Aktueller Stand zum Coronavirus - Jetzt für Newsletter anmelden

Den aktuellen Stand der COVID-19-Fälle in Stadt und Kreis Bamberg finden Sie in unserer interaktiven Karte.  Da an einigen Orten in der Stadt Maskenpflicht herrscht, haben wir für Sie hier zusammengestellt, wo Sie noch Masken kaufen können. In welchen Bereichen in Bamberg Sie eine Maske tragen müssen, finden Sie hier im Überblick.

Aufgrund der unterschiedlichen Zählweisen kann es unterschiedliche Fallzahlen geben. Aktuelle Informationen zur Entwicklung des Coronavirus in Deutschland erfahren Sie in unserem Newsticker.

Update vom 04.12.2020, 13.00 Uhr: Landratsamt meldet fünf weitere Todesfälle

Fünf weitere Todesfälle in Zusammenhang mit dem Coronavirus meldet am Freitag (04. Dezember 2020) das Landratsamt Bamberg in einer Pressemitteilung. Die Verstorbenen sind demnach im Alter von 80 bis 94. Dabei handelt es sich um drei Frauen und zwei Männer.

Mund-Nasen-Schutz jetzt bei Amazon anschauen

In Stadt und Landkreis Bamberg sind mittlerweile 91 Menschen in Zusammenhang mit dem Coronavirus verstorben. Des Weiteren hat es in dieser Woche einen Ausbruch in einer Bildungseinrichtung gegeben. 50 Menschen mussten deshalb in Quarantäne. 

Update vom 03.12.2020, 22.25 Uhr: 86 Menschen insgesamt in Bamberg gestorben

Die Zahl der mit dem Coronavirus Verstorbenen in Stadt und Landkreis Bamberg steigt um zwei auf 86 Menschen. Dem Fachbereich Gesundheitswesen beim Landratsamt Bamberg wurde am Donnerstag gemeldet, dass ein 55-jähriger Mann und eine 90-jährige Bewohnerin eines Pflegeheimes mit dem Virus verstorben sind. Dies teilte das Landratsamt Bamberg mit.

Update vom 02.12.2020, 15.00 Uhr: Bisher jüngste Verstorbene in Bamberg

Am 2. Dezember wurde dem Fachbereich Gesundheitswesen beim Landratsamt Bamberg die bislang jüngste Verstorbene im Zusammenhang mit einer Corona-Infektion seit Beginn der Pandemie gemeldet. Eine 52-jährige Bewohnerin eines Pflegeheimes verstarb in einer Klinik. Insgesamt sind seit Pandemiebeginn in Stadt und Landkreis Bamberg 84 Menschen mit einer Corona-Infektion verstorben. Zwei waren zwischen 50 und 59 Jahre alt, sechs zwischen 60 und 69 Jahren, 21 zwischen 70 und 79 Jahren, 36 zwischen 80 und 89 Jahren und 19 Menschen älter als 90 Jahre.

Update vom 01.12.2020, 15.45: Mehr als 900 aktive Infektionen und zwei Todesfälle

Wie das Landratsamt Bamberg mitteilt, gibt es in der Region Bamberg aktuell (01. Dezember 2020) 936 aktive Corona-Infektionen. 26 neue Fälle wurden dem Fachbereich Gesundheitswesen beim Landratsamt Bamberg seit Montag, 30.11.2020, gemeldet. Zwei weitere Menschen im Alter von 85 und 87 Jahren sind mit dem Virus verstorben. 

Update vom 27.11.2020, 13.30 Uhr: Weiterer Höchstwert an Infektionen in Bamberg

Die aktuellen Fallzahlen haben Ende November eine weitere Höchstmarke erreicht: 864 Menschen in Stadt und Landkreis sind mit dem Coronavirus infiziert, wie das Landratsamt Bamberg am Freitag (27. November 2020) mitteilt. 338 Personen kommen aus der Stadt und 526 aus dem Landkreis. Insgesamt wurden bisher 2377 Personen positiv getestet. 1431 gelten als virusfrei. 80 Menschen sind im Zusammenhang mit dem Coronavirus verstorben. 

Seit Mitte Oktober gab es an den rund 250 Schulen insgesamt 52 Corona-Infektionen. An den etwa 150 Kindertagesstätten gab es 14 Infektionen. Diese Bilanz zog Landrat Johann Kalb, Leiter der Gesundheitsbehörde für die Region Bamberg. In acht dieser insgesamt 66 Fälle wurde das Virus nachweislich in der Klasse oder Gruppe weitergetragen, wie das Landratsamt mitteilt. In den anderen Fällen gab es keine weiteren Infektionen bei Klassenkameraden. Insgesamt mussten aufgrund dieser Infektionen  knapp 1400 Personen und Schulen und fast 500 Menschen in Kindertagesstätten in Quarantäne. 

Update vom 26.11.2020, 17.15 Uhr: Corona-Fälle im Raum Bamberg auf neuem Höchstwert

Die Gesundheitsbehörde für die Stadt und den Landkreis Bamberg hat im Laufe eines Tages 55 neue Corona-Infektionen registriert, erfreulicherweise gelten elf Menschen wieder als genesen. Wie das Landratsamt mitteilte, sind damit im Moment 832 Menschen in der Region aktiv mit dem Virus infiziert - ein neuer Höchstwert.

Davon entfallen 324 Fälle auf die Stadt und 508 Fälle auf den Landkreis Bamberg. Auch die Zahl der Todesfälle ist erneut angestiegen: Eine weitere Person aus dem Landkreis ist in Zusammenhang mit Corona verstorben, die Gesamtzahl steigt damit auf 80. 

Die Sieben-Tage-Inzidenzen für Stadt und Landkreis gehen inzwischen weiter auseinander: Während der Wert pro 100.000 Einwohner in der Stadt erneut angestiegen ist und nun bei 120,2 liegt, ist der Wert für den Landkreis auf 88,3 gesunken (Stand 26.11., 15.00 Uhr). Grund dafür ist, dass der Anstieg der Infektionszahlen im Landkreis in Verhältnis zur Einwohnerzahl geringer ausfällt.

Update vom 25.11.2020, 17.30 Uhr: Weiterhin über 700 Infektionen im Raum Bamberg - Gesundheitsamt muss Prioritäten setzen

In der Stadt und im Landkreis Bamberg wurden in den vergangenen vier Wochen mehr Corona-Infektionen registriert, als in den vorherigen 28 Wochen der Pandemie. Über 1200 Fälle waren es laut einer Mitteilung des Landratsamtes in diesem Zeitraum.

Momentan sind 789 Menschen in der Region aktiv mit dem Virus infiziert. Die Sieben-Tage-Inzidenzen sind leicht gesunken, der Wert für die Stadt Bamberg liegt bei 113,7 und für den Landkreis bei 96,5 (Stand: 25.11., 15.00 Uhr).

Weil die Gesundheitsbehörden in Deutschland dieses rasant steigende Infektionsgeschehen nicht mehr bewältigen konnten, hatten die Bundes- und Landesregierungen Ende Oktober den Lockdown-Light eingeleitet. Die Gesundheitsbehörde für Stadt und Landkreis Bamberg hat jedoch trotz mehr als verdoppelter Personalstärke die Pandemiebekämpfung anpassen und Prioritäten setzen müssen, um vorrangig positiv getestete Personen zu beraten und damit Leib und Leben von Risikogruppen und infizierten Menschen zu schützen.

Dadurch kann es zu Verzögerungen bei der Übermittlung negativer Testergebnisse kommen. Aktuell bearbeitet die Gesundheitsbehörde rund 300 Infektionen pro Woche, die Zahl der Kontaktpersonen liegt wöchentlich im vierstelligen Bereich.

Allein die Infektionen, die pro Woche in Bildungseinrichtungen registriert werden, führen je nach Klassen- und Kursstärken zu einer dreistelligen Zahl von Kontaktpersonen. Seit Freitag vergangener Woche gab es in Bildungseinrichtungen im Raum Bamberg sechs infizierte Schüler mit mehr als 150 Mitschülern, die als Kontaktpersonen der Kategorie 1 gelten.

In Bildungseinrichtungen ist der direkte Kontakt nicht ausschlaggebend für die Quarantäne. Die Gesundheitsbehörden sind angewiesen, dort die komplette Klasse oder Gruppe in die häusliche Isolation zu schicken. Für die Eltern gilt jedoch: Es müssen nur diejenigen in Quarantäne, deren Kind positiv getestet wurde. Diese Kinder informiert die Gesundheitsbehörde sofort.

Bei negativ getesteten Kindern kann sich die Übermittlung des Testergebnisses aufgrund der außergewöhnlich hohen Fallzahlen verzögern. Der Fachbereich Gesundheitswesen beim Landratsamt verweist darauf, dass ein negatives Testergebnis weder die Quarantäne beendet noch die Betroffenen in Sicherheit wiegen sollte. Das Ergebnis stellt nur eine Momentaufnahme dar. 

Update vom 23.11.2020, 16.45 Uhr: Zwei neue Todesfälle - erstmals über 800 aktive Corona-Fälle im Raum Bamberg

Die Zahl der Corona-Neuinfektionen im Landkreis Bamberg steigt weiterhin an. Das Gesundheitsamt hat seit Freitagnachmittag (20.11.2020) 87 neue Infektionsfälle gemeldet. Wie das Landratsamt Bamberg mitteilte, übersteigt die Zahl der aktiven Corona-Fälle damit erstmals die Zahl von 800.

Insgesamt sind 822 Menschen im Landkreis aktuell Corona-positiv, davon stammen 312 aus der Stadt und 510 aus dem Landkreis. Die Sieben-Tage-Inzidenz pro 100.000 Einwohner liegt im Raum Bamberg noch immer über 100: Der Landkreis kommt auf 105,3 und die Stadt auf 125,4 (Stand: 23.11., 15 Uhr).

Zwei weitere Menschen sind zudem in Zusammenhang mit Corona verstorben. Ein Mann und eine Frau, beide im Alter von 71 Jahren, waren zur stationären Behandlung im Klinikum Bamberg untergebracht.

Derweilen hat der Landkreis Bamberg eine Entscheidung zum ersten Impfzentrum in der Region getroffen: Schon ab dem 15. Dezember soll es losgehen.

Update vom 21.11.2020, 6.45 Uhr: Rückkehr in die Kita nur mit ärztlicher Bestätigung

Das Landratsamt Bamberg teilt mit, dass in Stadt und Landkreis Bamberg ab sofort gilt, dass Kinder, die aufgrund von Symptomen wie Fieber, starker Husten, Hals- oder Ohrenschmerzen, Bauschmerzen, Erbrechen oder Durchfall zu Hause sind, nur mit ärztlicher Bestätigung zurück in hre Betreuungseinrichtung dürfen. 

Außerdem muss das Kind 24 Stunden lang symptomfrei und ohne Fieber gewesen sein. Es muss dann eine ärztliche Bescheinigung vorgelegt werden, in der bestätigt wird, dass das Kind wieder die Kita besuchen kann. Damit orientiere man sich an den Empfehlungen des Robert-Koch-Instituts, so das Landratsamt in seiner Mitteilung. Kinder mit den oben genannten Symptomen haben keinen Zutritt zu Betreuungseinrichtungen. Mit diesen Maßnamen wolle man verhindern, dass Kindertagesstätten zu Ausbruchsherden für Corona werden, teilt das Landratsamt mit. 

Update vom 20.11.2020, 15.15 Uhr: Corona-Infektionen in drei Asylunterkünften - und ein neuer Todesfall

Im Raum Bamberg gibt es 47 Menschen, die sich neu mit dem Coronavirus infiziert haben. Das Landratsamt meldet am Freitag (20. November 2020) zudem einen weiteren Todesfall, der in Zusammenhang mit Covid-19 steht: ein 83-jähriger Mann ist demnach an oder mit dem Virus gestorben. 

Die Gesamtzahl der Infizierten im Landkreis und der Stadt Bamberg ist auf 776 gestiegen. 

Nachdem es mehrere Infektionen in drei Gemeinschaftsunterkünften im Landkreis gab, ordnete der Fachbereich Gesundheitswesen beim Landratsamt Bamberg für alle drei Einrichtungen Quarantänen an. Betroffen sind in Summe rund 100 Personen.

Im Laufe der Woche wurden dem Fachbereich Gesundheitswesen beim Landratsamt Bamberg Infektionen bei acht Personen gemeldet, die sechs Bildungseinrichtungen besuchen oder dort beschäftigt sind. Rund 80 Kontaktpersonen aus drei Kindertagesstätten und drei Schulen müssen in Quarantäne und wurden beziehungsweise werden Anfang kommender Woche getestet. 

Update vom 28.10.2020, 15.40 Uhr: Allgemeinverfügung für Pflegeheime in Stadt und Kreis erlassen

Das Landratsamt Bamberg und die Stadt Bamberg erlassen eine neue Allgemeinverfügung für Pflegeheime und Tagespflegeeinrichtungen, da Personen aus Risikogruppen besonders vor dem Coronavirus geschützt werden müssen. Sie gelten für Stadt und Landkreis. Das melden Landratsamt und Stadt Bamberg am Mittwoch (28.10.2020) in Pressemitteilungen. 

Ab Donnerstag (29. Oktober 2020) gelten folgenden Regeln: 

  • Jeder Bewohner einer Pflege- bzw. Tagespflegeeinrichtung darf Besuch von nur einer Person täglich erhalten. Dies betrifft im Einzelnen folgende Einrichtungen: vollstationäre Einrichtungen der Pflege, Einrichtungen für Menschen mit Behinderungen, in denen Leistungen der Eingliederungshilfe über Tag und Nacht erbracht werden, teilstationäre Einrichtungen der Tagespflege, ambulant betreute Wohngemeinschaften zum Zwecke der außerklinischen Intensivpflege
  • Ausgenommen sind: Besucher, die einer zwingend notwendigen Begleitperson bedürfen und therapeutishe oder medizinisch notwendige Besuche, Besuche durch Dienstleistungserbringer für nicht aufschiebbare Maß-nahmen (z. B. medizinische Dienstleistungen, Angehörigenbesuche bei Vorliegen eines dringenden Notfalls, medizinisch-therapeutisch indizierte Angehörigenkontakte und die Begleitung Sterbender 
  • Ein Verstoß gegen diese Allgemeinverfügung wird mit einem Bußgeld von bis zu 25.000 Euro geahndet
  • Diese Allgemeinverfügung tritt am morgigen Donnerstag, 29.10.2020 um 0.00 Uhr in Kraft

Update vom 27.10.2020, 10.00 Uhr: Maskenpflicht in der Stadt Bamberg - hier gilt sie ab Mittwoch

Das Corona-Infektionsgeschehen in der Stadt Bamberg hat sich weiter verschärft. Die Stadt hat den Warnwert der 7-Tage-Inzidenz von 50 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner überschritten, Tendenz steigend. Somit steht die Bayerische Corona-Ampel des Gesundheitsministeriums für das Stadtgebiet auf Rot. Mit Corona-Rot kommt auch Maskenpflicht und Alkoholkonsumverbot auf stark frequentierten Plätzen. Das teilte die Stadt Bamberg am Montagabend (26. Oktober 2020) mit.

Die Maskenpflicht erstreckt sich auf den gesamten öffentlich zugänglichen Raum der bezeichneten Straße, also einschließlich der Gehsteige bis zu den Hauswänden.Entsprechende Schilder weisen auf die Maskenpflicht hin und werden in den nächsten Tagen montiert. Die Verfügung tritt mit Wirkung ab Mittwoch, 28.10.2020, in Kraft und gilt zunächst bis zum 09.11.2020.  Die Stadt Bamberg hat daher für nachfolgende Plätze und Straße, die auf der beiliegenden Karte gekennzeichnet sind, eine Maskenpflicht und ein Alkoholkonsumverbot (22-6 Uhr) verfügt:

  •  Kettenbrückstraße
  • Kettenbrücke
  • Hauptwachstraße
  • Maximiliansplatz
  • Grüner Markt
  • Obstmarkt
  • Obere Brücke
  • Karolinenstraße
  • Kleberstraße
  • Vorderer Graben
  •  Fleischstraße
  •  Frauenstraße
  • Edelstraße
  •  Heumarkt
  •  Holzmarkt
  • Jesuitenstraße
  •  Fischstraße
  •  Mauthgasse
  •  Lebergasse
  •  Austraße
  •  Hasengasse
  •  An der Universität
  •  Stangsstraße
  •  Promenadestraße
  •  Rosengasse
  •  Franz-Ludwig-Straße (bis Einmündung Willy-Lessing-Straße)
  •  Keßlerstraße
  •  An den Stadtmauern
  •  Hellerstraße
  •  Lange Straße
  •  Am Kranen
  •  Kapuzinerstraße
  •  Untere Brücke
  •  Kernsgasse
  •  Dominikanerstraße
  •  Herrenstraße
  •  Am Leinritt (bis zur Unterführung Markusbrücke)
  •  Untere Sandstraße (ab Markus- brücke bis Kreuzung Elisabethenstraße / Obere Sandstraße / Am Leinritt)
  •  Verbindungsstraße zwischen Straße Am Leinritt und Untere Sandstraße Höhe Markusbrücke
  •  Elisabethenstraße (zwischen Straße Am Leinritt sowie Obere/Untere Sandstraße)
  •  Ringleinsgasse
  • Katzenberg
  •  Kasernstraße
  •  Sandbad
  •  Obere Sandstraße
  •  Grünhundsbrunnen
  •  Geyerswörthplatz
  •  Geyerswörthsteg
  •  Untere Mühlbrücke
  •  Schranne
  •  Lugbank
  •  Bischofsmühlbrücke
  •  Geyerswörthstraße (von Geyerswörthsteg bis einschließlich Ende Rosengarten vor dem TKS)
  •  Fußweg entlang Ludwig-Donau-Main-Kanal bis TKS
  •  Brucknersteg
  •  Habergasse
  •  Generalsgasse
  •  Theatergassen
  •  Prälat-Meixner-Platz
  •  Zinkenwörth (bis Einmündung Straße Schönleinsplatz Höhe Widerstands-Mahnmal)

Stadt Bamberg richtet Internetseite zum Coronavirus ein

Die Stadt Bamberg hat auf ihren Internetseiten unter der Adresse www.stadt.bamberg.de/coronavirus die wichtigsten fachlichen Informationen zum Coronavirus zusammengestellt, die fortlaufend ergänzt und aktualisiert werden. Neben Links zu entsprechenden Informationen des Robert-Koch-Instituts, des Bundesministeriums für Gesundheit und des Bayerischen Staatsministeriums für Gesundheit und Pflege finden Bürger dort auch den zuständigen Fachbereich Gesundheitswesen beim Landratsamt Bamberg. Dieser steht unter der Telefonnummer 0951/85-9700 für alle Fragen zum Corona-Virus zur Verfügung.

Bei allgemeinen Fragen zum Coronavirus können Bürger sich zudem an die Telefon-Hotline 09131/6808 5101 des Landesamtes für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit wenden.

Alle Informationen zur Ausbreitung und den Gefahren des Coronavirus finden Sie in unserem ständig aktualisierten Live-Ticker zur Pandemie.

 

*Hinweis: In der Redaktion sind wir immer auf der Suche nach tollen Angeboten und nützlichen Produkten für unsere Leser - nach Dingen, die uns selbst begeistern und Schnäppchen, die zu gut sind, um sie links liegen zu lassen. Es handelt sich bei den in diesem Artikel bereitgestellten und mit einem Einkaufswagen-Symbol beziehungsweise einem Sternchen gekennzeichneten Links um sogenannte Affiliate-Links/Werbelinks. Wenn Sie auf einen dieser Links klicken und darüber einkaufen, bekommen wir eine Provision vom Händler. Für Sie ändert sich dadurch nichts am Preis. Unsere redaktionelle Berichterstattung ist grundsätzlich unabhängig vom Bestehen oder der Höhe einer Provision.