Aktuelle Nachrichten in unserem Corona-Newsletter erfahren

Bamberg in der Corona-Pandemie: In unserem Newsticker finden Sie aktuelle Informationen zur Lage in Stadt und Landkreis Bamberg. Auf unseren Grafiken finden Sie Informationen zum Verlauf und zu den aktuellen Inzidenzzahlen, vermeldet durch das Robert-Koch-Institut

Aufgrund der unterschiedlichen Zählweisen kann es unterschiedliche Fallzahlen geben. Aktuelle Informationen zur Entwicklung des Coronavirus in Deutschland erfahren Sie in unserem Newsticker

Update vom 14.05.2021, 06.30 Uhr: Stadt entfernt sich wieder leicht von Grenzwert

Mit einer 7-Tage-Inzidenz von 87 am Freitag (14. Mai 2021) entfernt sich der Wert der Stadt Bamberg wieder etwas vom Grenzwert von 100. Am Donnerstag (13. Mai 2021) lag die Inzidenz bei 93.

Corona-Selbsttest online kaufen: Angebot bei Aponeo anschauen

Im Landkreis ist die Inzidenz im Vergleich zum Vortag (111) leicht gestiegen auf einen Wert von 114. Verglichen mit der bundesweiten Inzidenz stehen Stadt und Kreis Bamberg ähnlich da. Erstmals seit 20. März ist die Inzidenz in Deutschland unter 100 gesunken.

Update vom 13.05.2021, 08.15 Uhr: Stadt nähert sich wieder kritischer Inzidenz

Nachdem die Stadt Bamberg vor einer Woche eine Inzidenz von 50 hatte, verdoppelte sich der Wert zum Donnerstag (13. Mai 2021) fast wieder und liegt nun bei 93 - Tendenz steigend.

Im Landkreis passiert genau das Gegenteil: Hier sinkt die Inzidenz seit einer Woche täglich und liegt aktuell bei 111 (Vortag: 116). 

Update vom 12.05.2021, 10.15 Uhr: Aktuelle Zahlen aus Stadt und Kreis Bamberg

Laut Angaben des Robert Koch-Insituts liegt die 7-Tage-Inzidenz der Stadt Bamberg am Mittwoch (12. Mai 2021) bei 89 und ist im Vergleich zum Vortag (85) leicht gestiegen.

Im Landkreis zeichnet sich ein anderes Bild: hier liegt die Inzidenz zwar bei 116, sie ist allerdings im Vergleich zum Vortag gesunken (126). Hier ist seit einer Woche eine sinkende Inzidenz zu beobachten. In der Stadt Bamberg passiert genau das Gegenteil: Hier steigt die Inzidenz seit einer Woche wieder an. 

Update vom 11.05.2021, 16.30 Uhr: 32 Prozent der Bevölkerung erstgeimpft - Corona-Patienten auf Intensivstation werden weniger

Derzeit werden in Stadt und Landkreis Bamberg täglich rund 2 500 Menschen durch das Impfzentrum und durch Hausärzte geimpft. Mit 32 Prozent hat die Quote der Erstgeimpften inzwischen auch den bayernweiten Schnitt erreicht, wie das Landratsamt Bamberg mitteilt.

Erstmals seit vielen Wochen ist die Zahl der intensivmedizinisch Behandelten in den drei Kliniken in Stadt und Landkreis Bamberg mit neun wieder nur einstellig. Insgesamt werden 32 Corona-Patienten behandelt. "Wir sind deshalb in der Lage, Patienten aus Coburg und Lichtenfels aufzunehmen“, so der Ärztliche Direktor des Klinikums Bamberg, Professor Dr. Georg Pistorius, und der Geschäftsführer der Gemeinnützigen Krankenhausgesellschaft des Landkreises Bamberg, Udo Kunzmann. 

Update vom 11.05.2021, 09.00 Uhr: Inzidenzen steigen wieder leicht an 

Nachdem die Stadt Bamberg Ende letzter Woche bei einer Inzidenz von 50 lag, weist sie nun wieder einen höhren Wert auf. Am Dienstag (11. Mai 2021) liegt die Inzidenz laut Angaben des RKI bei bei 85. Seit dem Wochenende ist eine leicht steigende Tendenz zu beobachten.

Auch im Landkreis ist die Inzidenz mit einem Wert von 126 im Vergleich zum Wochenende wieder leicht gestiegen. Noch vor dem Wochenende war auch hier die Inzidenz auf Sinkflug. Auwirkungen haben die leichten Steigungen noch nicht. 

Update vom 10.05.2021, 06.40 Uhr: Ab heute Lockerungen im Landkreis - Inzidenzen allerdings gestiegen

Bereits am Samstag (08. Mai 2021) teilte das Landratsamt mit, dass es ab Montag (10. Mai 2021) Lockerungen im Landkreis Bamberg gibt, da die 7-Tage-Inzidenz den fünften Tag in Folge den Wert von 150 unterschritten hatte. Die Lockerungen betreffen vor allem den Einzelhandel.

Laut Angaben des Robert Koch-Insituts liegt die 7-Tage-Inzidenz am Montag im Landkreis Bamberg bei 121 und ist somit im Vergleich zum Vortag (117) leicht gestiegen. In der Stadt sieht es ähnlich aus: Hier liegt die Inzidenz bei 85 und ist ebenfalls im Vergleich zum Vortag (84) leicht gestiegen. Im Vergleich zum Freitag (07. Mai 2021) hat es allerdings einen deutlichen Anstieg der Inzidenz in der Stadt gegeben (Freitag: 56). 

Die bundesweite Inzidenz weist ebenfalls einen höheren Wert auf als noch am Sonntag (118,6): Diese liegt am Montagmorgen bei 119,1.

Update vom 08.05.2021, 10.45 Uhr: Corona-Lockerungen auch im Landkreis

Da am Samstag (8. Mai 2021) auch der Landkreis Bamberg den fünften Tag in Folge die 7-Tage-Inzidenz von 150 unterschritten hat, treten gemäß der 12. Bayerischen Infektionsschutzmaßnahmenverordnung ab Montag (10. Mai 2021) ab 0 Uhr Lockerungen für den Einzelhandel in Kraft. Das teilt das Landratsamt am Samstag mit.

Für den Einzelhandel gilt ab kommenden Montag "Click & Meet mit negativem Schnelltest". Das heißt, Geschäfte, die nicht den täglichen Bedarf decken, dürfen wieder öffnen. Kunden benötigen zum Einkaufen jedoch einen Termin und müssen einen negativen Coronatest vorweisen. Alle weiteren Corona-Maßnahmen bleiben im Landkreis jedoch weiterhin bestehen. Es gelten weiterhin die Ausgangssperre ab 22 Uhr sowie Kontaktbeschränkungen (Treffen nur von einem Haushalt plus einer weiteren Person erlaubt).

In der Stadt Bamberg hingegen gelten bereits seit Donnerstag Lockerungen der Kontaktbeschränkungen. Hier ist auch die Ausgangssperre aufgehoben, da die 7-Tage-Inzidenz seit mehreren Tagen unter dem Wert von 100 liegt. Weiterhin darf die Stadt Bamberg ab Montag (10. Mai 2021) auch die Außengastronomie, Theater und Kinos öffnen. Die entsprechende Allgemeinverfügung wurde am Samstag bekannt gegeben.

Hinsichtlich der Außengastronomie heißt es seitens der Stadt Bamberg: "Die Öffnung der Außengastronomie für Besucher mit vorheriger Terminbuchung mit Dokumentation für die Kontaktnachverfolgung wird gestattet. Sitzen an einem Tisch Personen aus mehreren Hausständen, ist ein vor höchstens 24 Stunden vorgenommener POC-Antigentest oder Selbsttest oder ein vor höchstens 48 Stunden vorgenommener PCR-Test in Bezug auf eine Infektion mit dem Coronavirus SARS-CoV-2 mit negativem Ergebnis der Tischgäste erforderlich."

Update vom 07.05.2021, 14.15 Uhr: Inzidenz unter Grenzwert - Lockerungen für Schulen im Landkreis

Die Zahl der aktiven Corona-Fälle in der Region Bamberg ist laut den Zahlen vom Freitag (07.05.2021) wieder leicht gesunken. Das Landratsamt meldet 25 neue positive Fälle, 35 Menschen gelten inzwischen jedoch wieder als genesen. Die Zahl der aktiven Fälle ist damit auf 537 gesunken.

In der Stadt ist die Inzidenz weiterhin niedrig bei 55,6. Wie die Stadt mitteilte, findet der Unterricht an der Schulen daher wie bisher statt - in der Regel bedeutet das Wechselunterricht. Nur wo der Abstand von 1,5 Metern nicht eingehalten werden kann, ist Präsenzunterricht möglich. Einrichtungen zur Kindertagesbetreuung und Tagespflegepersonen arbeiten weiterhin im eingeschränkten Regelbetrieb.

Im Landkreis ist die Inzidenz nun seit mehr als fünf Tagen unter 165, weshalb auch hier erste Lockerungen an den Schulen in Kraft treten. Ab Montag (10.05.2021) gehen die Grundschulen wieder in den Präsenz- bzw. Wechselunterricht. Grundschulkinder dürfen außerdem wieder ihren Hort besuchen. An den Förderschulen findet für Schüler bis einschließlich der sechsten Jahrgangsstufe ebenfalls wieder Präsenz- oder Wechselunterricht statt. Die Kitas im Landkreis dürfen weiterhin nur Notbetreuung anbieten.

Update vom 07.05.2021, 06.30 Uhr: Hat Bamberg weniger Impfstoff bekommen als andere Regionen?

Im Verhältnis zur Einwohnerzahl soll Bamberg laut Medienberichten weniger Impfstoff im Kampf gegen das Coronavirus bekommen haben als andere Regionen.

Auf Nachfrage von inFranken.de beim Pressesprecher des Landratsamtes Bamberg heißt es, dass der Krisenstab des Landkreises und der Stadt Bamberg das "aufgeworfene Thema" nun ebenfalls verfolgt. 

"Wir standen und stehen dazu auch im Austausch mit der Regierung von Oberfranken als Verteilverantwortliche für den Bezirk. Wir hatten und haben Verständnis für Sonderzuweisungen für Hochrisikogebiete", erläutert das Landratsamt. Hochrisikogebiete, wie beispielsweise die Region Hof, die unter anderem durch die Nähe zu Tschechien heftig mit dem Coronavirus zu kämpfen hatten, haben mehr Impfstoff zugeteilt bekommen als andere, um der Situation Herr zu werden.

Dennoch möchte man wohl der Frage nach dem Verteil-Verhältnis von Impfdosen in Bamberg nachgehen:"Nachdem die Impfquoten in den letzten Wochen merklich differieren, hat Landrat Johann Kalb am Freitagnachmittag mit Gesundheitsminister Holetschek telefoniert. Der Minister hat zugesichert, dass alle gleich behandelt wurden und werden und es lediglich für Hochrisikogebiete Sonderzuweisungen gab", heißt es abschließend seitens des Landratsamtes Bamberg. 

Update vom 06.05.2021, 17.15 Uhr: Aktive Corona-Fälle gehen stark zurück - so ist die Lage in Bamberg Stadt und Land

Die Zahl der aktiven Corona-Fälle in Bamberg ist sowohl in der Stadt als auch im Landkreis stark zurückgegangen. Das Landratsamt meldet am Nachmittag des heutigen Donnerstags (6. Mai 2021) 116 Bewohner der Stadt Bamberg, die derzeit mit dem Coronavirus infiziert sind. Am gestrigen Mittwoch gab es noch 132 aktive Fälle.

Im Landkreis sind heute 30 Menschen weniger als gestern betroffen. Die Zahl sank vom Vortagswert 461 auf heute 431 aktive Corona-Fälle.

Update vom 06.05.2021, 06.25 Uhr: Lockerungen für Bamberg - Inzidenz im Sinkflug

Nach Angaben des Robert Koch-Instituts liegt die Stadt Bamberg am Donnerstag (06. Mai 2021) bei einer Inzidenz von 50. Da die Werte täglich sinken und seit knapp einer Woche unter 100 liegen, treten ab dem heutigen Donnerstag Lockerungen in Kraft.

Auch im Landkreis sinkt die Inzidenz täglich. Allerdings liegt diese hier am Donnerstag noch bei 137. Die bundesweite Inzidenz liegt zum Vergleich bei 129,1. 

Update vom 05.05.2021, 15.40 Uhr: Nur noch 132 aktive Corona-Fälle in Bamberg

Parallel zur Sieben-Tage-Inzidenz, die in der Stadt Bamberg auf den niedrigsten Wert seit etlichen Wochen gesunken ist, geht auch die Zahl der aktiven Coronafälle in Bamberg zurück. Das Landratsamt meldet am heutigen Mittwoch (5. Mai 2021) 132 aktive Corona-Fälle in der Stadt - sechs Fälle weniger als gestern. 

Im Landkreis ist die Zahl der Menschen, die aktuell mit Corona infiziert sind, derweil auf 461 gestiegen. Am gestrigen Dienstag waren noch zehn Menschen weniger betroffen. In der Stadt gelten ab morgen derweil weitreichende Lockerungen.

Update vom 05.05.2021, 08.15 Uhr: Bamberg mit niedrigster Inzidenz in Franken - Lockerungen ab Donnerstag

Laut Angaben des Robert Koch-Insituts liegt die Stadt Bamberg am Mittwoch bei einer 7-Tage-Inzidenz von 54. Damit hat Bamberg aktuell die niedrigste Inzidenz in ganz Franken. Der Landkreis liegt derzeit noch bei einer Inzidenz von 146.

Da die Stadt bereits am Dienstag (04. Mai 2021) unter dem Grenzwert von 100 lag, folgen am Donnerstag (06. Mai 2021) Lockerungen. Das bestätigt die Stadt Bamberg in einer Pressemitteilung am Mittwoch (05. Mai 2021). 

Folgende Regelungen gelten ab Donnerstag in der Stadt Bamberg: 

  • Im privaten Raum sind Kontakte mit den Angehörigen des eigenen Hausstands sowie zusätzlich den Angehörigen eines weiteren Hausstands zulässig, solange dabei eine Gesamtzahl von insgesamt fünf Personen nicht überschritten wird. Die zu diesen Hausständen gehörenden Kinder unter 14 Jahren bleiben für die Gesamtzahl außer Betracht. Ehegatten, Lebenspartner und Partner einer nichtehelichen Lebensgemeinschaft gelten jeweils als ein Hausstand, auch wenn sie keinen gemeinsamen Wohnsitz haben.
  • Die nächtliche Ausgangssperre von 22 bis 5 Uhr ist aufgehoben.
  • Neben den bereits bisher geöffneten Geschäften des täglichen Bedarfs können die sonstigen Geschäfte des Einzelhandels mit Terminshopping („Click & Meet“) und einem Kunden pro 40m² Verkaufsfläche öffnen. Die Vorlage eines negativen Testergebnisses ist nicht mehr erforderlich.
  • Für Friseure und Fußpflege gilt eine Maskenpflicht für das Personal sowie FFP2-Maskenpflicht für die Kunden, Terminreservierung und Kontaktdatenerhebung. Die Pflicht zur Vorlage eines negativen Tests hingegen entfällt. 
  • Kontaktfreier Sport ist möglich mit maximal fünf Personen aus zwei Haushalten, Sport in Gruppen von bis zu 20 Kindern bis 14 Jahren im Außenbereich auch auf Sportanlagen.
  • Präsenzunterricht in Schulen kann wieder dort stattfinden, wo ein Mindestabstand von 1,5 Metern durchgehend und zuverlässig eingehalten werden kann. Andernfalls findet in den Schulen Wechselunterricht statt. Sofern es die räumlichen und personellen Gegebenheiten zulassen, wird bei Wechselunterricht an Grund- und Förderschulen eine Notbetreuung angeboten. Die Eltern werden jeweils von den Schulen über die konkrete Umsetzung informiert. Die Teilnahme am Präsenzunterricht und an Präsenzphasen des Wechselunterrichts sowie an der Notbetreuung und Mittagsbetreuung ist Schülerinnen und Schülern nur erlaubt, wenn sie sich zwei Mal wöchentlich einem Test in Bezug auf eine Infektion mit dem Coronavirus SARS-CoV-2 unterziehen.
  • Kindertageseinrichtungen, Kindertagespflegestellen, Ferientagesbetreuung und organisierte Spielgruppen für Kinder können von allen Kindern besucht werden. Sie müssen aber in festen Gruppen betreut werden (eingeschränkter Regelbetrieb).
  • Angebote der beruflichen Aus-, Fort-, und Weiterbildung sind in Präsenzform zulässig, wenn zwischen allen Beteiligten ein Abstand von 1,5 Meter gewahrt ist. Es besteht Maskenpflicht, soweit der Mindestabstand nicht zuverlässig eingehalten werden kann, insbesondere in Verkehrs- und Begegnungsbereichen, sowie bei Präsenzveranstaltungen am Platz und der Betreiber hat ein Schutz- und Hygienekonzept auszuarbeiten. 
  • An der Städtischen Musikschule Bamberg darf der Einzelunterricht in den Instrumentalfächern und im Fach Gesang wieder als Präsenzunterricht durchgeführt werden, allerdings beträgt der Mindestabstand hier 2 Meter. 
  • Museen, Ausstellungen, Gedenkstätten, Objekte der Bayerischen Verwaltung der staatlichen Schlösser, Gärten und Seen und vergleichbare Kulturstätten können für Besucher nur nach vorheriger Terminbuchung öffnen. Theater, Konzerthäuser, Bühnen, Kinos und ähnliche Einrichtungen bleiben geschlossen.
  • Im öffentlichen Raum gelten unabhängig vom Inzidenzwert nach wie vor die Corona-Schutzmaßnahmen. Dazu zählen auch die Maskenpflicht und das Alkoholkonsumverbot in der Innenstadt. Hier bittet die Stadt Bamberg mit Blick auf das Infektionsgeschehen dringend, sich insbesondere auch bei schönem Wetter im Bereich der Oberen und Unteren Brücke und der Kettenbrücke an Abstandsregeln und die Maskenpflicht zu halten.

Update vom 04.05.2021, 13.45 Uhr: Corona-Lockerungen in Bamberg ab Donnerstag

Da die Stadt Bamberg den 7-Tage-Inzidenzwert von 100 an fünf aufeinanderfolgenden Tagen unterschritten hat (Stand 4. Mai 2021), gelten ab Donnerstag (6. Mai 2021) gelockerte Corona-Maßnahmen. 

Das bedeutet: Im privaten Raum dürfen sich Angehörige des eigenen Hausstandes wieder mit zusätzlich einem weiteren Hausstand treffen. Dabei darf jedoch die Gesamtzahl von fünf Personen nicht überschritten werden. Kinder unter 14 Jahren, die zu den zwei Hausständen gehören, zählen dabei nicht mit.

Weiterhin wird die nächtliche Ausgangssperre zwischen 22 und 5 Uhr aufgehoben. Beim Einkaufen in Geschäften, die nicht den täglichen Bedarf decken, braucht es zwar weiterhin einen Termin, jedoch keinen negativen Coronatest mehr. Ebenso entfällt das Vorweisen eines negativen Tests beim Friseur.

Kontaktfreier Sport ist ab Donnerstag wieder mit maximal fünf Personen aus zwei Haushalten möglich, Sport in Gruppen bis zu 20 Kindern bis 14 Jahre im Außenbereich auch auf Sportanlagen. 

Zum Thema Schulen und Kitas teilt die Stadt Bamberg folgendes mit: "Präsenzunterricht in Schulen kann wieder dort stattfinden, wo ein Mindestabstand von 1,5 Metern durchgehend und zuverlässig eingehalten werden kann. Andernfalls findet in den Schulen Wechselunterricht statt. Sofern es die räumlichen und personellen Gegebenheiten zulassen, wird bei Wechselunterricht an Grund- und Förderschulen eine Notbetreuung angeboten." Die Teilnahme an Präsenz- und Wechselunterricht sowie an der Notbetreuung und Mittagsbetreuung ist Schülern jedoch nur erlaubt, wenn sie sich zwei Mal wöchentlich auf das Coronavirus testen lassen.

Weiterhin gelten - unabhängig vom Inzidenzwert - die Maskenpflicht und das Alkoholverbot in der Bamberger Innenstadt. Die oben genannten Regeln werden wieder verschärft, falls der Inzidenzwert von 100 an drei aufeinander folgenden Tagen überschritten wird. Tritt das ein, wird dies von der Stadt bekannt gegeben. Die Änderungen treten dann zwei Tage später in Kraft.

Update vom 04.05.2021, 07.25 Uhr: Stadt Bamberg könnte am Donnerstag mit Lockerungen rechnen

Die Inzidenzen in Deutschland sinken. Bundesweit liegt der Wert am Dienstag (04. Mai 2021) laut Angaben des RKI bei 141,1. Vergangenen Dienstag wies das RKI noch einen Wert von 167,6. aus.

In Bamberg liegt die 7-Tage-Inzidenz seit vergangenen Freitag (30. April 2021) stabil unter 100. Am Dienstag bei 79. Gegenüber inFranken.de erklärte die Pressesprecherin der Stadt Bamberg, dass mit Lockerungen am Donnerstag (06. Mai 2021) zu rechnen sei, sollte die Inzidenz auch am Mittwoch (05. Mai 2021) noch unter 100 liegen.

Im Landkreis liegt die Inzidenz zwar noch über 100 (147). Doch ist auch hier zu beobachten, dass sie langsam aber sicher sinkt. 

Update vom 03.05.2021, 14.00 Uhr: Lockerungen in der Stadt in Sicht? Landkreis mit Inzidenz über 150

Mit einer 7-Tage-Inzidenz von 78 am Montagmorgen (03. Mai 2021) hat die Stadt Bamberg weiterhin eine der niedrigsten Inzidenzen in ganz Franken. Im Vergleich zum Vortag (79) ist sie zudem minimal gesunken.

Seit vergangenen Freitag (30. April 2021) liegt die Stadt somit unter dem Grenzwert von 100. Auf Nachfrage von inFranken.de bei der Stadt Bamberg bestätigt uns die Pressesprecherin, dass es ab Donnerstag (06. Mai 2021) weitere Lockerungen geben könnte, solange die Inzidenz unter 100 bleibt. 

"Liegt die Inzidenz am Dienstag und am Mittwoch - dem Karenztag - immer noch unter 100, könnten am Donnerstag die Regelungen, die ab einer Inzidenz unter 100 gelten, in Kraft treten", heißt es. Zu den Lockerungen gehört beispielsweise, dass die nächtliche Ausgangssperre dann nicht mehr gilt.

Der Landkreis Bamberg liegt am Montag bei einer Inzidenz von 151. Auch hier ist diese im Vergleich zu Vortag (154) etwas gesunken. Auf Nachfrage von inFranken.de bei Pressereferent Frank Förtsch heißt es, dass die relativ hohe Inzidenz des Landkreises daher rührt, dass ein Großteil von Infektionen im Privaten stattfindet.

Zudem hat es in einzelnen Unternehmen im Landkreis in der vergangenen Woche Infektionen gegeben.

Update vom 01.05.2021, 19.45 Uhr: Eine der niedrigsten Inzidenzen in Franken - Corona-Lage in Bamberg

Am Samstag verzeichnet die Stadt Bamberg einen der niedrigsten Inzidenzwerte in Franken: Das Robert-Koch-Institut meldet einen Wert von 87,9 (Stand: 03.09 Uhr). Einzig der Kreis Würzburg liegt mit 74,6 noch darunter.

Im Landkreis Bamberg ist die Inzidenz ebenfalls leicht gesunken und liegt nun bei 150,9. Zuletzt wurden in der Region 28 weitere Menschen positiv auf Corona getestet, wie das Landratsamt am Freitag (30.04.2021) mitteilte. 31 Menschen gelten wieder als genesen, womit die Zahl der aktiven Fälle bei 645 liegt - der Großteil davon (467 Fälle) stammt aus dem Landkreis.

Am Freitag vermeldete das Landratsamt zudem zwei weitere Todesfälle in Zusammenhang mit Corona. Insgesamt sind 242 Menschen aus dem Raum Bamberg an oder mit Covid-19 gestorben.

Update vom 30.04.2021, 15.45 Uhr: Schul- und Kitabetrieb: Entscheidung liegt nicht mehr bei Kommune

Vor kurzem wurden das Infektionsschutzgesetz des Bundes und die Zwölfte Bayerische Infektionsschutzmaßnahmenverordnung geändert. Seitdem gilt: In welcher Form Schulen und Kitas geöffnet haben, wird nicht mehr jeden Freitag für die kommende Woche festgelegt. Stattdessen ist ein mehrtägiges Unter- oder Überschreiten von Schwellenwerten bei der 7-Tage-Inzidenz maßgeblich.

Konkret bedeutet dies: Liegt an fünf aufeinander folgenden Tagen die vom RKI veröffentlichte 7-Tage-Inzidenz unter dem Schwellenwert von 100, ändert sich der Schulbetrieb ab dem übernächsten Tag. Am heutigen Freitag liegt die Stadt Bamberg bei einem Inzidenzwert von 91,8. Sollte die 100er-Schwelle beispielsweise auch am Samstag, Sonntag, Montag und Dienstag unterschritten werden, hätte die Stadt Bamberg am Mittwoch amtlich bekanntzugeben, dass ab Donnerstag Wechsel- bzw. Präsenzunterricht mit Mindestabstand für alle Jahrgangsstufen beginnen kann.

Am bisherigen Unterrichtsbetrieb ändert sich also für die kommende Woche vorerst nichts. Distanzunterricht bleibt weiterhin die Regel. Ausgenommen davon sind die Jahrgangsstufen 4 an den Grund- und Förderschulen, die Jahrgangsstufen 11 der Gymnasien und der Fachoberschulen sowie die Abschlussklassen der weiteren Schularten. Dort kann Präsenzunterricht oder Wechselunterricht stattfinden, soweit dabei der Mindestabstand von 1,5 m durchgehend und zuverlässig eingehalten werden kann.

In der Kindertagesbetreuung gelten nun ebenfalls die inzidenzabhängigen Regeln. Aktuell sind die Kindertageseinrichtungen und Tagespflegestellen geschlossen, bieten jedoch Notbetreuung an. Bei Unterschreiten der 7-Tage-Inzidenz von 100 an fünf aufeinanderfolgenden Tagen können die Einrichtungen am übernächsten Tag in den eingeschränkten Regelbetrieb wechseln, mit Betreuung in festen Gruppen. Dies wäre in der Stadt Bamberg bei fortdauernder Unterschreitung des Schwellenwertes von 100 am kommenden Donnerstag der Fall.  Bei umgekehrter Entwicklung gilt: 
Überschreitet die 7-Tage-Inzidenz an drei aufeinander folgenden Tagen die Marke von 100, sind die Einrichtungen der Kindertagesbetreuung am übernächsten Tag geschlossen und können wieder nur Notbetreuung anbieten.

Update vom 30.04.2021, 07.15 Uhr: Trotz Inzidenz-Schwankungen Trend erkennbar

Laut Angaben des Robert Koch-Instituts liegt die Inzidenz in der Stadt Bamberg am Freitag (30. April 2021) bei 92 und fällt somit wieder unter den Grenzwert von 100.

Auch wenn die 7-Tage-Inzidenz immer wieder schwankt, ist in den letzten Tagen eine sinkende Tendenz in Stadt und Kreis Bamberg zu erkennen. Am Mittwoch lag diese in der Stadt bei 93, am Donnerstag bei 105, am heutigen Freitag wieder bei 92. 

Im Landkreis Bamberg sinkt die Inzidenz ebenfalls wieder. Am Donnerstag lag diese noch bei einem Wert von 174. Am Freitag (30. April 2021) bei 154.

Update vom 29.04.2021, 08.00 Uhr: Inzidenzen steigen erneut leicht an

Am Donnerstagmorgen (29. April 2021) sind die Inzidenzen von Stadt und Kreis Bamberg laut Angaben des Robert Koch-Instituts im Vergleich zum Vortag wieder leicht angestiegen.

So weist die Stadt Bamberg am Donnerstag eine Inzidenz von 105 auf (Vortag: 93) und der Landkreis Bamberg eine Inzidenz von 174 (Vortag: 141). 

Update vom 28.04.2021, 10.15 Uhr: Inzidenz sinkt plötzlich - Stadt wieder unter 100

In der Region Bamberg sind die Inzidenzwerte am Mittwoch (28.04.2021) drastisch gesunken. Laut den Zahlen des Robert-Koch-Institut zählt die Stadt Bamberg nun zu den wenigen Gebieten in Bayern mit einer Inzidenz unter 100.

Der Wert liegt aktuell bei 93,1 (Stand: 03.00 Uhr), am Tag zuvor lag er bei 113,7. Auch im Landkreis sind die Infektionszahlen gesunken und er wird ein Inzidenzwert von  140,7 gemeldet. Am Vortag war der Wert bei 160. 

Bleibt die Inzidenz im Landkreis auch die kommenden vier Tage unter 150, darf der Einzelhandel wieder öffnen. Erst am Vortag wurde bekannt gegeben, dass aufgrund der Infektionslage ab Donnerstag (29.04.2021) alle Geschäfte nur noch "Click & Collect" erlaubt ist.

Update vom 27.04.2021, 18.30 Uhr: Infektionsgeschehen verstärkt sich - Personen mit Prio 3 werden geimpft

In dieser Kalenderwoche (KW 16/2021) wurde mit 357 Neuinfektionen der bisher dritthöchste Wert seit Pandemiebeginn registriert (KW 50/2020: 381; KW 51/2020: 441). Insgesamt gab es im April 1036 Neuinfektionen. Vor allem am Arbeitsplatz verstärkt sich das Infektionsgeschehen (sieben Prozent aller Infektionen). Der Großteil findet jedoch nach wie vor im eigenen Haushalt statt. Trotz Notbetreuung sind 12 Kindertagesstätten von Infektionen betroffen. 

Der 7-Tages-Inzidenzwert liegt am 27. April für die Stadt Bamberg bei 113,7 und für den Landkreis bei 160,0. Nachdem der Wert im Landkreis Bamberg nun zum dritten Mal in Folge über 150 liegt, muss der Einzelhandel ab Donnerstag, 29. April, auf Click & Collect umstellen. 

In Stadt und Landkreis Bamberg haben 22,4 Prozent der Bevölkerung eine Erstimpfung und 6,7 Prozent die Zweitimpfung erhalten (Stand: 26. April). Mittlerweile werden auch schon Personen mit Priorisierung 3 geimpft. Über das Impfportal Bayern können sich Menschen anmelden, die sich impfen lassen wollen. Die Stadt Bamberg informiert außerdem, dass 43 Patienten mit Corona-Erkrankungen stationär in Kliniken behandelt werden müssen, zehn davon intensivmedizinisch.

Update vom 27.04.2021, 07.30 Uhr: Landkreis drei Tage über Warnwert - diese Regeln werden wohl verschärft

Die Inzidenzwerte im Raum Bamberg sind am Dienstag (27.04.2021) laut den Zahlen des Robert-Koch-Instituts gesunken. Für den Landkreis ist es dennoch voraussichtlich zu spät: Der Wert liegt den dritten Tag in Folge über 150.

Die Sieben-Tage-Inzidenz im Landkreis liegt aktuell bei 161,0 (Vortag: 172,6), der Wert in der Stadt ist auf 113,7 (Vortag: 130,5) gesunken. Während die Corona-Vorschriften in der Stadt gleich bleiben, müssen die Regeln im Landkreis gemäß der Bayerischen Infektionsschutzverordnung angepasst werden.

Im Einzelhandel wird nur noch "Click&Collect" möglich sein, es dürfen also lediglich Produkte im Voraus bestellt und abgeholt werden. Die neue Regeln wird wohl am Donnerstag (29.04.2021) in Kraft treten, eine offizielle Bekanntgabe vom Landratsamt steht noch aus.

Update vom 26.04.2021, 16.35 Uhr: Steigende Inzidenz im Kreis, sinkende in der Stadt

Das Robert-Koch-Institut (RKI) meldet am Montag (26. April 2021) eine aktuelle 7-Tages-Inzidenz für die Stadt Bamberg von 130,5 (Sonntag: 134,4; Samstag 133,1). Im Landkreis Bamberg ist der Wert dagegen angestiegen - er liegt derzeit bei 172,6 (Sonntag: 167,8; Samstag: 149,5). 

Laut Corona-Statistik auf den Internetseiten des Landkreises Bamberg wurden in der Stadt Bamberg seit Freitag 16 Neuinfektionen registiert, im Landkreis Bamberg sogar 76.

Die Zahl der Todesfälle ist am Wochenende um zwei auf 238 gestiegen. Details zu den Verstorbenen sind nicht ersichtlich.

 

*Hinweis: In der Redaktion sind wir immer auf der Suche nach nützlichen Produkten für unsere Leser. Es handelt sich bei den in diesem Artikel bereitgestellten und mit einem Einkaufswagen-Symbol beziehungsweise einem Sternchen gekennzeichneten Links um sogenannte Affiliate-Links/Werbelinks. Wenn Sie auf einen dieser Links klicken und darüber einkaufen, bekommen wir eine Provision vom Händler. Für Sie ändert sich dadurch nichts am Preis. Unsere redaktionelle Berichterstattung ist grundsätzlich unabhängig vom Bestehen oder der Höhe einer Provision.

Symbolfoto: jakob-wiesinger / pixabay.com