TSV Großbardorf II - SC Diebach 3:0 (1:0). Tore: 1:0, 2:0 Benjamin Diemer (24., 52.), 3:0 Martin Erdenbrecher (58.).
Die jungen Gallier verabschiedeten sich in ihrem letzten Heimspiel mit einem klaren und auch in dieser Höhe verdienten 3:0-Sieg von ihrem Publikum und überquerten damit die 40-Punkte-Marke. Währenddessen rutschte der Aufsteiger SC Diebach vom Relegations- auf einen direkten Abstiegsplatz zurück, weil gleichzeitig der FC Eibstadt in Trappstadt dreifach punktete und deshalb an ihm vorbei zog. Jetzt empfangen die Frankonen zum großen Abstiegs-Showdown den VfL Spfr. Bad Neustadt. Benjamin Diemer machte in diesem überlegen geführten Spiel den Unterschied. Diemer erzielte die Bardorfer Führung mit einem 16-Meter-Schuss, der als Aufsetzer im Eck einschlug zum 1:0. Kurz nach der Pause bekam Diemer den Ball erneut gut durchgesteckt, tauchte allein vor dem SC-Schlussmann auf und überwand ihn zum 2:0. Und nach Vorarbeit von Benny Diemer erzielte sechs Minuten später Martin Erdenbrecher das 3:0. Den Gästen, die vorne wie hinten eine gewisse Kreisliga-Tauglichkeit vermissen ließen, gelang kaum etwas. Es war eine souveräne Leistung der Einheimischen, die noch eine Reihe größerer Chancen im zweiten Spielabschnitt aus- und hinten überhaupt nichts zuließen. Wenigstens Kampfgeist bis zum Abpfiff und eine gewisse Geschlossenheit kann den Gästen attestiert werden. rus

SV Rödelmaier - FC Untererthal 8:0 (3:0). Tore: 1:0 Michael Schultheis (6.), 2:0 Sergej Schmidt (9.), 3:0 Benedikt Hess (39.), 4:0 Christian Hofgesang (48.), 5:0 Michael Schultheis (56.), 6:0 Sergej Schmidt (62.), 7:0 Lejdi Prifti (78.), 8:0 Christoph Koob (82.)
Obwohl der FC Untererthal schon früh in der Saison tief drin im Tabellenkeller steckte und sich seit Wochen "praktisch abgestiegen" fühlt, war das die erste richtige Klatsche, die die Mannschaft von Trainer Matthias Schneider in ihrem letzten Auswärtsspiel kassierte. Gut möglich somit, dass beide Mannschaften in der nächsten Saison zwei Spielklassen trennen. Rödelmaiers Trainer Werner Feder registrierte diesen Kantersieg seiner sonst nicht sehr Tor-hungrigen Mannschaft mit Genugtuung. "Ich hoffe, einige, die zuletzt nicht so erfolgreich und mit sich unzufrieden waren, bekommen jetzt zur rechten Zeit noch einen Schuss Selbstvertrauen." Seine Lockerheit zeigte sich noch daran, dass er hinterher gar nicht so sicher war, "ob es jetzt 7:0 oder 8:0 ausgegangen ist." Sicher war er sich dagegen, dass "das seit Wochen der erste Gegner war, der so richtig mit uns Fußball spielen wollte. Deshalb war es auch ein bisschen leichter für uns." Seine Mannschaft sei früh in Führung gegangen, habe dann einen Standard nachgelegt zum 2:0, womit die Schleife des Geschenks geöffnet war. "Danach haben wir immer Ball und Gegner laufen lassen und die Tore schön herausgespielt." Das Sahnehäubchen an Tor-Schönheit setzte Lejdi Prifti mit seinem Treffer zum 7:0 drauf, als er den Ball von Marcel Gernert durchgesteckt bekam und mit der Hacke verwandelte. Mit einem Sieg in Eibstadt ist dem SVR die Meisterschaft nicht mehr zu nehmen bei aktuell einem Punkt Vorsprung auf den diesmal spielfreien SV Ramsthal. Der FC Untererthal empfängt zum Kreisliga-Kehraus den TSV Bad Königshofen. rus

TSV Nordheim/Rhön - FC Reichenbach 1:3 (0:1). Tore: 0:1 Michael Schön (47.), 1:1 Julian Diemer (71.), 1:2 Johannes Katzenberger (81.), 1:3 Jannik Schäfer (90.). Gelb-Rot: Patrick Stäblein (90.+1, Nordheim)
Letzte Zweifel an den Klassenerhalt ausgeräumt hat der FC Reichenbach mit dem Dreier in Nordheim, der seinerseits nun dicht vor dem Absturz in die Kreisklasse steht und am finalen Spieltag unbedingt bei den so starken Fladungern gewinnen muss. Gut in die Partie waren die Teutonen gekommen mit den Abschlüssen von Johannes Katzenberger und Jonas Trägner, ehe die Gastgeber ein erstes Ausrufezeichen setzten mit der Gelegenheit von Pascal Müller. Torlos blieb es bis zur Pause, weil auch Christoph Hillenbrand sein Visier nicht präzise genug eingestellt hatte (44.). Aber dann flutschte es umso besser bei den Reichenbachern, weil Michael Schön kurz nach Wiederanpfiff die Führung besorgte. Gewohnt kämpferisch reagierten die Rhöner, die am Ausgleich schnupperten durch die Gelegenheiten von Marco Schmidt und Julian Diemer, ehe Diemer verdientermaßen egalisierte. Aber für den Schlussakkord sorgten die Gäste, weil Johannes Katzenberger die erneute Führung gelang, die Jannik Schäfer in der Nachspielzeit entscheidend ausbaute. Damit wartet auf die Elf von Sebastian Schmitt ein lockeres Saisonfinale gegen Hausen. js


Außerdem spielten

TSV Bad Königshofen - Spfr. Herbstadt 1:1 (1:1). Tore: 0:1 Dominik Firnschild (1.), 1:1 Patrice Wüscher (15.)
TSV Trappstadt - SG Eibstadt 0:2 (0:0). Tore: 0:1, 0:2 Daniel Fürst (46., 53.).
Vfl Spfr. Bad Neustadt - FC Fladungen 1:0 (0:0). Tor: 1:0 Rene Balling (69.).
TSV Hausen/Rhön - SV Burgwallbach/Leutershausen 3:2 (2:1). Tore: 0:1 Pascasl Memmler (27.), 1:1 Andreas Vierheilig (36.), 2:1 Steffen Wetzel (38.), 2:2 Carsten Polzer (68.), 3:2 Andreas Vierheilig (79.).