Den Einsatzkräften der Feuerwehr bot sich an der A73 ein ungewöhnliches Unfallbild: Ein Lastwagen war am Dienstagvormittag (5. Juli 2022) nahe Bamberg von der Autobahn abgekommen. Das Fahrzeug durchbrach dabei sowohl die Leitplanke als auch den Windschutzzaun und prallte anschließend gegen mehrere Bäume.

Der Trucker war gerade in Richtung Nürnberg unterwegs, als er bei der Anschlussstelle Bamberg-Süd die Kontrolle über das Fahrzeug verlor und von der Straße abkam. Die Bamberger Feuerwehr wurde daraufhin mit der Einsatzmeldung "Lkw im Straßengraben - Fahrer verwirrt" alarmiert, wie Pressesprecher Oliver Eßel im Gespräch mit der Agentur News5 berichtet.

Lkw kommt von A73 ab: Bamberger Feuerwehr im Einsatz

Der Lastwagen hatte zudem durch die Wucht des Aufpralls mehrere Bäume "gefällt". Der Fahrer sei bei dem Unfall aber "glimpflich davongekommen", so Oliver Eßel. Die Fahrerkabine sei trotz des heftigen Zusammenstoßes nicht allzu schwer beschädigt worden, der Fahrer erlitt leichte Verletzungen und wurde ins Bamberger Klinikum eingeliefert.

Die Feuerwehr stellte außerdem fest, dass der Lastwagen Gefahrgut geladen hatte. Dieses sei jedoch "weniger gefährlich" und die Behälter blieben alle dicht, sodass keine Stoffe austraten.

Als die Feuerwehr an der Unfallstelle eintraf, wurde zudem klar, dass Diesel aus den Tanks austrat, die Ventile konnten aber geschlossen werden. Die Feuerwehr musste anschließend die Tanks komplett leer pumpen, um bei der Bergung kein Auslaufen zu riskieren, falls die Tanks dabei aufreißen würden.

Bergung des Trucks zieht sich noch länger hin

Die weiteren Bergungs- und Aufräumarbeiten werde die Autobahnmeisterei sowie die Forstverwaltung übernehmen. "Die Bergung des Lkw wird sich sicherlich noch einige Zeit hinziehen und eventuell in die Nachtstunden verschoben", sagte Oliver Eßel. Insgesamt waren rund 20 Einsatzkräfte der Bamberger Feuerwehr vor Ort.

Dies ist eine Erstmeldung. Mehr Details liest du an dieser Stelle, sobald weitere Informationen vorliegen.