Eine außergewöhnliche Saison und außerordentlich gute Leistungen: Bei der (gesplitteten) unterfränkischen Meisterschaft in Großostheim boten Elisa Eich vom TV/DJK Hammelburg sowie Niklas Amthor und Moritz Fischer (beide TSV Bad Kissingen) auf der langen Hürdenstrecke vorzügliche Leistungen, die sich auch auf Bundesebene sehen lassen können. Über 800 Meter gewann Mia Engel vom TV Bad Brückenau. Im Dreikampf der U12 trumpften die jungen Leichtathleten des TSV Oberthulba auf.

Elisa Eich steigerte bei ihrem Titelgewinn in der Jugend U18 ihre bisherige Bestzeit gleich um rund drei Sekunden und überquerte die zehn 76,2 Zentimeter hohen Hürden in hervorragenden 65,2 Sekunden. Damit unterbot sie die Qualifikationsnorm zur deutschen Jugendmeisterschaft Anfang September in Heilbronn. "Eine derartige Steigerung habe ich so nicht erwartet in meinem erst zweiten Rennen über die lange Hürdenstrecke. Dazu gleich die Norm für Heilbronn, das hatte ich mir nicht zugetraut", sagte Elisa Eich.

Vier bis fünf Mal trainiert die Gymnasiastin aus Fuchsstadt in der Woche. In den vergangenen Jahren lagen ihre Stärken vor allem im Kugelstoßen und im Sprint. Auch über die 400 Meter Flachstrecke wird sie immer besser. "Ich will mich noch nicht voll und ganz auf die 400 Meter Hürden konzentrieren, sondern auch weiterhin in anderen Disziplinen starten." Schon am Sonntag hat sie dazu die Gelegenheit, wenn in Marktheidenfeld ein weiterer Teil der Bezirksmeisterschaften stattfindet.