Einige Großstädte haben die Corona-Krise genutzt, um ihre Straßen für Radfahrer zu optimieren. So wurden etwa in Berlin die rechten Fahrbahnen zu Pop-Up-Radwegen umgewidmet. Derart radikale Maßnahmen sind in Bamberg zwar ausgeblieben, doch auch die Radler in der Domstadt dürfen bald auf Verbesserungen hoffen.

Möglich machen das zum einen die neue Straßenverkehrsordnung und zum anderen das frisch geschmiedete rot-grüne Bündnis an der Stadtspitze. So soll zum Beispiel der Grünpfeil für Radler an 100 Ampelkreuzungen in Bamberg angebracht werden und ihnen ein schnelleres Abbiegen ermöglichen. Wir haben diesen und 19 weitere Punkte zusammengetragen,wie die Wende im Bamberger Radverkehr gelingen soll. Die komplette Liste gibt es hier bei infrankenPlus.