• Clubs in Bayern ab Oktober wieder offen?
  • Söder-Ankündigung macht Betreibern neue Hoffnung
  • Bamberg: "Ludwig" und "Agostea" bereiten Eröffnung vor
  • Aber viel Unsicherheit: Zahlreiche Fragen noch offen

Die Clubs und Diskotheken in Bayern - und damit auch in Bamberg - dürfen womöglich ab Oktober endlich wieder öffnen. Das geht aus den neuesten Beschlüssen des bayerischen Kabinetts hervor. In Bamberg freuen sich das "Ludwig" und das "Agostea" bereits auf ihren Einstand nach der langen Schließung - dennoch herrscht im Vorfeld teilweise große Unsicherheit.

"Ludwig" in Bamberg bald wieder offen? Club-Betreiber spricht von "lang ersehnter Hoffnungsperspektive"

Am 13. März 2020 hatte das "Ludwig" zum letzten Mal für seine Gäste geöffnet - nach rund anderthalb Jahren ist ein laufender Betrieb nun zumindest in greifbarer Nähe. "Es ist die lang ersehnte Hoffnungsperspektive, die am Horizont auftaucht", erklärt Ricardo Hoffmann, Betreiber des "Ludwig" in Bamberg, mit Blick auf die neuen Kabinettsbeschlüsse der bayerischen Regierung.

Am Dienstag (31. August 2021) hatte Ministerpräsident Markus Söder verschiedene neue Richtlinien bekannt gegeben, die ab dem 2. September gelten. Zusätzlich stellte der CSU-Vorsitzende Diskotheken in Aussicht, ab Oktober wieder öffnen zu können. "Nach der langen Wartezeit ist das für uns natürlich super", freut sich "Ludwig"-Chef Hoffmann.

Die Öffnungen stehen jedoch noch auf wackeligen Beinen - einen offiziellen Beschluss gibt es nicht. Lediglich die Ankündigung lässt die bayerischen Club-Betreiber hoffen. Markus Söder kündigte zusätzlich an, dass Gäste von Clubs künftig einen negativen PCR-Test bräuchten. Ein Schnelltest hingegen reiche nicht aus. 

Nach der Ankündigung bleiben für Ricardo Hoffmann einige Fragen offen: "Wie ist das mit Maske, mit den Abständen und der Personenbegrenzung pro Quadratmeter?" Einzig sicher sei, dass die 3G-Regel gelte. Die genauen Rahmenbedingungen  werden indes noch bekannt gegeben. "Deshalb sehen wir das Ganze noch ein bisschen skeptisch", erklärt Hoffmann am Mittwoch (1. September 2021) gegenüber inFranken.de

Bamberger "Agostea" freut sich auf Gäste - Huml äußert sich zu möglichen Club-Regeln

Auch das "Agostea" freut sich über die News aus der Landeshauptstadt: "Endlich gute Nachrichten", schreibt das Team auf Facebook. "Endlich wieder gemeinsam mit euch Feiern und Tanzen." Der Club nimmt jetzt schon Reservierungen entgegen.

Die Bamberger Landtagsabgeordnete Melanie Huml (CSU) äußerte sich gegenüber inFranken.de zu den möglichen Hygiene-Vorschriften für Clubs: "In der neuen bayerischen Corona-Schutzmaßnahmenverordnung ist noch nicht konkretisiert, wie die Hygiene-Regeln in den Clubs ab Oktober aussehen könnten", sagte Bayerns Europaministerin.

"Rein von der Logik her könnte ich mir vorstellen, dass hier eine Maskenpflicht gilt, weil man nah beieinander ist und Abstände nicht so gut eingehalten werden können - im Gegensatz dazu, wenn jeder ein Bier an seinem Platz trinkt." Allerdings müsse dies in den kommenden Tagen und Wochen noch besprochen werden. "Die neue Verordnung gilt ja erst einmal nur bis zum ersten Oktober", betont Huml.