Bereits zum wiederholten Mal haben Vandalen im "Pavillon der Religionen" im Luitpoldpark gewütet. Bisher noch unbekannte Täter haben alle Symbole der sechs unterschiedlichen Religionen und Glaubensrichtungen beschädigt oder sogar komplett zerstört. Dr. Joachim Galuska, Mitgründer der Heiligenfeld Kliniken, die den Pavillon gebaut und 2011 der Stadt geschenkt hat, ist erschüttert: "Der Pavillon der Religionen ist für mich gerade in dieser Zeit ein wichtiger Raum für die Verbundenheit aller Religionen, für Toleranz und Dialog. Als Platz der Besinnung und der Andacht für jeden religiösen und spirituellen Menschen erfordert er einen besonderen Respekt und einen rücksichtsvollen Umgang. Darum bin ich erschüttert und empört über Beschädigungen und Diebstahl an einem solchen sakralen Ort."

Der Gesamtschaden aller im Juni 2018 zerstörten Installationen beläuft sich auf knapp 2500 Euro, heißt es in einer Mitteilung der Heiligenfeld Kliniken. Von Februar 2012 bis Mai 2018 war der Pavillon immer wieder einmal von Vandalen heimgesucht worden. Die Reparatur dieser Schäden hatte die Klinikgruppe nach eigenen Angaben insgesamt schon rund 2000 Euro gekostet. Sie hat jetzt bei der Polizei Anzeige gegen Unbekannt erstattet.