Die Sodabar in der Bamberger Sandstraße macht Ende November zu. Das hat der Inhaber der Bar, Peter Rosen, am Freitag (29. Oktober 2021) gegenüber inFranken.de bestätigt. Dass die Sodabar schließen muss, hatte die Kult-Location, die es seit 15 Jahren gibt, eigentlich schon Anfang Juli bekannt gegeben. Doch das hatten viele Nachtleben-Fans offenbar gar nicht mitbekommen. "Uns erreichen im Moment einige Nachrichten bezüglich unserer bevorstehenden Schließung", berichten die Verantwortlichen in ihrem Post. 

Auf Facebook schreibt das Sodabar-Team nun nochmal Klartext zur Schließung. Mit einer geheimnisvollen Botschaft heizen sie zugleich freudige Spekulationen um die Fortführung des Gastronomiebetriebs an. "Um die Gemüter an dieser Stelle etwas zu beruhigen: Die Sodabar wird an diesem Standort schließen, aber vielleicht sehr bald an einem anderen Standort zurückkehren."

Bamberg: Sodabar bestätigt Schließung in Sandstraße - Wiedereröffnung an neuem Standort?

Was es mit der recht kryptisch gehaltenen Ankündigung konkret auf sich hat, erklärt der Inhaber im Gespräch mit inFranken.de. "Unser Pachtvertrag läuft zum 31. Dezember aus und wir schließen die Sodabar bereits Ende November, um alles klar Schiff zu machen", so Peter Rosen. 

Man sei nun auf der Suche nach einer neuen Location für die Kult-Bar, bevorzugt wieder im Zentrum Bambergs. "Die Innenstadtlage, das wäre schon toll. Wir schauen uns aber auch in der Peripherie um", so Rosen. 

Denn aktuell "sei noch nichts unterschrieben, nichts unter Dach und Fach und da wollen wir auch nichts an die große Glocke hängen", erklärt der Inhaber die geheimnisvolle Nachricht bei Facebook. "Wir halten euch auf jeden Fall auf dem Laufenden!", heißt es in dem Post zum Schluss - die Stammgäste werden es also rechtzeitig erfahren, wann sie in Bambergs Sodabar wieder zu Electro-Beats einen Drink genießen können. 

Ebenfalls interessant: "Großer Erfolg": American Diner soll in Bambergs "Lagarde"-Viertel einziehen.