SG Stralsbach - SG Sulzthal 9:0 (5:0). Tore: 1:0 Felix Hagl (7.), 2:0 Felix Knauer (13., Foulelfmeter), 3:0 Felix Hagl (14.), 4:0 Lucas Clement (18.), 5:0 Felix Hagl (23.), 6:0 Dennis Pfülb (55.), 7:0 Felix Hagl (60.), 8:0 Julius Kleine (70.), 9:0 Falk Kleine (75.).

Schon beim Blick auf die Auswechselbank konnte der Zuschauer erahnen: Für die SG Sulzthal würde es eine ganz schwere Aufgabe werden. Nur mit elf Spielern - ohne Ersatzmann - war die Truppe zum Gastspiel bei der SG Stralsbach angereist. Und vom Start weg ließen die Hausherren keinen Zweifel aufkommen, wer den Platz als Sieger verlassen würde. "Der Gegner hat das Spiel dominiert und verdient gewonnen", musste auch Sulzthals Übungsleiter Reiner Fischer anerkennen, der schon nach sieben Minuten den 0:1-Rückstand notierte: Felix Hagl netzte aus acht Metern ein. Es war gleichzeitig der Auftakt zu einem munteren Scheibenschießen im ersten Durchgang. In kurzer Folge trafen Felix Knauer per Foulelfmeter (13.), erneut Felix Hagl (14., 23.) und Lucas Clement zum vorentscheidenden 5:0 der Stralsbacher.


Gäste reißen sich am Riemen

Der SG Sulzthal drohte ein Debakel, schließlich war ja noch knapp eine Stunde zu absolvieren. Doch trotz der gegnerischen Übermacht und des gewaltigen Rückstand wehrten sich die Gäste nach Leibeskräften, das nötigte auch Fischer ein großes Kompliment ab: "Die Mannschaft versuchte über das gesamte Spiel, immer alles zu geben und nicht den Kopf hängen zu lassen." Im letzten Drittel der ersten Halbzeit sowie zu Beginn der zweiten Halbzeit konnte sich Sulzthal vom Druck des Gegners etwas lösen - und hätten sich einen Ehrentreffer verdient gehabt. Zu Beginn der zweiten Halbzeit ergaben sich Chancen durch Noah Fröhlich auf Flanke von Jonathan Unsleber und durch Nicolas Fischer nach einer Einzelaktion, ins Tor wollte der Ball aber nicht gehen. Treffer fielen aber trotzdem, allerdings ausschließlich für Stralsbach: Dennis Pfülb beendete die 30-minütige Torflaute mit dem Kopfball-Treffer zum 6:0 (55.). Ein 16-Meter-Schuss von Felix Hagl bedeutete das 7:0 (60.) - es war sein vierter Treffer in diesem Spiel. Fünf Minuten später kämpfte sich Julius Kleine durch und erhöhte aus kurzer Distanz auf 8:0. Den Schlusspunkt zum 9:0-Endstand setzte Falk Kleine mit einem Schuss aus neun Metern (75.). Immerhin: Eine zweistellige Niederlage blieb den aufopferungsvoll kämpfenden Sulzthalern erspart. "Man muss ein großes Lob an Sulzthal aussprechen, sie haben sich nie hängen lassen und wirklich in der zweiten Hälfte einen viel besseren Fußball gezeigt", sagte auch der Stralsbacher Trainer Helmut Brendler.