Am frühen Samstagmorgen, gegen 01.00 Uhr, ging bei der Polizei über Notruf die Mitteilung ein, dass eine maskierte Person mit einer Pistole bewaffnet durch das Familienzentrum, wo auch Asylbewerber untergebracht sind, laufen würde.

Die Polizei rückte mit starken Kräften an, bis sich letztlich herausstellte, dass sich ein 18-jähriger Ausländer aus Fürth, der sich dort zu Besuch aufhielt, einen üblen Scherz erlaubt hatte. Mit einer Gasmaske auf dem Gesicht und einer Softairpistole in der Hand betrat er das Gebäude um seinen dort wohnhaften Freund zu erschrecken. Es bestanden keinerlei politisch motivierte Absichten.

Die Spielzeugpistole wurde sichergestellt. Zudem prüft die Polizei eine strafrechtliche und kostenrechtliche Relevanz des Vorfalles.

"Für die Region ist das eine Oberkatastrophe" - Wird Bosch in Bamberg deutlich kleiner?