Nach "Bamberg zaubert" steht das nächste Großevent bereits vor der Türe: das Jazz- und Bluesfestival. In seinem achten Jahr hat es sich laut Veranstalter, dem Stadtmarketing Bamberg, nicht nur zu einem der großen europäischen Festivals entwickelt, sondern es konnte noch weiter ausgebaut werden. "Wir bieten vom 1. August bis zum 17. August knapp 70 Konzerte in Stadt und Landkreis Bamberg an", berichtete Veranstalter Klaus Stieringer bei der Vorstellung des Musikevents im Gasthaus "Sternla". Allein in acht Landkreisgemeinden würden 14 davon präsentiert. Neben Hallstadt, Buttenheim und Strullendorf beteiligen sich beim Jazzfestival erstmals auch die Gemeinden Hirschaid, Scheßlitz und Memmelsdorf.

Da capo für die Böhmerwiese

Zum zweiten Mal wird es ein Jazzwochenende auf der Böhmerwiese geben, letztes Jahr hatte diese Veranstaltung großen Anklang gefunden. Vom 8. August bis 10. August werden hier vor romantischer Kulisse acht Bands auftreten.

Das eigentliche Festival in der Innenstadt hingegen startet am Montag, 11. August. Bis einschließlich 17. August werden hier auf zwei Bühnen - am Gabelmann und auf dem Maxlatz - regionale und internationale Künstler ihr Stelldichein geben. Beginn ist jeweils um 16.30 Uhr - außer am Samstag, 16. August, ab 15 Uhr und am Sonntag, 17. August bereits um 10.30 Uhr. Ende ist unter Woche jeweils gegen 21.30 Uhr und am Wochenende gegen 22.30 Uhr. "Damit wollen wir auch dieses Jahr wieder dafür sorgen, dass die Anwohner nicht in ihrer nächtlichen Ruhe zu sehr gestört werden - auch wenn viele Künstler und Musikliebhaber dann sicherlich erst so richtig in Fahrt gekommen sein werden", unterstrich der Citymanager. Doch für alle Nachtschwärmer gehe es dann in verschiedenen Gaststätten und Clubs weiter.

Zudem freute sich Stieringer, auch heuer wieder eine kostenfreie Veranstaltung anbieten zu können. Dies sei ein Alleinstellungsmerkmal gegenüber ähnlichen anderen Veranstaltungen.

Der künstlerische Leiter, Volker Wrede, versprach eine bunte musikalische Mischung quer durch den "Gemüsegarten". Hier müsste, so denke er, bei der Vielzahl der unterschiedlichen Stilrichtungen, für jeden Geschmack etwas dabei sein.

Als ultimativen Geheimtipp empfiehlt er seinen Favoriten, die "Andy Frasco und The U.N." Band. Diese wird dem Publikum am 9. August ab 11 Uhr im Schlossgarten Sassanfahrt einheizen. Leicht schräg, aber dennoch sehr melodiös wird laut Wrede zuvor am Freitag, 8. August, der Auftakt ab 17.30 Uhr auf der Böhmerwiese. Und zwar mit der aus Frankreich kommenden Gruppe "Riens dans les Poches". Den Abschluss auf der Böhmerwiese macht das "Johanna Schneider Quartett". "Eigentlich könnte wir uns dieses finanziell gar nicht mehr leisten. Aber die Künstlerin trat schon bei mir mit 14 Jahren auf, tourt derzeit sehr erfolgreich durch die Welt und will mal wieder in ihrer Heimat spielen", berichtete der künstlerische Leiter.

Den Auftakt zum Innenstadt-Festival macht die aus der Münchner Ecke kommende Gruppe "Donnerbalkan". Der Donnerstag wird wieder ganz traditionell der Latin-Tag am Maxplatz werden. Hierzu werden einmal mehr die "Soneros de Verdad" spielen.

Ein Stück Musikgeschichte

Ein Highlight des Festivals wird laut Wrede sicherlich der Auftritt von "The Pretty Things" am Freitagabend auf der Hauptbühne am Maxplatz sein. Die Gruppe ist eine der ältesten noch aktiven, englischen Rockbands. "Sie standen in den 60er Jahren in direkter Konkurrenz zu den Rolling Stones und haben seither ein Stück Musikgeschichte geschrieben", erläuterte Volker Wrede. Ferner hatten sie in der 60er Jahren den Ruf, eine der wildesten Bands überhaupt gewesen zu sein.

Auch zum Schluss hin warten noch einmal Top-Bands auf die Besucher. Während am Sonntag die drei Damen von "The Silverettes" mit modernen Klangwelten und erfrischenden Eigenkompositionen das Publikum begeistert werden, nehmen "The Les Clöchards" bekannte Lieder auf die Schippe. "Diese reinen Akustiksongs sind nicht nur was für die Ohren, sondern auch etwas für die Augen", schwärmte Wrede.
Alle Bands und Uhrzeiten gibt es im Internet unter www.mybamberg.de