Kunst begegnet der Vergangenheit, kein Neues ohne ein Altes: Die gestrige Eröffnung der 18. Bamberger Kunst- und Antiquitätenwochen im Internationalen Künstlerhaus Villa Concordia wurde dem überaus gerecht. Allein schon die künstlerische Gestaltung dieser Feierstunde mit geladenen Gästen verband Epochen: Der 14-jährige Johannes Rosenberg, Schüler des E.T.A.-Hoffmann-Gymnasiums und diesjähriger erster Preisträger des Bundeswettbewerbs "Jugend musiziert", bot mit seinem virtuosen Violinenspiel klassischer Komponisten einen absoluten Hörgenuss. Sven Witzemann begleitete den Jugendlichen auf dem Flügel.

Und ein historisch gewandeter Andreas Ulich alias Jean Paul vergnügte mit seiner literarisch verbrämten Moderation das Publikum.