Nach dem Überfall auf eine Bamberger Tankstelle Anfang der Woche ist der Täter, der auffällig gekleidet gewesen sein soll, weiterhin auf der Flucht. Am Freitag (1. April 2022) veröffentlichte die Polizei ein Update zu dem Großeinsatz, der am Dienstag (29. März 2022)sogar den Bahnverkehr beeinträchtigt hatte. 

Laut Polizeipräsidium Oberfranken überfiel eine Person gegen 11 Uhr eine Tankstelle in der Coburger Straße in Bamberg. Der Unbekannte hielt sich zunächst im Kassenhäuschen der Tankstelle auf. Dann sprach er die 62-jährige Angestellte an und ließ sich Tabakwaren geben. Offenbar um zu signalisieren, dass er dafür nicht bezahlen werde, zeigte der Mann augenscheinlich einen Revolver. "Die Angestellte reagierte sofort und griff sowohl nach der Waffe als auch der Kleidung des Täters", heißt es im Polizeibericht. "Dabei löste sich ein Schuss, der jedoch folgenlos blieb." Nach derzeitigem Ermittlungsstand sei daher davon auszugehen, dass es sich eine Schreckschusswaffe handelte.

Update vom 01.04.2022, 9.30 Uhr: Polizei gibt Update zum Überfall

Am Freitag (1. April 2022) veröffentlichte die Polizei ein Update zu dem Überfall. Die Ermittlungen laufen weiterhin auf Hochtouren. Spuren und erste Zeugenhinweise werden ausgewertet, heißt es in der Mitteilung der Polizei. Mit einer Ergänzung der Personenbeschreibung erhoffen sie sich neue Erkenntnisse. 

Entgegen der ersten Personenbeschreibung soll der Tatverdächtige etwa 1,90 Meter groß gewesen sein. Zunächst war von 1,80 Metern die Rede. Das auffällig rote Oberteil, das der Mann während des Überfalls trug, soll ein Kapuzenpullover gewesen sein. 

Der Mann floh anschließend von der Coburger Straße in Richtung der Kleingartensiedlung. Bislang verlief die großangelegte Fahndung ohne Erfolg. Deshalb erhoffen sich die Ermittler nun weitere Hinweise von Zeugen des Vorfalls. Wer Hinweise auf den Mann geben kann, soll sich telefonisch unter der Nummer 0951/9129-491 mit der Polizei in Verbindung setzen. 

Update vom 30.03.2022: Täter noch immer flüchtig - Fahndung bislang erfolglos

Der unbekannte Täter ist weiterhin flüchtig. Eine Großfahndung nach dem Mann am Dienstag (29. März 2022) verlief erfolglos, wie ein Sprecher der Polizei am Mittwoch (30. März 2022) sagte. Ein Großaufgebot suchte mit Spürhunden nach dem Räuber. Auch ein Hubschrauber sei im Einsatz gewesen.

Wegen des Raubüberfalls fielen am Dienstag mehrere Züge aus oder verspäteten sich. Bei der Fahndung nach dem flüchtigen Täter hatten Polizeibeamte die Gleise nördlich des Bamberger Bahnhofs betreten müssen und daher eine Streckensperrung angeordnet.

Der Unbekannte hatte nach Erkenntnissen der Polizei Tabakwaren erbeuten wollen und eine 62 Jahre alte Angestellte mit einer Waffe bedroht. Die Frau reagierte laut Polizei jedoch resolut und griff nach der Waffe. Dabei habe sich ein Schuss gelöst, der aber folgenlos geblieben sei. Erbeutet hatte der Täter laut Polizei nichts. Der Mann sei zu Fuß geflüchtet.

Überfall auf Tankstelle in Bamberg: Täter auf der Flucht - auffälliges Oberteil

Der Räuber riss sich von der 62-Jährigen los, stürzte sie zu Boden und verletzte sich dabei leicht. Danach flüchtete er in Richtung einer Kleingartensiedlung. Nach dem Flüchtigen wird aktuell mit Hochdruck gesucht, mit einem Hubschrauber und Spürhunden ist die Polizei vor Ort. Bislang blieben die Maßnahmen aber ohne Erfolg.

Der Täter wird wie folgt beschrieben:

  • etwa 1,80 Meter groß
  • schlanke Figur
  • schwarze Sporthose
  • auffälliges rotes Oberteil

In diesem Zusammenhang weist die Polizei darauf hin, dass die Mitnahme von Anhaltern generell und in diesem speziellen Fall sehr gefährlich sein kann. Da die Tankstelle nah an den Gleisen der ICE-Strecke München-Berlin liegt, musste der Zugverkehr bis etwa 13 Uhr unterbrochen werden. Die Kriminalpolizei Bamberg bittet um Hinweise aus der Bevölkerung:

  • Wem sind im Bereich der Coburger Straße verdächtige Personen, beziehungsweise ein Mann mit passender Beschreibung aufgefallen?
  • Wer hat den Räuber auf seiner Flucht beobachtet?
  • Wer kann sonst sachdienliche Angaben machen?

Hinweise werden unter der Telefonnummer 0951/9129-491 entgegengenommen.