Aktueller Stand zum Coronavirus - Jetzt für Newsletter anmelden

Den aktuellen Stand der COVID-19-Fälle in Stadt und Kreis Bamberg finden Sie in unserer interaktiven Karte.  Da Maskenpflicht herrscht, haben wir für Sie hier zusammengestellt, wo Sie noch Masken kaufen können.

Aufgrund der unterschiedlichen Zählweisen kann es unterschiedliche Fallzahlen geben. Aktuelle Informationen zur Entwicklung des Coronavirus in Deutschland erfahren Sie in unserem Newsticker.

Update vom 27.10.2020, 20 Uhr: Maskenpflicht in der Stadt Bamberg - Hier gilt sie ab Mittwoch

Das Corona-Infektionsgeschehen in der Stadt Bamberg hat sich weiter verschärft. Die Stadt hat den Warnwert der 7-Tage-Inzidenz von 50 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner überschritten, Tendenz steigend. Somit steht die Bayerische Corona-Ampel des Gesundheitsministeriums für das Stadtgebiet auf Rot. Mit Corona-Rot kommt auch Maskenpflicht und Alkoholkonsumverbot auf stark frequentierten Plätzen. Das teilte die Stadt Bamberg am Montagabend (26. Oktober 2020) mit.

Die Maskenpflicht erstreckt sich auf den gesamten öffentlich zugänglichen Raum der bezeichneten Straße, also einschließlich der Gehsteige bis zu den Hauswänden.Entsprechende Schilder weisen auf die Maskenpflicht hin und werden in den nächsten Tagen montiert. Die Verfügung tritt mit Wirkung ab Mittwoch, 28.10.2020, in Kraft und gilt zunächst bis zum 09.11.2020.  Die Stadt Bamberg hat daher für nachfolgende Plätze und Straße, die auf der beiliegenden Karte gekennzeichnet sind, eine Maskenpflicht und ein Alkoholkonsumverbot (22-6 Uhr) verfügt:

  •  Kettenbrückstraße
  • Kettenbrücke
  • Hauptwachstraße
  • Maximiliansplatz
  • Grüner Markt
  • Obstmarkt
  • Obere Brücke
  • Karolinenstraße
  • Kleberstraße
  • Vorderer Graben
  •  Fleischstraße
  •  Frauenstraße
  • Edelstraße
  •  Heumarkt
  •  Holzmarkt
  • Jesuitenstraße
  •  Fischstraße
  •  Mauthgasse
  •  Lebergasse
  •  Austraße
  •  Hasengasse
  •  An der Universität
  •  Stangsstraße
  •  Promenadestraße
  •  Rosengasse
  •  Franz-Ludwig-Straße (bis Einmündung Willy-Lessing-Straße)
  •  Keßlerstraße
  •  An den Stadtmauern
  •  Hellerstraße
  •  Lange Straße
  •  Am Kranen
  •  Kapuzinerstraße
  •  Untere Brücke
  •  Kernsgasse
  •  Dominikanerstraße
  •  Herrenstraße
  •  Am Leinritt (bis zur Unterführung Markusbrücke)
  •  Untere Sandstraße (ab Markus- brücke bis Kreuzung Elisabethenstraße / Obere Sandstraße / Am Leinritt)
  •  Verbindungsstraße zwischen Straße Am Leinritt und Untere Sandstraße Höhe Markusbrücke
  •  Elisabethenstraße (zwischen Straße Am Leinritt sowie Obere/Untere Sandstraße)
  •  Ringleinsgasse
  • Katzenberg
  •  Kasernstraße
  •  Sandbad
  •  Obere Sandstraße
  •  Grünhundsbrunnen
  •  Geyerswörthplatz
  •  Geyerswörthsteg
  •  Untere Mühlbrücke
  •  Schranne
  •  Lugbank
  •  Bischofsmühlbrücke
  •  Geyerswörthstraße (von Geyerswörthsteg bis einschließlich Ende Rosengarten vor dem TKS)
  •  Fußweg entlang Ludwig-Donau-Main-Kanal bis TKS
  •  Brucknersteg
  •  Habergasse
  •  Generalsgasse
  •  Theatergassen
  •  Prälat-Meixner-Platz
  •  Zinkenwörth (bis Einmündung Straße Schönleinsplatz Höhe Widerstands-Mahnmal)
An diesen Orten in Bamberg gilt ab Mittwoch (28.10.2020) eine Maskenpflicht.
Stadt Bamberg

Update vom 26.10.2020, 16 Uhr: Krisenstab mit Entscheidung zu Schulen und Kitas

Das Gerüchte von Kindergarten-Schließungen wegen der hohen Infektionszahlen in Bamberg Stadt und Landkreis kursierte seit Sonntag in den sozialen Netzwerken - jetzt ist klar: Die Einrichtungen bleiben offen. Das hatte heute ein Krisenstab im Landratsamt beschlossen. In den Kindertagesstätten und -gärten gilt für das Personal Maskenpflicht und die Betreuung in festen Gruppen, heißt es in einer Pressemeldung des Landkreises.

In Schulen gilt ebenfalls Maskenpflicht ab der 1. Klasse der Grundschule. Hier gibt es keine Ausnahmen und diese dürfen auch nicht von den lokalen Gesundheitsbehörden gestattet werden. "Diese Maßnahmen sind vertretbar", heißt es in der Pressemitteilung, da bisher in Stadt und Landkreis kein Fall aufgetaucht sei, bei dem die Infektion in Kintertagesstätten oder Schulen weitergereicht wurden.

Die Maßnahmen haben nun für den Rest der Woche Gültigkeit. "Das weitere Infektionsgeschehen in dieser Woche entscheidet darüber, welche Stufen der Rahmenhygienekonzepte in Kitas ab 2. November und in Schulen nach den Herbstferien ab dem 9. November gelten", heißt es.

Update vom 25.10.2020, 10.25 Uhr: Corona-Ampel für Stadt und Landkreis springt auf rot

Die Corona-Ampeln für Stadt und Landkreis Bamberg sind am Sonntag auf rot umgesprungen. Das gibt das Landratsamt am Sonntagmorgen (25. Oktober 2020) bekannt. Im Landkreis beträgt der Sieben-Tages-Inzidenzwert 54,4, in der Stadt 53.

Ab Montag, 26. Oktober, 0 Uhr gelten deshalb die Einschränkungen der roten Corona-Ampel. Gegenüber der bis dato seit wenigen Tagen gültigen gelben Corona-Ampel sind dies die wesentlichen Veränderungen für die Stufe rot:

  • Private Feiern und Kontakte sind nur noch bis maximal 5 Personen oder maximal zwei Hausstände erlaubt.
  • Maskenpflicht gilt in allen Schulklassen (auch in der Grundschule).
  • Die Sperrstunde wird von 23 Uhr (gelbe Ampel) auf 22 Uhr vorgezogen.

Die Maßnahmen der Corona-Ampel, die das Infektionsgeschehen wieder eindämmen sollen, sind abgebildet auf der Homepage des Landkreises Bamberg.

Landrat Johann Kalb hatte bereits am Samstag von einer "sehr ernste n Lage“ gesprochen. Sein Appell:. „Schützen wir Risikogruppen, unsere Verwandten, Freunde, Bekannten und damit uns selbst, indem wir uns konsequent an die Vorgaben der Corona-Ampel halten.“

Hinweis: Zunächst hatte das Landratsamt gemeldet, dass Privatfeiern noch bis maximal 5 Personen und zwei Hausstände erlaubt sind. Dies wurde nun vom Amt korrigiert: Die Regel bezieht sich auf maximal 5 Personen oder zwei Hausstände. 

Update vom 24.10.2020, 18.45 Uhr: Grenzwerte werden wohl überschritten - Landrat Kalb warnt

Noch liegen sowohl Stadt als auch LAndkreis BAmberg unter dem Warnwert 50. Doch Landrat Johann Kalb ist sich ziemlich sicher, dass der Wert in kürzester Zeit überschritten wird. Hintergrund sind Infektionen in insgesamt vier Bildungseinrichtungen. 

Die am Samstag gemeldeten Infektionszahlen deuten stark darauf hin, dass die Corona-Ampel sowohl für die Stadt als auch für den Landkreis zeitnah auf rot umspringt. „Das ist eine sehr ernste Lage“, so Landrat Johann Kalb, Leiter der Gesundheitsbehörde für die Stadt und den Landkreis Bamberg am Wochenende. „Wir sehen eine starke Dynamik des Infektionsgeschehens. Inzwischen sind mehrere Bildungseinrichtungen betroffen. Mit jeder Steigerung der Neuinfektionen schränken wir uns stärker ein.“

Kalb wiederholte deshalb seinen dringenden Appell vom Wochenbeginn, die Kontakte einzuschränken, um die Infektionsketten zu unterbrechen. Die Gesundheitsbehörde werde zwangläufig an Grenzen kommen, wenn die Infektionszahlen weiter steigen. Das Team von Dr. Susanne Paulmann, Leiterin des Fachbereiches Gesundheitswesens, arbeite bereits seit März sieben Tage  die Woche, um Infektionsketten schnell zu ermitteln. Zwar sei das Team inzwischen personell enorm verstärkt worden. „Wenn wir, wie aktuell mehrere Dutzend Infizierte pro Tag haben, verzögert sich die Nachverfolgung der Kontakte zwangsläufig.“

Am Samstag wurden dem Fachbereich Gesundheitswesen beim Landratsamt Bamberg 12 neue Infektionen für die Stadt und 15 für den Landkreis gemeldet. Betroffen sind dabei auch vier Erziehungs- und Bildungseinrichtungen in Stadt und Landkreis Bamberg. Allein hier müssen nach den Informationen von Landrat Johann Kalb nun rund 100 Kontaktpersonen angesprochen, in Quarantäne geschickt und getestet werden. 

Die Maßnahmen der Corona-Ampel, die das Infektionsgeschehen wieder eindämmen sollen, sind abgebildet auf der Homepage des Landkreises Bamberg. Das Landratsamt weist derweil daraufhin, dass die Hotline nur Fragen zur Corona-Ampel beantworten kann. "Wir bitten dringend darum, diese nicht für Fragen zur Kontaktverfolgung zu blockieren. Kontaktpersonen werden von der Gesundheitsbehörde angesprochen", so das LAndratsamt in einer Pressemitteilung.

Update vom 23.10.2020, 12.15 Uhr: Neun Neuinfektionen - Stadt Bamberg steht kurz vor Corona-Warnwert

Die Zahl der Neuinfektionen im Raum Bamberg ist erneut angestiegen. Wie das Landratsamt am Freitag (23.10.2020) mitteilt, hat das Gesundheitsamt im Laufe des gestrigen Tages sieben neue Corona-Fälle in der Stadt und zwei im Landkreis Bamberg registriert. 

Im Landkreis gelten seit heute die Regeln für Warnstufe "Gelb" auf der bayerischen Corona-Ampel.  Die 7-Tage-Inzidenz pro 100.000 Einwohner ist im Vergleich zum Vortag nochmal leicht angestiegen und liegt bei 36,7 (Stand: 23.10., 12 Uhr). 

Auch die Stadt Bamberg nähert sich dem kritischen Wert von 35 neuen Corona-Fällen pro 100.000 Einwohnern in den vergangenen sieben Tagen. Durch die fünf neuen Infektionen ist der Wert auf 31,0 angestiegen - in den kommenden Tagen ist es also durchaus möglich, dass auch in der Stadt die Warnstufe "Gelb" in Kraft tritt.

Aktuell gibt es 119 aktive Corona-Fälle im Raum Bamberg, neun Menschen gelten wieder als infektfrei.

Update vom 22.10.2020, 08.00 Uhr: Corona-Warnwert im Kreis Bamberg überschritten

Wie das Landratsamt Bamberg am Mittwoch (21.10.2020) mitteilte, wurden gestern im Landkreis 15 neue Corona-Infektionen gemeldet (Stand: 14.00 Uhr) - der kritische Wert von 35 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohnern in den letzten sieben Tagen wurde damit knapp überschritten. 

Nach den aktuellen Zahlen des Robert-Koch-Institutes liegt die 7-Tage-Inzidenz im Kreis Bamberg nur bei 35,3 (Stand: 22.10., 0.00 Uhr) und die Corona-Ampel springt auf gelb. Ab Freitag (23.10.2020) treten damit einige neue Beschränkungen in Kraft:

  • Kontaktbeschränkungen: Es dürfen sich sowohl im privaten als auch in öffentlichen Räumen nur noch maximal zehn Personen oder die Angehörigen zweier Hausstände treffen. Gleiches gilt für private Feiern.
  • Maskenpflicht: An Orten, an denen Menschen dichter und für längere Zeit zusammen sind, muss eine Maske getragen werden. Das gilt für stark frequentierte öffentliche Plätze, in öffentlichen Gebäude, Abreitsstätten sowie Freizeit- und Kultureinrichtungen. Auch in der Schule gelten strengere Regeln: Ab der fünften Klasse müssen Schüler und Lehrkräfte während dem Unterricht eine Schutzmaske tragen.
  • Sperrstunde: Gaststätten müssen zwischen 23 Uhr und 6 Uhr ihren Betrieb einstellen - Speisen und nicht-alkoholische Getränke dürfen jedoch weiterhin zum Mitnehmen verkauft oder geliefert werden.
  • Alkoholverbot: Auf öffentlichen Plätzen darf ab 23 Uhr kein Alkohol mehr getrunken werden. An Tankstellen darf außerdem ab 23 Uhr kein Alkohol mehr verkauft werden.

Die Stadt Bamberg verzeichnet ebenfalls einen leichten Anstieg an Neuinfektionen. Im Laufe des Vortags wurden neun Fälle vom Gesundheitsamt registriert (Stand: 14.00 Uhr), allerdings liegt die 7-Tage-Inzidenz mit 23,3 (Stand: 22.10., 0.00 Uhr) noch weit unter dem Warnwert.

Update vom 21.10.2020, 16.30 Uhr: Landkreis Bamberg richtet Corona-Hotline ein

Aufgrund einer Infektion mit dem Coronavirus eines Schülers im Landkreis Bamberg am Mittwoch (21. Oktober 2020) muss eine weitere Schulklasse mit 22 Schülern in Quarantäne. Am Donnerstag (22. Oktober 2020) werden die Schüler getestet. 

Da es in Stadt und Landkreis Bamberg immer mehr Coronafälle gibt, richtet der Landkreis Bamberg eine Corona-Infohotline ein. Diese ist am Donnerstag (22. Oktober 2020) von 12 bis 15 Uhr zu erreichen, am Freitag (23. Oktober 2020) von 9 bis 12 Uhr. Unter der Nummer 0951/85-9722 erreichen Sie Mitarbeiter des Landratsamtes, die Ihnen für Fragen rund um Corona zur Verfügung stehen. 

Weitere Erreichbarkeiten werden am Wochenende bekanntgegeben. 

Update vom 21.10.2020, 10.30 Uhr: 41 Schüler aus Bamberg, Forchheim, Lichtenfels und den Haßbergen in Quarantäne

Mehr als 40 Schüler müssen sich aufgrund einer Corona-Infektion eines Mitschülers in Quarantäne begeben. 
    
Das Landratsamt teilt mit: "Weil ein Schüler einer beruflichen Schule in Bamberg positiv auf das Corona-Virus getestet wurde, müssen 40 Mitschüler aus Stadt und Landkreis Bamberg sowie den Nachbarkreisen Hassberge, Lichtenfels und Forchheim in Quarantäne und sich in ihrer Heimatregion testen lassen. Die Schüler aus der Region Bamberg wurden am Mittwochvormittag getestet."

Am Mittwochmittag will Bayerns Ministerpräsident Markus Söder neue Corona-Details für den Freistaat bekanntgeben.

Update vom 20.10.2020, 13.30 Uhr: Einschränkungen in Bamberg drohen - Landrat mit Appell

Bamerg steht kurz vor Überschreitung des ersten Grenzwertes der Corona-Ampel. Diese steht aktuell auf grün, mit 28.54 Infizierte pro 100.000 Einwohner (Stand: 20.10.2020) der letzten sieben Tagen steht der Landkreis allerdings kurz vor der Marke von 35 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohnern. Für Landrat Johann Kalb ist diese Entwicklung Anlass, einen Appell an die Bürger zu richten.

In einem Video beim Radiosender Radio Bamberg fordert der CSU-Politiker die Bürger des Landkreises auf, sich an die AHA-Regeln zu halten, also an Alltagsmaske - Händewaschen - Abstand halten. Kalb befürchtet weitere Einschränkungen des öffentlichen Lebens, wenn die Entwicklungen weitergehen wie aktuell.

Auch der Inzidenzwert in der Stadt Bamberg ist gestiegen, liegt mit 15.51 (Stand: 20.10.2020) aber deutlicher unter dem ersten Grenzwert. Durch die enge Verzahnung von Stadt und Landkreis bei Beruf und Schule ist aber mit einem gleichmäßigen Anstieg zu rechnen. Das haben die Überschreitungen der Grenzwerte in Bayreuth und Würzburg in den letzten Tagen gezeigt.

Update vom 15.10.2020, 16.00 Uhr: Corona-Fall an Berufsschule: Schüler aus neun Landkreisen in Quarantäne

Nachdem ein Schüler einer Berufsschule in Bamberg positiv auf Corona getestet wurde, muss eine Klasse mit 24 Schülern aus neun Landkreisen in Quarantäne. Die Gesundheitsbehörde wurde am Mittwoch (14. Oktober 2020) von einem positiven Testergebnis eines Schülers informiert. Das teilte das Landratsamt Bamberg am Donnerstag (15. Oktober 2020) mit.

Am Nachmittag wurden die Mitschüler und weitere Kontaktpersonen angesprochen, sich in Quarantäne zu begeben und sich testen zu lassen. Parallel wurden die weiteren örtlichen Gesundheitsbehörden in Lichtenfels, Coburg, Bayreuth, Hof, Wunsiedel, Kulmbach, den Hassbergen und Kronach in Kenntnis gesetzt. 

Update vom 14.10.2020, 12.00 Uhr: Schüler positiv auf das Coronavirus getestet

In Bamberg hat sich ein Schüler mit dem Coronavirus infiziert. Wie das Landratsamt Bamberg am Mittwoch (14.10.2020) mitteilte, besucht der Junge eine weiterführende Schule in Bamberg.

22 Schüler müssen nun auf Anordnung des Fachbereichs Gesundheitswesen in Quarantäne. Alle Kontaktpersonen wurden bereits am Dienstagnachmittag (13.10.2020) über den Infektionsfall informiert. Wer bisher nicht angesprochen wurde, hate keinen Kontakt mit dem Infizierten.

Im Laufe des Tages werden die Mitschüler, Lehrkräfte und weitere Kontaktpersonen auf das Virus getestet. 

 

 

Stadt Bamberg richtet Internetseite zum Coronavirus ein

Die Stadt Bamberg hat auf ihren Internetseiten unter der Adresse www.stadt.bamberg.de/coronavirus die wichtigsten fachlichen Informationen zum Coronavirus zusammengestellt, die fortlaufend ergänzt und aktualisiert werden. Neben Links zu entsprechenden Informationen des Robert-Koch-Instituts, des Bundesministeriums für Gesundheit und des Bayerischen Staatsministeriums für Gesundheit und Pflege finden Bürger dort auch den zuständigen Fachbereich Gesundheitswesen beim Landratsamt Bamberg. Dieser steht unter der Telefonnummer 0951/85-9700 für alle Fragen zum Corona-Virus zur Verfügung.

Bei allgemeinen Fragen zum Coronavirus können Bürger sich zudem an die Telefon-Hotline 09131/6808 5101 des Landesamtes für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit wenden.

Alle Informationen zur Ausbreitung und den Gefahren des Coronavirus finden Sie in unserem ständig aktualisierten Live-Ticker zur Pandemie.