DJK Altbessingen - TSV Rannungen 1:1 (1:1). Tore: 0:1 Martin Herbig (19.), 1:1 Mario Full (39., Foulelfmeter).
Mit einem blauen Auge ist der TSV Rannungen in Altbessingen davongekommen. Im Hinspiel der zweiten Relegationsrunde um den letzten freien Platz in der Bezirksliga Ost enttäuschte die Elf von Klaus Seufert im Arnsteiner Ortsteil nahezu auf ganzer Linie, nahm aber dennoch ein 1:1-Remis mit nach Hause. Dabei verhinderte vor allem TSV-Schlussmann Florian Erhard ein mögliches Debakel der Rhöner und hielt mehrmals überragend.

Die erste Runde war überstanden. Nach dem 2:0 in Steinbach verloren die Rannunger zwar zu Hause mit 1:2, zogen aber dennoch in die zweite Runde ein und forderten nun die DJK Altbessingen. Der Kreisligist hatte seinerseits in einem ebenfalls engen Duell den SV Ramsthal ausgeschaltet. Nach dem 2:2 zu Hause siegte die Jugendkraft auswärts knapp, aber verdient mit 2:1. Die Rot-Weißen waren vor dem ersten Duell im Arnsteiner Ortsteil, in dem beide Übungsleiter auf die erfolgreiche Formation vom Wochenende setzten, also gewarnt.

Dabei hinterließen die Gastgeber zunächst den deutlich besseren Eindruck. Bereits in der Anfangsviertelstunde hatte Kai Herold zweimal die Möglichkeit, die Seinen in Führung zu schießen. Doch sowohl Aluminium als auch Gästekeeper Florian Erhard standen einem Torerfolg im Weg. Vom Bezirksligisten war bis dato nahezu nichts zu sehen. Erst in der Folge konnte sich die Seufert-Elf etwas befreien und kam ihrerseits zu guten Möglichkeiten. Benjamin Kaufmanns Kopfball geriet zu zentral, Daniel Kraus' Schuss ging knapp vorbei. Besonders nach Standards waren die Gäste gefährlich und trafen prompt. Zunächst wehrte DJK-Keeper Daniel Lilienweiss Kaufmanns Kopfball nach Behringers Ecke noch ab, war aber gegen Martin Herbigs Volleyschuss machtlos. Das war die etwas schmeichelhafte Führung, nach der sich die Altbessinger, die gegen aggressivere Gäste nun sichtlich Probleme hatten, nur noch selten spielerisch befreien konnten. Erst eine Doppelchance für Christian Reuter, der jeweils gerade noch vor der Linie geblockt wurde, brachte die Heimelf zurück in die Spur. Wenig später schlug sich das auch im Ergebnis nieder. Nach Gehrigs zu kurzer Rückgabe foulte TSV-Keeper Florian Erhard den nachsetzenden Kai Herold im Strafraum. Mario Full schnappte sich die Kugel und verwandelte sicher. "Das war ein klarer Elfmeter. Ich treffe nur meinen Gegenspieler. Allerdings kann ich in dieser Situation nicht anders reagieren", ärgerte sich Erhard über den unnötigen Strafstoß.