RSV Wollbach - FC Thulba 3:0 (1:0) - Torfolge: 1:0 Jürgen Reichert (14.), 2:0 Michael Theune (72.), 3:0 Daniel Härder (89.).

Riesengroß war die Enttäuschung im Lager des FC Thulba nach dem Abpfiff. Gestoppt wurden die Frankonen von einer Wollbacher Mannschaft, die zum fünften Mal in Serie unbesiegt blieb. Das Defensivkonzept der Gäste ging nicht auf, bei denen Keeper Daniel Neder bereits in Minute 14 hinter sich greifen musste. Jürgen Reichert hatte Thulbas Marcel Hölderle düpiert. Timm Manger und Julian Wüscher kamen danach zwar zu diversen Torchancen, doch das Positions- und Kombinationsspiel der Frankonen blieb ungenügend. Nach der Pause drängte der FC Thulba mit aller Macht auf einen Treffer, kam auch zu ausreichenden Torchancen durch Timm Manger und durch den erstmals eingesetzten Dominik Halbig, doch insgesamt gesehen fehlten Ideen und Struktur. Wollbachs Konterattacken führten durch Michael Theune und Daniel Härder zu weiteren Toren.

TSV Rannungen -VfR Bischofsheim 1:1 (1:1) - Torfolge:
1:0 David Schad (23.), 1:1 Christian Rott (28.).

Aufsteiger TSV Rannungen bleibt zwar weiter sieglos, aber immerhin knüpften die Schützlinge von Heiko Schönwälder dem höher eingeschätzten VfR Stadt Bischofsheim einen Punkt ab. Und den hatten sich die Einheimischen auch redlich verdient, die durch den starken Neuzugang David Schad in Führung gegangen waren. Christian Keller hatte mit einem präzisen Pass die Vorarbeit geleistet. Rannungens Freude währte aber nicht lange, weil Christian Rott nach Freistoß per Kopf TSV-Keeper Florian Erhard bezwungen hatte. Rannungens möglichen Führungstreffer vereitelte der Pfosten, den Patrick Leurer anvisiert hatte. Kurz nach dem Seitenwechsel blieb Michael Röder das mögliche 2:1 verwehrt. Beiden Teams, die in der letzten halben Stunde auf den Siegtreffer drängten, fehlte zum entscheidenden Treffer die Kaltschnäuzigkeit.

TSV Oberthulba - SV Rödelmaier 3:2 (2:2) - Torfolge: 0:1 Waios Dinudis (13.), 1:1 Stefan Muth (31.), 2:1 Kevin Voll (35.), 2:2 Waios Dinudis (43.), 3:2 Steffen Bold (48.) - Rote Karte: David Dziemballa (Rödelmaier/32.) - Gelb-rote Karte: Saki Dinudis (Rödelmaier/25.).

Lauter strahlende Gesichter bei Neuling TSV Oberthulba, der dem Ex-Bezirksligisten SV Rödelmaier eine bittere Niederlage zufügte und ein erstes Highlight nach vier Niederlagen setzte. Hochqualitativer Fußball war zwar nicht geboten, doch angesichts des miserablen Tabellenstandes beider Teams auch nicht zu erwarten. "Meine Mannschaft hat leidenschaftlich gekämpft, doch erst die Platzverweise der Gäste brachten mein Team ins Rollen", so ein sichtlich zufriedener TSV-Trainer Norman Jung. Die Gastgeber überzeugten zu Beginn durch ihre Aggressivität und Leidenschaft, wurden aber von Rödelmaiers Goalgetter Waios Dinudis kalt erwischt. Riesengroß der Jubel, als Stefan Muth nach Freistoß erfolgreich war und erst recht, als Kevin Voll nach der Flanke von Michael Rösser per Kopf einnetzte. Nach dem überraschenden Ausgleich ließen die Einheimischen nach Anpfiff zur zweiten Halbzeit dank einer Energieleistung von Steffen Bold schnell den Siegtreffer folgen. Was folgte, war eine clevere Defensivarbeit, die mit dem ersten Saisonsieg endete. Jungs abschließender Kommentar: "Wir haben uns in der zweiten Halbzeit trotz doppelter Überzahl relativ schwer getan, hielten aber dem Druck der Gäste stand.

Spfr. Herbstadt - SV Ramsthal 1:2 (0:0) - Torfolge: 0:1 Willi Voss (48.), 1:1 Peter Hutzler (70.), 1:2 Timo Kaiser (82.) - Rote Karte: Thorsten Büttner (Ramsthal/89.) - Bes. Vorkommnis: Frank Popp (Ramsthal) pariert Foulelfmeter von Raphael Hergenhan (46.).

Mit dem etwas "unerwarteten Erfolg" (SV-Pressesprecher Jochen Hesselbach) klettern die Weindörfler auf Platz vier der Tabelle vor, mussten die drei Punkte aber mit einem Platzverweis ihres Spielertrainers Thorsten Büttner nach grobem Foulspiel bezahlen. Die im ersten Durchgang spielerisch besseren Milzgründer rauften sich gleich nach der Pause die Haare ob des vergebenen Strafstoßes und kurz darauf noch mehr, als Willi Voss nach Vorlage von Timo Kaiser die Gäste-Führung erzielte. Die jetzt bedingungslos anrennende Heimelf schaffte durch einen unhaltbaren 25-Meter-Schuss ihres Torjägers Peter Hutzler zwar den Ausgleich, doch sollte dies deren einziges Erfolgserlebnis bleiben. Nach einem Pass von Büttner in den Lauf von Timo Kaiser schmetterte dieser die Kugel unter die Latte zum glücklichen Dreier der "Ramsler".

TSV Nordheim - SV Riedenberg 4:3 (1:1) - Torfolge: 1:0 Dominik Baumüller (5.), 1:1 Christoph Dorn (17.), 2:1 Markus Herbert (48.), 3:1 Johannes Fischer (63.), 3:2 Christoph Dorn (Foulelfmeter/70.), 4:2 Marcel Karlein (74.), 4:3 Philipp Dorn (88.).

Nun hat es auch die Riedenberger erwischt, die nach der ersten Saisonniederlage in einem hochklassigen Spitzenspiel vom Liga-Thron gestoßen wurden. "Aber der Gast war sehr stark", meldete TSV-Informant Sebastian Schmidt, "die Mannschaft wird in dieser Form sicher ein Wörtchen beim Kampf um den Aufstieg mitreden". Das wollen die TSVler allerdings auch, die den besseren Start erwischten und mit dem ersten gefährlichen Angriff durch den Ex-Wollbacher Dominik Baumüller in Führung gingen. Nun ergriffen die "Störche" die Initiative und kamen verdientermaßen durch Christoph Dorn zum Ausgleich. Simon Hergenröder hätte die SVler vor der Pause in Führung schießen können, stattdessen legte Nordheim kurz nach Wiederanpfiff nach. Und zwar durch den Kopfball von Markus Herbert nach einer Hereingabe von Marcel Karlein. Im Gegenzug verletzte sich Nordheims Keeper Sascha Hornig, für den der 43-jährige Rolf Heinrich nach dreijähriger Spielpause zwischen die Pfosten rückte. Der sah nun ballsichere Vorderleute, die durch Johannes Fischers Kopfball nach einer Ecke auf 3:1 erhöhten. In der rasanten Partie verkürzte Christoph Dorn nach Foul an André Römmelt per Strafstoß, doch wenig später stellte Marcel Karlein nach Traumpass von André Fischer den alten Abstand wieder her. Die Riedenberger entblößten die Abwehr und hatten Glück, dass Baumüller zwei Hochkaräter versiebte. Brenzlig wurde es für die Herbert-Elf, als Philipp Dorn mit einem Schuss in den Winkel auf 4:3 verkürzte. Doch mit Glück und Geschick rettete der neue Tabellenführer die drei Punkte über die Zeit.

FC Reichenbach - TSV Aubstadt II 2:0 (1:0) - Torfolge:
1:0 Pascal Reininger (38.), 2:0 Claus Kirchner (56.).

Trotz einer wenig überzeugenden Leistung feierten die Teutonen den vierten Erfolg im vierten Saisonspiel, dürfen sich damit sogar als heimlicher Tabellenführer fühlen. Die Gastgeber konnten an ihre bisherigen starken Vorstellungen nicht anknüpfen und hatten Glück, dass der weiter punktlose Gast in der Offensive desolat agierte. Die Mannen des genervten Trainers Jochen Kress tauchten in den neunzig Minuten nur ein einziges Mal gefährlich vor dem FC-Kasten auf, ein kläglicher Schuss von Nico Grunau war die einzige bemerkenswerte Angriffsaktion der Milzgründer. Bei den Platzherren blieb vor der Pause vieles Stückwerk, unerklärliche Fehler im Spielaufbau brachten die Angreifer kaum in Schussposition. Trotzdem gelang die Führung. Nach einem Geistesblitz von Michael Seith, der das Leder per Kopf in den Lauf von Pascal Reininger verlängerte, schloss der Neuzugang ohne Mühe ab. Das 2:0 war insofern glücklich, weil ein missglückter Schussversuch von Patrick Hergenröther dem Torschützen Claus Kirchner maßgerecht vor die Füße fiel. Die letzte halbe Stunde war ein Herunterspielen der Zeit, lediglich Patrick Beck hatte zweimal ein 3:0 auf dem Fuß.