FC 06 Bad Kissingen - TSV Bergrheinfeld 1:2 (0:2). Tore: 0:1, 0:2 Sebastian Werner (10., 42.), 1:2 Ruslan Zhyvka (50.).
Drei Tage vor dem Pokalspiel gegen die Würzburger Kickers, "sicher ein Highlight für die Spieler und den Verein", so FC-Coach Mario Wirth, galt es erst einmal die zweite Heimniederlage der Saison zu verdauen. "Diese tut natürlich doppelt weh. Zum einen haben wir an den bisher punktlosen Gast geradezu drei Punkte verschenkt, zum anderen ist das natürlich auch nicht gut für unser Selbstvertrauen", so Wirth weiter. Auf dessen Schützlinge warten zudem strapaziöse Wochen, nach dem Pokalmatch geht es bereits am Freitagabend zum SV Rödelmaier. "Insgesamt hat die Liga natürlich für uns Vorrang, auf das Pokalspiel, in das wir als klarer Außenseiter gehen, werden wir in sportlicher Hinsicht vergleichsweise weniger Wert legen können." Gegen den Aufsteiger aus Bergrheinfeld ließen es die 06-er angesichts der brütenden Hitze etwas ruhiger angehen. Der Gast agierte da noch forsch nach vorne und ging früh in Führung: Ein Eckball der TSVler wurde an den langen Pfosten verlängert, wo der nachsetzende Sebastian Werner die Kugel gerade noch vor der Torauslinie in Besitz brachte und an Florian Rottenberger vorbei aus spitzem Winkel in die Maschen setzte. Alle FC-Akteure hatten hier mit einer Hereingabe statt mit einem Schuss gerechnet. Die Gastgeber verpassten im Gegenzug den sofortigen Ausgleich, als nach einem Kopfball von Fuaad Kheder, der insgesamt zu eigensinnig und ballverliebt agierte, Keeper Benjamin Stöcker sicher zugriff. Die Partie verflachte danach. Den Platzherren unterliefen zu viele Fehler im Spielaufbau, in die Steilpässe auf Andrei Puscas und Vlad Ruja spritzte immer noch ein Verteidiger oder der Keeper lief die unpräzisen Vorlagen locker ab.