"Ich habe gewusst, dass wir auf die Haarder Offensive um Daniel Dietz und Tom Schulz aufpassen müssen. Allerdings haben sie Schwächen in der Defensive, weshalb ich mir schon etwas ausgerechnet hatte", lautete das Fazit von Schlimpfhofs Coach Jürgen Wiesler direkt nach der ersten Bierdusche nach Spielschluss. Dass die Angelegenheit allerdings so deutlich entschieden werden würde, hatten wohl selbst eingefleischte DJK-Fans nicht auf dem Zettel.

In der Anfangsphase waren meist die Haarder in Ballbesitz und kontrollierten das Geschehen. Nach sieben Minuten grätschte Haards Oliver Hillenbrand die Kugel aus wenigen Metern am Kasten von DJK-Torhüter Sebastian Schübert vorbei. Dann kassierte die Spielvereinigung eine kalte Dusche: Michael Römmelt tankte sich auf außen durch und legte das Leder in die Mitte, wo Björn Seidl das Spielgerät aus kurzer Distanz am Haarder Schlussmann Christian Albert vorbeischob. Nur wenige Sekunden später klingelte es erneut, als Römmelt nach tollem Pass in die Tiefe von Maximilian Schmidt mit einem Schuss ins lange Eck Erfolg hatte. "Haard macht das Spiel und Schlimpfhof schießt die Tore", kommentierte der unter den Zuschauern anwesende Elfershäuser Coach Florian Reuter. Daraufhin verloren die Haarder zusehends den Faden und hatten Pech, als ein 30-Meter-Kracher von Tom Schulz von der Lattenunterkante nicht hinter die Linie sprang (24.).


Schlimpfhof kombinierte nach vorne



Schlimpfhof wurde nun Herr der Lage, kombinierte zielstrebig nach vorne. Erneut brach Römmelt, der von Maik Schmeller nicht zu bändigen war, auf der Außenbahn durch und setzte Jan Engelhard in Szene, der den Ball jedoch freistehend am Kasten vorbeischoss. Mit einem Schuss aus der Drehung in den Winkel markierte DJK-Kapitän Rafael Brand, der seine Schuhe in der kommenden Saison für den SV Niederlauer schnüren wird, den Pausenstand.

Im zweiten Durchgang brachte Haards Spielertrainer Jürgen Schönig mit Michael Biebrich einen frischen Manndecker gegen den agilen Römmelt, der den DJK-Angreifer nun besser im Griff hatte. Allerdings behielten die "Schlümpfe" Oberwasser, hatten mit dem eingewechselten Patrick Köth einen weiteren Pfeil im Köcher, der die wacklige SpVgg-Defensive häufig in Bedrängnis brachte. Gleich zwei Hochkaräter ließ der gebürtige Hassenbacher liegen (50./62.), besser machte es zwischendurch der bärenstarke Stoßstürmer Seidl mit einem herrlichen Solo zum 4:0. Haard schien sich seinem Schicksal zu ergeben, einzig Patrick Häse sorgte mit einem Fernschuss für Gefahr in Hälfte zwei (70.). Wenig später spitzelte Köth die Kugel nach Flanke von Schmidt und anschließendem Tänzchen durch den Haarder Sechzehner zum Endstand ins Netz. Kurz darauf prüfte Sebastian Schreck nach Seidl-Vorarbeit Keeper Albert (83.), auf der Gegenseite klatschte ein Dietz-Freistoß an den Querbalken (90.+2). "Wer sich fast keine Chancen erspielt, kann auch nicht gewinnen", brachte der Arnshäuser Kicker Jens Mammitzsch das Haarder Dilemma auf den Punkt.

Torfolge: 1:0 Björn Seidl (14.), 2:0 Michael Römmelt (15.), 3:0 Rafael Brand (35.), 4:0 Björn Seidl (54.), 5:0 Patrick Köth (80.).

Zuschauer: 688 (in Arnshausen)

Schiedsrichter Sven Thoma (FC Ober-/Mittelstreu)

DJK Schlimpfhof: Schübert, C. Kleinhenz, Kiefer, Fehr, Schreck, Schmidt, Wehner, Brand, Engelhard, Seidl, Römmelt; eingewechselt: Schneider, Köth, Panzer.

SpVgg Haard: Albert, M. Schönig, J. Schönig, Schmeller, Baumgart, Dietz, S. Hillenbrand, Häse, O. Hillenbrand, Schulz, Kerber; eingewechselt: Metz, Biebrich, Pa. Hillenbrand.