Auftritt im "Live-Club" in Bamberg sicherte sich "Dystorture". Rang 2 belegte die Formation "Outlawed" mit einem Preisgeld von 200 Euro. Der dritte Platz ging an die Band "Discoverid" (Preisgeld 100 Euro). Kriterien für die Jury - bestehend aus Torsten Schmitt, Silvia Herderich und Stephan Meier - waren Performance, Originalität, Einbeziehung des Publikums, technisches Können sowie der Gesamteindruck.

Den Auftakt des Talentschuppens machte die Band "Souljam" mit ihrem Motto "Rap meets Rock". Sie boten eine professionelle Performance und gekonnte Darbietung ihrer eigenen Stücke. Die nächsten am Start war die Grunge-Formation "Black Moon". Sie begeisterten mit der Tatsache, dass sie in ihrem jungen Alter bereits alle Lieder selbst schreiben.

Nach "The Red Caps" mit einer Mischung aus Rock, Blues und Punk brachten die "Die Ohrnstöpsel" deutschen Punk-Metal auf die Bühne. Anschließend gaben "Dystorture" Metal/Post-Core zum Besten. Mit ihrer Darbietung lösten sie sowohl beim Publikum als auch bei der Jury Gänsehaut aus. Während ihrer genialen Bühnenshow harmonierte die Band sehr gut. Als nächstes folgte die Band "Discoverid" mit Metalcore.

Auch von "Outlawed" bekam das Publikum Metalmusik zu hören. Die beiden Gitarristen, Basser und Drummer gaben tolle Kompositionen zum Besten. Den Abschluss des Abends machte die Band "Human Suffering". Mit Dark Metal-Musik ließen sie es noch einmal richtig krachen.