"Nüdlingen wurde zu meiner eigentlichen Heimat", sagt Arthur Stollberger, den wohl fast jeder in der Gemeinde kennt. Er feiert jetzt seinen 80. Geburtstag. Am 4. September 1940 wurde er in Remlingen bei Würzburg geboren. Seit 41 Jahren lebt er nun in Nüdlingen.

Seine Frau Erika, geb. Braumandl, hat er bei einem Lehrerseminar vor über 50 Jahren kennengelernt. Schon nach vier Monaten wurde im Jahr 1968 geheiratet. 1974 hat das Ehepaar in Nüdlingen gebaut.

Sie haben zusammen fünf Kinder, eine Tochter hat Arthur Stollberger aus einer früheren Beziehung. Inzwischen sind sieben Enkel und ein Urenkel dazugekommen. 2016 ein Schicksalsschlag: Seine Frau Erika stirbt.

Vielfältiges Engagement

Stollberger ist kein Mann, der untätig herumsitzt. Schon immer hat er sich vielfältig engagiert und in den Vereinen und seiner Gemeinde eingebracht. "Ich hatte immer das Gefühl, dass ich am Wohlergehen der Gemeinschaft mitwirke", begründete er einmal sein Engagement als Gemeinderat und stellvertretender Bürgermeister.

Seit 15 Jahren ist der ehemalige Lehrer in Rente. Er unterrichtete an der Realschule in Bad Kissingen Englisch, Geschichte und Sozialkunde. Doch von Ruhestand kann keine Rede sein: noch immer nimmt er Aufgaben wahr. So schreibt er zum Beispiel regelmäßig für die Lokalzeitung Artikel vor allem aus seinem Ort. Egal welcher Verein, welche Veranstaltung: Arthur Stollberger ist für die Einwohner quasi die Zeitung vor Ort. Dabei sind ihm seine Stenografie-Kenntnisse stets von Nutzen. Und die Pressearbeit sei gut, um geistig fit zu bleiben, meinte er einmal. Auch sein Hobby, das Fotografieren, ist ihm dabei nützlich.

Seit rund 40 Jahren berichtet er besonders gern von Vereinsleben, über die Gemeinde und die Schule. Kein Problem für ihn, schließlich kennt er sich aus bei den Vereinen und im politischen Geschehen. So hat er selbst bei der Gründung dreier Vereine (Obst- und Gartenbau, Musikanten und Nüdlinger Carneval Club) mitgewirkt und ist in etlichen Mitglied. Im Gemeinderat war er von 1984 bis 2014, davon einige Jahre als 2. oder 3. Bürgermeister. Nach 30-jähriger Gemeinderatstätigkeit wurde er mit der Bürgermedaille und der Kommunalen Verdienstmedaille in Bronze ausgezeichnet. Im Kreistag war er von 1984 bis 1996.

Wallfahrt nach Vierzehnheiligen

Viele Jahre ist er auch bei der Nüdlinger Wallfahrt nach Vierzehnheiligen mitgegangen und hat auch darüber für die Zeitung berichtet. Als weitere Hobbys nennt der Jubilar Kegeln, Wandern und Gärtnern, früher auch Reiten. Den 80. Geburtstag will er mit seiner großen Familie und Freunden in Nüdlingen feiern, sagt er.

Vita

Herkunft Am 4. September 1940 in Remlingen bei Würzburg geboren

Familie 1968 Heirat mit Erika Braumandl. Das Paar hat fünf Kinder, sieben Enkel und einen Urenkel. 2016 stirbt seine Frau Erika Stollberger.

Beruf Von 1967 bis 2005 Lehrer für Englisch, Geschichte und Sozialkunde an der Realschule Bad Kissingen; Seminarrektor für politische Bildung, engagiert als Personalratsvorsitzender, im Bayer. Realschullehrerverband BRLV und im Verband Deutscher Realschullehrer VDR; vier Jahre Pressesprecher auf Bundesebene

Vereine 1981 Gründungsmitglied beim Nüdlinger Carneval Club (NCC); Gründungs- und Vorstandsmitglied, Ehrenmitglied beim Obst- und Gartenbauverein (1984). Viele Jahre Schriftführer des OGV, Gründungsmitglied der Nüdlinger Musikanten, viele Jahre Vorstandsmitglied im Kreisverband für Gartenbau und Landespflege, Mitglied im TSV Nüdlingen, (Abt. Kegeln), Mitglied im Heimatverein, Mitglied im Partnerschaftskomitee Nüdlingen-Saint Marcel; Mitglied der DJK Nüdlingen und Verein der Freunde der Staatlichen Realschule Bad Kissingen.

Politik seit 1994 Mitglied im CSU-Ortsverband, Ehrenmitglied, Mitglied im Kreisvorstand der Senioren-Union;

1984 erstmals in den Gemeinderat und in den Kreistag (bis 1996) gewählt; bis 2014 im Gemeinderat: 1996 - 2008 3. Bürgermeister; 2008-2011 2. Bürgermeister und 2011 - 2014 wieder 3. Bürgermeister. 2014 Bürgermedaille und Kommunale Verdienstmedaille in Bronze.