Eigentlich hätte in der vergangenen Nacht ein massiver Sonnensturm eine gigantische Wolke elektrisch geladener Teilchen in der Erdatmosphäre erzeugen und somit für tolle Farben am Himmel sorgen sollen. Wie unser Fotograf Ferdinand Merzbach jedoch am Morgen danach berichtet, hat sich sein vierstündiger Ausflug auf den Staffelberg inklusive aufmerksamer Blicke Richtung Norden in der Nacht von Mittwoch auf Donnerstag nicht gelohnt.

Die deutlich erdgerichtete aktive Sonnenfleckengruppe AR2371 hatte er Stunden zuvor noch abgelichtet, das erhoffte Polarlicht und farbenfrohe Spektakel der "Aurora borealis" blieb später aber leider aus. Wie ihm erging es auch etlichen anderen euphorischen Fotografen, die auf das seltene Spektakel gehofft hatten.

inFrankenPix-User "Matthias1977" schreibt uns am Donnerstagmorgen: "Um 3:19 Uhr: Beginn der Nautischen Stunde und vom Nordlicht keine Spur. War am Flugplatz von Burg Feuerstein zum Fotografieren."