Die Zahl der Verbraucherinsolvenzen in Bamberg ist in den vergangenen Jahren zurückgegangen. Für Peter Neller vom Amtsgericht Bamberg ist das allenfalls zum Teil auf eine konjunkturelle Erholung zurückzuführen. 251 solche Verfahren wurden 2017 am Amtsgericht Bamberg, das für Stadt und Landkreis Bamberg, Forchheim und den Landkreis Haßberge zuständig ist, eröffnet. Auch wenn hier ein stetiger Rückgang zu erkennen ist, 2014 waren es noch 328 Insolvenzen, warnt Peter Neller vor voreiligen Schlüssen.

Auch Kristin Braun sagt: "Es sind etwas weniger Verfahren geworden, aber den Leuten geht's deshalb nicht besser." Die Fachanwältin für Insolvenzrecht hat einen höchst heterogenen Klientenstamm, zu ihr kommen Rentner, ehemalige Army-Bedienstete oder Familien, die sich die Raten fürs Haus nicht mehr leisten können. "Manche haben alles Mögliche online bestellt, andere sind plötzlich krank oder arbeitslos geworden", sagt Braun. Und es sind vor allem die Älteren, die diszipliniert das sechsjährige Insolvenzverfahren durchstehen. Andere schmeißen schon mal früher hin - oder sind plötzlich "unbekannt verzogen".

Lesen Sie hier einen ausführlichen Bericht zum Thema.