• Bamberg Lagarde: Erste Anwohner ziehen in neues Stadtviertel 
  • Bau erster Häuser abgeschlossen - "Lagarde-Höfe" schreiten voran
  • "Wir können nicht": Traditionsbäcker eröffnet doch keine Lagarde-Filiale 
  • Dönerladen und Café geplant - Kita mit rund 30 Plätzen 

Auf dem ehemaligen Army-Gelände in Bamberg hat sich in den vergangenen Monaten einiges getan. Jetzt sollen bereits ab Juli die ersten Mieter und Mieterinnen in die "Lagarde-Höfe" im Südwesten des Areals einziehen. Dafür musste die für den Teil des Stadtviertels zuständige Volksbau Bamberg GmbH eine Niederlage einstecken: Der Traditionsbäcker Loskarn aus der Gartenstadt wird dort doch keine Lagarde-Filiale eröffnen. Auch sonst gibt es mehrere entscheidende Veränderungen. 

Lagarde-Höfe in Bamberg bekommen bald erste Bewohner - Bäckerei sagt ab 

"Wir können nicht. Derzeit ist es einfach noch zu früh, schließlich muss man den Laden ja dann auch immer von morgens bis abends offen halten und da wissen wir einfach noch nicht, wie es funktioniert", erklärt die Chefin der Traditionsbäckerei, Alexandra Loskarn, gegenüber inFranken.de. Dazu käme ein starker Personalmangel: "Wir haben wie das gesamte Handwerk eine angespannte Personalsituation", so Loskarn. 

Projektentwickler Andreas Hirt bekräftigt aber, man halte an dem grundsätzlichen Plan fest, in den Lagarde-Höfen einen Laden mit Backwaren zu integrieren. "Ob das dann ein SB-Backshop oder eine Bäckerei ist, ist uns grundsätzlich egal. Wir suchen auf jeden Fall weiter", sagt Hirt. Ende des Jahres soll auf Lagarde auch ein Dönerladen neu eröffnet werden, verrät er. 

Kaffee und Kuchen soll es künftig im "Kulturhof" im Inneren des Areals geben - der genaue Zeitpunkt orientiere sich an der Fertigstellung der jeweiligen Häuser. Das dortige Café soll keiner Kette angehören, sondern werde privat "von zwei Damen betrieben".  Außerdem habe sich auch der Ort der Kita der Volksbau geändert: Sie soll jetzt nicht - wie zuvor geplant - "in den Bestandsbau in der Weißenburgstraße gehen, sondern in Haus 12 entstehen", so Hirt. Haus 12 der Lagarde-Höfe soll im Mai 2023 fertiggestellt sein, erklärt er. 

Kita der Volksberg Bamberg an neuem Ort - Interessenten können sich weiter bewerben 

"Es wird eine zweigruppige Kita mit rund 30 Plätzen", sagt der Projektentwickler. Die Lagarde-Höfe, sie waren auch bei bisherigen Begehungen stets das repräsentative Vorzeigeprojekt, an dessen Beispiel die Stadt Bamberg das neue Viertel in der Öffentlichkeit anpreisen konnte. Der Bau selbst ist bereits weit fortgeschritten, der erste Abschnittsteil mit vier Häusern bereits fertiggestellt. 

Auf der Suche nach einer Wohnung in Franken? Hier wirst du fündig!

"Im Juli werden die ersten Mieter einziehen", kündigt Projektentwickler Hirt an, am 19. Mai 2022 hatten die Lagarde-Höfe ihr Richtfest gefeiert. Immer im Abstand von wenigen Monaten zueinander sollen dann weitere Häuser folgen - und belebt werden. "Wir fangen jeweils zwei bis drei Monate vor Vermietungsbeginn an, diese zu bewerben", erklärt Hirt. 

Insgesamt entstehen auf den Lagarde-Höfen nach Angaben der Volksbau 330 Wohnungen, 80 davon gefördert und 85 preisgedämpft. Sechs Grundstücke für Häuser sind zusätzlich für Baugemeinschaften eingeplant, ein Teil davon wurde bereits von einer Wohngenossenschaft übernommen. Wer sich Interesse an einer Mietwohnung in den Lagarde-Höfen hat, könne das Mietantragsformular der Volksbau GmbH online ausfüllen und abschicken, es bestehe "reges Interesse", bilanziert Projektentwickler Hirt.