Es ist ein Stuttgarter Büro, das in einer ersten Projektstudie eine Art Nutzungskonzept vorgibt. Die ehemalige Reithalle in der Bamberger Lagardekaserne könnte darin zu einer Markt- und Eventhalle werden. Und im ehemaligen Postgebäude könnten Bands auftreten.

Diese Ideen hat Pesch und Partner am Mittwoch erstmals Stadträten präsentiert. Es ist die Vorarbeit für einen Realisierungswettbewerb, mit dem die Freifläche rund um die Reithalle entwickelt werden soll. Etwa 15 Landschaftsarchitekten sollen zu dem Wettbewerb eingeladen werden.

Billig ist das Projekt nicht: Rund 225 000 Euro betragen die Gesamtkosten für das Verfahren, das bis 2021 zur Eröffnung der neuen Reithalle führen soll. Die Umsetzung inklusive einer Tiefgarage mit 400 Plätzen dürfte freilich ein zweistelliges Millionenprojekt werden.

Wie der Stadtrat auf die Pläne reagierte lesen Sie in Kürze hier im Premiumbereich von infranken.de.