Großveranstaltungen in Zeiten terroristischer Anschläge sind eine Herausforderungen für die Verantwortlichen geworden. Auch in Deutschland, spätestens seit dem 24. Juli 2016. Damals zündete ein Syrer (27), der Verbindungen zum "Islamischen Staat" (IS) hatte, bei einem Musikfestival in Ansbach eine Rucksackbombe. 15 Menschen wurden verletzt, der Attentäter starb. Wenn am Freitagabend die Scorpions den Luitpoldpark rocken, müssen sich die Besucher auf akribische Kontrollen einstellen - empfehlenswert ist das ganz kleine Gepäck. Frauen, lasst eure Überseekoffer-Handtaschen zuhause.

"Die Anschläge der jüngsten Zeit und die latente Gefährdung machen verstärkte Sicherheitsmaßnahmen bei allen Konzerten erforderlich", heißt es in einer Pressemitteilung des Veranstalters Argo-Konzerte. Sämtliche Besucher werden Körperkontrollen unterzogen. Taschen, Rucksäcke, Helme und alle Arten von Behältnissen sind verboten. Und Argo schreibt, dass auch "größere" Handtaschen nicht mit auf den Platz gebracht werden dürfen. Das könnte schwierig werden: Manche Frau sieht ihre Handtasche noch als zierlich an, während Männer das Trumm eher in der Kategorie "Überseekoffer" einordnen. Tipp: Wirklich nur das Nötigste mitnehmen, am besten in den Hosentaschen oder in Gürteltaschen. Apropos Gürtel: Wer in Sachen Mode auf dem Höhepunkt der Scorpions-Karriere, also in den 80ern, hängengeblieben ist, der sollte auf seinen Nietengürtel und die Brieftaschenkette verzichten - beides bleibt aus Sicherheitsgründen bei den Ordnern.

Argo: "Alle Besucher werden gleichzeitig um erhöhte Wachsamkeit angehalten und gebeten, Verdächtiges sofort der Polizei oder den Ordnern zu melden, ohne sich selbst zu gefährden." Die Polizei wird ebenfalls auf dem Gelände präsent sein.

Diese Gegenstände - und Lebewesen - stehen beim Konzert der Scorpions auf dem Index: Rucksäcke und große Taschen; Getränke und deren Verpackungen; Speisen aller Art; Selfie Sticks, Tablets, Laptops; Nietengürtel und Brieftaschenketten; Tiere; Kameras, Audio- oder Videorekorder, GoPros; Laserpointer; selbstverständlich Waffen aller Art - auch Taschenmesser -, Pyrotechnik, Sperriges wie Regenschirm, Motorradhelm oder Hocker.

Da Tausende Fans erwartet werden, gibt Argo im Vorfeld schon Tipps zum Parken: Den Besuchern stehen auf dem Parkplatz in der Au und auf dem Geschwister-Scholl-Platz kostenfreie Parkflächen zur Verfügung (Fußweg zum Gelände ca. 25 min). Außerdem gibt es weitere Parkmöglichkeiten in der Innenstadt und am Bahnhof. Ortskundigen wird eine stressfreie Anreise zu Fuß oder mit den öffentlichen Verkehrsmitteln empfohlen.

Und noch eine gute Nachricht für Kurzentschlossene: Es gibt noch Karten an der Abendkasse am Eingang an der Lindesmühlpromenade für 80 Euro. Einlass: 17.30 Uhr, die Scorpions stehen ohne Vorband um 20 Uhr auf der Bühne.