Am Ende sind etwas mehr Menschen gekommen, als Armin Dusold geplant hatte, aber seine erste kostenlose Führung für Geflüchtete aus der Ukraine am vergangenen Freitag, 29. April, wurde dennoch zu einem großen Erfolg. Armin Dusold, seit 2020 zertifizierter BAMBERG-Gästeführer, hatte angesichts des Schicksals der vielen hier in Bamberg aufgenommenen Ukrainerinnen und Ukrainer die Idee, ihnen ihre vorübergehende Heimatstadt im Rahmen einer Führung etwas näherzubringen.

Mit rund 20 Erwachsenen und 10 Kindern hatte er gerechnet, am Ende standen fast 80 Menschen vor ihm, darunter 20 Kinder. Keinen davon wollte er wieder wegschicken, und so zog er mit einem interessierten und fröhlichen Pulk an Menschen durch die Altstadt, wie die Stadt Bamberg berichtet. Die Führung habe sich als voller Erfolg erwiesen.

Die Stimmung in der Gruppe sei blendend gewesen und die gesponserte Eispause beim Eiscafé Lido in der Altstadt für zusätzliche Begeisterung gesorgt, vor allem bei den jungen Teilnehmer*innen. Dass am Ende noch das eine oder andere Bier in der Sandstraße verkostet wurde, rundete das Erlebnis auch für die Erwachsenen ab. Dank der Dolmetscherdienste von Anastasiia Shekera, einer Studentin der Uni Bamberg, blieben viele der Geschichten über Bamberg bei den überwiegend jungen Frauen und ihren Kindern hängen.

Armin Dusold hat schon weitere Termine auf den entsprechenden Kanälen kommuniziert, sodass er in nächster Zeit noch öfters im Stadtgebiet mit seinen ehrenamtlichen Führungen der besonderen Art zu sehen sein wird.