Bereits Ende Februar 2022 hatte ein zunächst Unbekannter beim Impfzentrum in Bamberg angerufen und den Mitarbeitern mit Gewalt gedroht. Beamten der Kriminalpolizei Bamberg gelang es nun, den Anrufer ausfindig zu machen.

Am 25. Februar 2022 rief der 29-Jährige mit unterdrückter Nummer beim Impfzentrum in Bamberg an. In dem Telefonat kritisierte der Mann die Corona-Maßnahmen und drohte den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern außerdem mit körperlicher Gewalt. Zudem gab er an, die Impfbestände verbrennen zu wollen, wie das Polizeipräsidium Oberfranken mitteilt.

29-Jähriger kritisiert Corona-Maßnahmen - Gewalt angedroht

Durch die Ermittlungen der Kripo konnte der Anruf zurückverfolgt werden. Die Beamten rückten daraufhin vergangene Woche mit einem richterlichen Durchsuchungsbeschluss zu der Wohnung des Mannes in Nürnberg aus.

Bei der Durchsuchung stellte die Kripo das Smartphone des Mannes als Beweismittel sicher. Der 29-Jährige muss sich nun wegen Bedrohung strafrechtlich verantworten.

Mehr aktuelle Blaulicht-Meldungen aus Bamberg: Dramatischer Wohnungsbrand in Bamberg - 81-Jährige stirbt bei Feuer in der Wunderburg