Am Ortsausgang von Kleinbrach nach Großenbrach staut sich derzeit zu Stoßzeiten der Verkehr. Grund dafür sind Brücken-Bauarbeiten. Autofahrer müssen voraussichtlich bis Ende April mit einer halbseitigen Sperrung des Straßenabschnittes der Staatsstraße 2292 rechnen.

Geplante Instandsetzung der Brücken

Davon betroffen sind die Saaleflutbrücken bei Großen- und Kleinbrach und die Saalebrücke Großenbrach. Diese sollen in den kommenden Jahren instand gesetzt werden, teilt Nina Löhner, zuständig für die Öffentlichkeitsarbeit des Staatlichen Bauamtes Schweinfurt, mit. Je nach Bauphase wird es laut Angaben des Bauamtes Tage geben, an denen Autofahrer die Strecke in beide Richtungen befahren können. Die derzeitige Sperrung ermöglicht den Bauarbeitern, die Fahrbahn von oben zu untersuchen und Bohrungen unter der Bogenbrücke vorzunehmen. Sie überprüfen Materialdicke, Naturstein- und Mörtelkennwerte und suchen nach eventuell vorhandenen Schadstoffen. "Das wird eine ganze Weile dauern", sagen Bauarbeiter vor Ort.

Sind die Brücken auch zukünftig stabil?

Dabei geht es um die Frage, ob die Brücken der stetigen Belastung durch den Autoverkehr auch in Zukunft Stand halten. Die momentan erhobenen Messwerte geben dem Staatlichen Bauamt Schweinfurt Aufschluss darüber, inwiefern sie die Saaleflutbrücken nach Vorgaben des sogenannten "Eurocode" erneuern müssen. Hinter dem Begriff verbergen sich technische Baubestimmungen und Anforderungen. Herrscht diesbezüglich Handlungsbedarf, müssten Fachleute dann die Bogentragwerke aus Naturstein und die Fahrbahntafeln instand setzen oder teils neu bauen.

Die Kosten für die derzeitigen Arbeiten an den drei Brücken belaufen sich laut Angaben des Staatlichen Bauamtes Schweinfurt auf rund 440 000 Euro. Welche genauen Kosten anfallen werden, ergibt sich aus den Ergebnissen der laufenden Bauwerkserkundungen.