April, April: Lamas als neue Polizeitiere, lila Feuerwehrfahrzeuge, Badesaison ausschließlich für Hunde und das neue Bamberger Herzbistum: Auf den Facebook-Seiten vieler fränkischer Organisationen und Unternehmen mangelte es heute nicht an Scherzen. Wir haben die besten Lacher für Sie zusammengefasst. 

Erstes Hunde-Wettrutschen im Bambados in Bamberg

So schön das Wetter aktuell auch ist, die Freibäder müssen aktuell noch geschlossen bleiben - für Menschen! Hundebaden dagegen ist kein Problem, berichtet das Bambados Bamberg auf Facebook. Deshalb öffnen das Stadionbad Bamberg und das Freibad Gaustadt ab dem 1. April von 12 bis 18 Uhr für alle schwimmenden Vierbeiner! Am Ostersonntag gibt's Deutschlands erstes Hunde-Wettrutschen und die Metzgerei Liebold stiftet die Preise! 

Verstärkung für Polizei Mittelfranken: Paula ist Bayerns erstes Polizei-Lama 

Nachdem in den USA bereits erfolgreich bei Demonstrationen zur Deeskalation Lamas eingesetzt wurden, hat sich die bayerische Polizei entschieden, Lamas in den Polizeidienst zu nehmen. Wie die Polizei Mittelfranken auf Facebook berichtet, sind die Präsidien in Mittelfranken und Schwaben-Nord die ersten, die das Modellprojekt ausprobieren. In Mittelfranken fiel die Wahl auf die vierjährige Lama-Stute "Paula", die von einer Lamazucht aus Nordbayern stammt.

Lamas sind friedliche, äußerst liebenswerte Tiere und finden auch zu Therapiezwecken Verwendung. Die sanften Tiere mit den braunen Knopfaugen und dem flauschigen Fell haben eine besondere Ausstrahlung auf Menschen, welche zu Entspannung und Deeskalation beiträgt. Diese Eigenschaft will sich die Polizei bei Demonstrationen zunutze machen.

Das Lama wird aber auch zu Fußstreifen in Grünanlagen eingesetzt. Hier wird es unter anderem zum Transport dienstlicher Ausrüstung verwendet. Da es in ganz Europa keine Ausbildungsmöglichkeiten für Polizeilamaführer gibt, mussten zwei Polizisten für 8 Wochen nach Portland reisen, um sich entsprechend qualifizieren zu können. Organisatorisch sind die Polizeilamaführer an die Zentrale Diensthundestaffel Mittelfranken angegliedert. Hat das Lama dienstfrei, wird es bei Artgenossen auf einem Lamahof in Nürnberg untergebracht.

Feuerwehr Zapfendorf: Endlich Wasserzähler für Löschwasser

Am 1. April sind bei der Feuerwehr Zapfendorf die neuen Stahlrohre eingetroffen. Wie die Feuerwehr auf Facebook berichtet, ist es ihnen damit ab sofort möglich, den Verbrauch des Löschwassers litergenau für ihre Statistiken zu speichern. Für beide Löschfahrzeuge wurden insgesamt 8 solche Strahlrohre beschafft.

Fiese Bunker entfernt: Golfclub Haßberge sucht See-Paten

Es gibt neue Wasserhindernisse zwischen Bahn 11 und 12 beim Golfclub Haßberge. Ab sofort wird es etwas kniffliger auf den bisher ohnehin leichteren Backnine. Gleich fünf neue Seen haben die Greenkeeper in der Winterpause angelegt und dafür die zwei fiesen Bunker entfernt, das berichtet der Club auf Facebook. Die Vorstandschaft sucht noch See-Paten, hierfür bitte einfach im Büro des Clubs melden.

St. Theresien-Krankenhaus Nürnberg: Neues Zentrum für Raumfahrtmedizin

Das Krankenhaus präsentiert auf Facebook stolz das neue „Zentrum für Raumfahrtmedizin“. In Kooperation mit der Europäischen Weltraumagentur ESA und dem bayerischen Weltraumprogramm „Bavaria One“ wurde auf dem Dach des St. Theresien-Krankenhauses ein sogenannter "Schwerelos-OP" in Betrieb genommen.

Die 30 Millionen Euro teure High-Tech-Investition ermöglicht es nun, Operationen von Patienten in der Schwerelosigkeit vorzunehmen und damit auch neue Erkenntnisse für medizinische Eingriffe bei Langzeitraumflügen zu gewinnen.

Für die Chirurgen eine besondere Herausforderung. Einige von ihnen sind aufgrund ihrer neu gewonnen Expertise bereits in das Astronautenprogramm der ESA aufgenommen und erwarten in Kürze ihren ersten Flug ins All. Benannt ist das neue Zentrum nach dem legendären  Pionier der Raumfahrtmedizin Dr. Leonard McCoy ("Ich bin Arzt, kein Ingenieur")

Befreiter Freitag: Redwitzer Freibad führt FKK-Tag ein

Mit Beginn der Freibadsaison wird der Freitag im wahrsten Sinne des Wortes zu einem befreiten Tag. Denn an den Freitagen wird das Baden im Freibad Redwitz zukünftig nur noch so gestattet sein, wie die Natur unsere Körper geschaffen hat - frei von jeglichen Textilien. Das berichtet die Gemeinde auf Facebook. Mit der Einführung des Nacktbadetags geht ein vielgehegter Wunsch in Erfüllung, insbesondere der Gäste, die aus dem nahen Thüringen nach Redwitz kommen. Schon bei einer Meinungsumfrage, die in der Saison 2016 im Redwitzer Freibad durchgeführt wurde, stand der Wunsch nach Freikörperkultur auf der Liste weit oben.

Damit die FKK-Anhänger auch an den übrigen Wochentagen ihrer Neigung nachkommen können, wird derzeit das ehemalige Beach-Volleyball-Areal im hinteren Badbereich zu einem abgetrennten FKK-Strand umgestaltet. Hinter dem Sichtschutzzaun wird natürlich auch für das leibliche Wohl der Nudisten gesorgt sein. Neben dem Sandstrand entsteht eine Karibik-Bar, an der gekühlte Getränke, kleine Snacks und verschiedene Cocktails erhältlich sein werden.  

Neu: Rettungskatzen beim DLRG Burgkunstadt

Kater Tom hat die Ausbildung zur Rettungskatze erfolgreich gemeistert! Katzen sind besonders gut geeignet um vom Ufer oder Beckenrand kleinere Gegenstände aus dem Wasser zu bergen. In der freien Natur verwenden Sie diese Eigenschaft zum Beispiel zum Fangen von Fischen. Im häuslichen Bereich können Sie so dazu beitragen, Badeunfälle zu verhindern. Auch zum Einsatz als Aufsicht im Bereich eines Babybeckens sind sie hervorragend geeignet. Somit können Sie einen wertvollen Dienst für die Sicherheit unserer Kinder leisten. Die Rettungskatzen sind neben unseren Rettungshunden künftig eine zusätzliche Abteilung, wie die DLRG Burgkunstadt auf Facebook schreibt.

Farbliche Umgestaltung bei der Feuerwehr Kemmern

Die Autos der Feuerwehr Kemmern bekommen eine neue Farbe! Feuerwehrautos sind seit den 1960ern einheitlich rot lackiert, weil die Farbe "Rot" eine hohe Warnwirkung besitzt - zumindest dachte man das. Farbchemiker und Physiker haben kürzlich herausgefunden, dass Farbtöne wie violett oder lila viel auffälliger in unserer Umgebung sind.

Aus diesem Grund hat der Freistaat Bayern beschlossen, die bislang geltende DIN-Norm "14502" abzuändern. Hier ein Auszug aus dem aktualisierten Text: "Bezüglich der Außenlackierung darf ein serienmäßiges 'Violett' des Herstellers verwendet werden, sofern dies in seiner optischen Wirkung in etwa dem 'Signalviolett RAL 4008' entspricht" (Abs. Anforderungen, 1, b).

Um dem neuen Anspruch gerecht zu werden, hat die Freiwillige Feuerwehr Kemmern alle Einsatzfahrzeuge umlackieren lassen. Bis Ende Juli sollen alle Feuerwehrfahrzeuge in Bayern die violette Farbe tragen. Weitere Bundesländer sollen gleichziehen.

Erzbistum Bamberg wird zum "Herzbistum"

Das Erzbistum Bamberg firmiert ab April unter dem neuen Namen "Herzbistum Bamberg". Damit wolle man die Menschen in der Region zu mehr Nächstenliebe und Miteinander anregen, so Erzbischof Ludwig Schick: "Mit dem Herz im Logo und dem Herz im Namen wollen wir den Stellenwert der Liebe verdeutlichen, die auch Jesus Christus immer wieder als wichtigstes Gut der Menschheit hervorgehoben hat." Schick selbst erhält ebenfalls einen neuen Titel und wird zukünftig als "Herzbischof" von Bamberg bezeichnet.